"Eurotrash" an der Schaubühne Berlin

Ein tragikomisches Roadmovie als Kammerspiel

09:40 Minuten
Der Schauspieler Joachim Meyerhoff in 'Eurotrash'.
Ein "superempfindlicher Dandy": Joachim Meyerhoff in dem Stück "Eurotrash" nach dem Roman von Christian Kracht. © Fabian Schellhorn / Schaubühne
Jan Bosse im Gespräch mit Liane von Billerbeck · 18.11.2021
Audio herunterladen
Mit Starbesetzung inszeniert Regisseur Jan Bosse Christian Krachts Roman "Eurotrash" an der Berliner Schaubühne. Angela Winkler und Joachim Meyerhoff spielen Mutter und Sohn auf einer letzten Reise – durch die Schweiz und in die Vergangenheit.
Ein Mann bricht mit seiner reichen, schwer kranken, alkohol- und tablettensüchtigen Mutter zu einer Reise auf. Im Gepäck: Wodka, Schlaftabletten, 600.000 Schweizer Franken und der Wunsch, endlich Klarheit über Strukturen und Traumata der Familie zu bekommen, die den Ich-Erzähler verfolgen.
Das ist der Stoff von „Eurotrash“, Christian Krachts gleichnamigem Roman. Diesen bringt nun der Regisseur Jan Bosse in Berlin auf die Bühne.

Dreckiges Geld aus der Nazizeit

Das Wort "Eurotrash" stehe für „alte europäische Phänomene, die ihren Glanz verloren haben und inzwischen nur noch wie Müll daherkommen“, erklärt Bosse. Ob billige Technomusik der Neunziger, die alten Villen am Genfer See, die sich längst in Oligarchenhand befinden, oder eben diese Millionärsfamilie mit Nazi-Hintergrund: alles Trash.
Joachim Meyerhoff und Angela Winkler in "Eurotrash"
Angela Winkler und Joachim Meyerhoff spielen in "Eurotrash" Mutter und Sohn.© Florian Schellhorn / Schaubühne
Und das dreckige Geld der Nazifamilie müsse irgendwie vernichtet werden. „Sonst bleibt dieser Fluch des Geldes.“
Bosse inszeniert Krachts tragikomisches Roadmovie als Zwei-Personen-Stück. Angela Winkler spielt die Mutter, Joachim Meyerhoff ist in der Rolle des Sohnes zu sehen. Da spielt dann der „Zappelphilipp und Kraftprotz“ Meyerhoff den „superempfindlichen Dandy“ und die „zarte, ganz liebe, ganz tiefe und innere“ Winkler die böse, abgrundtief verbitterte Mutter.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige jederzeit wieder deaktivieren.

„Aus dieser Unterschiedlichkeit der Menschen und Verdrehtheit der Rollen lassen sich ganz schön viel Funken schlagen“, verspricht der Regisseur.

Ein gelungener Theaterabend

Schauspieler Joachim Meyerhoff habe bei der Uraufführung an der Schaubühne eine energetische Performance voller Emotionen hingelegt, sagt Theaterkritiker André Mumot : "Er macht das zu seiner großen Show, und das ist faszinierend anzusehen."
Angela Winkler stehe Meyerhoff in nichts nach und habe ihn ebenfalls begeistert. Der Abend funktioniere über die beiden hervorragenden Darsteller, denn die Vorlage sei nur bedingt für die Bühne geeignet.
Mehr zum Thema