Seit 13:05 Uhr Länderreport

Montag, 09.12.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Einstand | Beitrag vom 31.05.2019

CD-Debüt des Geigers Stephen WaartsMit Lieblingskomponisten an den Start

Eine Sendung von Carola Malter

Porträt des Geigers, der gerade sein Instrument spielt. (Stephen Warrts / Benjamin Ealovega)
Stephen Warrts hat 2015 mit dem Gewinn des Queen Elisabeth Competition große Aufmerksamkeit erhalten. (Stephen Warrts / Benjamin Ealovega)

Noch studiert Stephen Waarts Violine an der Kronberg Academy. Mit Preisen machte er auf sich aufmerksam und konnte während des letzten Sommers sein Debut-Album einspielen. Es vereint seine Lieblingskomponisten: Robert Schumann und Béla Bartók.

Der Geiger Stephen Waarts, niederländisch-amerikanischer Herkunft, gehört zu den interessanten Künstlern der jungen Geigergeneration. Renommierte Preise eröffnen ihm schon jetzt große Konzertengagements. Dazu kam die Möglichkeit im letzten Sommer, seine erste CD aufzunehmen. Diese stellen wir heute vor.

Ausgebildet am San Francisco Conservatory und am Curtis Institute, studiert er momentan an der Kronberg Academy im Taunus. Stephen Waarts spielt auf seinem Debüt-Album mit dem Pianisten Gabriele Carcano Werke von Robert Schumann und Béla Bartók.

Robert Schumann
Violinsonate Nr. 1 a-Moll op. 105

Béla Bartók
Ungarische Tänze (Auswahl)

Stephen Waarts, Violine
Gabriele Carcano, Klavier

Mehr zum Thema

Avîan Quartet feat. Cemîl Qoçgirî - Ein Streichquartett zwischen Kurdistan, Klassik und Köln
(Deutschlandfunk Kultur, Einstand, 17.05.2019)

Reportage aus Karlsruhe - Alltag in einer Musikhochschule
(Deutschlandfunk Kultur, Einstand, 15.02.2019)

Kirchenmusikalische Ausbildung in Deutschland - Tradition trifft Moderne
(Deutschlandfunk Kultur, Einstand, 24.05.2019)

Konzert

Wexford OpernfestivalDer verschleierte Prophet
Der Bariton Szymon Mechlinski (Agentur Tact4Arts)

Der irische Komponist Charles V. Stanford brachte seine orientalistische Oper "Der verschleierte Prophet" 1881 in Hannover heraus. Seitdem wurde sie kaum gespielt, das Wexford Opernfestival in Irland wagte sich jetzt an eine Neuinszenierung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur