Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Chor der Woche | Beitrag vom 13.10.2020

De Sohl'nborger BüttpedderDie Tradition weitergeben

Beitrag hören Podcast abonnieren
Gruppenbild des Chores in Trachten am Strand. Dahinter die Nordsee. (Joachim Tonn)
Der Chor trägt die traditionelle Tracht der Fischer im 18. Jahrhundert. Gesungen wird auf Plattdeutsch. (Joachim Tonn)

De Sohl'nborger Büttpedder ist ein Familienchor. Großeltern, Eltern und Kinder singen gemeinsam auf Plattdeutsch. Die Alten geben die Tradition an die Jungen weiter. Bei Auftritten trägt der Chor die traditionelle Tracht der Fischer von Cuxhaven.

"Wir singen keine Shantys", das stellen die Sängerinnen und Sänger von Anfang an klar. Der Chor aus dem Cuxhavener Stadtteil Sahlenburg singt plattdeutsche Lieder und ist auch ein anerkannter Trachtenverein. Am Anfang stand die Idee, den Touristen und Urlaubern mit Trachten, Tanz und Gesang, Abwechslung zu bieten.

Dieses Traditionsbewusstsein haben nicht nur die Alten: Zum Chor gehören auch Kinder und Jugendliche. Und so ist De Sohl'nborger Büttpedder ein richtiger Familienchor, in dem die Tradition und die niederdeutsche Sprache an die nächste Generation weitergegeben wird.

Mehr zum Thema

Chor Quarterpast - Viel mehr als Gospel
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 06.10.2020)

Popchor In the air - Der harte Kern hält zusammen
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 29.09.2020)

"Kreuz und Quer" aus Lebach - Ein Chor aus dem Herzen Europas
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 22.09.2020)

Tonart

Dirty Projectors: "5EPs"Die Summe der einzelnen Teile
Dave Longstreth spielt Gitarre bei einem Konzert von Dirty Projectors. (imago images / Votos-Roland Owsnitzki)

Die Band Dirty Projectors wechselt immer wieder die Mitglieder, nur Dave Longstreth bleibt die Konstante. Neun Alben sind so bereits entstanden. Seit März veröffentlicht Longstreth alle paar Wochen eine EP, nun ist das Gesamtwerk "5EPs" erschienen.Mehr

Neues Album von BTSDurchhalteparolen für die Fans
Jin, Suga, J-Hope, RM, Jimin, V and Jungkook der koreanischen K-Pop Band BTS, 2019. (imago/AdMedia/Daniel DeSlover)

K-Pop als Geschäftsmodell: BTS hat ihr neues Album "BE" draußen - als Deluxe-Box mit Postkarten, Postern und einem Fotobuch oder als Stream. Musikkritiker Christoph Möller hat in den Stücken eine neue Klangästhetik ausgemacht.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur