Samstag, 16.02.2019
 

Chormusik | Beitrag vom 31.01.2019

Der Mdzlevari Chor aus TiflisWir sind alle Brüder

von Cornelia de Reese

Beitrag hören
Vier Sänger in georgischer Tracht erhalten Beifall vom Publikum. (Djansung Kakhidze Centre of Music and Culture / Giorgi Induashvili )
Vier junge Sänger des Knabenchores "Mdzlevari" erhalten mit dem Dirigenten Vakhtang Kakhidze Beifall. (Djansung Kakhidze Centre of Music and Culture / Giorgi Induashvili )

Der georgische Gesang ist seit Jahrhunderten tradiert. Vor allem Knaben- und Männerchöre sind im Land beliebt. Ein besonders bekannter ist der Mdzlevari Chor, der nach dem Gesang der Zugvögel benannt ist. Jeder fühlt sich hier als Bruder des anderen.

An jeder georgischen Tafel wird nicht nur gegessen, sondern nach jedem Toast, der von den Gästen erhoben wird, verlangt die Tradition, dass ein Lied folgt. So lernen schon die Kleinsten, dass das Singen überall dazu gehört. Junge Talente können so früh aufgespürt werden und können einem der Chöre beitreten. Beliebt sind Knaben- und Männerchöre. Einer von ihnen, der Mdzlevari Chor, hat in Georgien eine große Bekanntheit.

Gewachsene Tradition

Im Jahr 1993 wurde der Chor Mdzlevari gegründet und bestand aus zehn Männern. Jedes Jahr wuchs der Chor, von Projekt zu Projekt und zählt inzwischen 60 Mitglieder. Jungs ab fünf Jahren werden hier aufgenommen. Das Geheimnis des Chores, so der jetzige Leiter Kakhaber Onashvili, liegt im Zusammenhalt der Mitglieder: "Es ist eine Menge harte Arbeit, und es ist die große Liebe eines jeden zu dem Repertoire. Das lässt uns zusammenwachsen – die junge Generation orientiert sich an den Älteren, die sind Vorbilder, und unser "Schlüssel" ist: singen, singen und immer wieder singen."

Der Leiter dirigiert eine Schar von Jungen. (Mdzlevari Chor / Cornelia de Reese)Konzentration und Spaß bei der Probe mit dem Leiter des Mdzlevari Chores Kakhaber Onshvili. (Mdzlevari Chor / Cornelia de Reese)

Drei Mal treffen sie sich in der Woche, vor Konzerten auch mehr. Der Wille zur Perfektion treibt alle an - und der Spaß, denn es wird auch getanzt. Ebenso kommen traditionelle Musikinstrumente zum Einsatz. Das Repertoire ist auf über 200 Lieder angewachsen, wobei traditionelle Gesänge aufgenommen werden und Chorsätze, die extra für Mdzlevari entstanden sind.

Einige Jungen sind konzentriert und vertieft beim Singen. (Mdzlevari Chor / Cornelia de Reese)Vertieft ins Singen - einige Mitglieder des Mdzlevari Chores in Tiflis (Mdzlevari Chor / Cornelia de Reese)

Daneben wird auch getanzt und es werden georgische Volksinstrumente gespielt. Trotz aller Tradition öffnet sich der Chor zunehmend auch internationalem Repertoire. Das Ensemble ist oft im Ausland unterwegs und gibt im Gegenzug im eigenen Land Meisterkurse für andere Chöre, die aus Europa und der Region kommen. (CdR)

Ein Blick in eine große Veröffentlichungsmappe mit CDs und Fotos des Chores (Mdzlevai Chor / Cornelia de Reese)Zahlreiche Aufnahmen kann der Knaben- und Männerchor Mdzlevari vorweisen. (Mdzlevai Chor / Cornelia de Reese)

Mehr zum Thema

Romanen spiegelt sich das alte Tiflis

(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 24.09.2018)

Musikszene in Tiflis - Die Georgier lieben den Jazz
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 06.11.2017)

Wo Musik eine Herzensangelegenheit ist - Die georgische Hauptstadt Tiflis auf dem Weg zur Musikmetropole
(Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 20.01.2019)

Februar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Verwandte Links

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur