Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 05.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Frühkritik | Beitrag vom 08.01.2021

Candice Fox: "Dark"Verkommenes Kalifornien

Von Tobias Gohlis

Beitrag hören Podcast abonnieren
Cover von Candice Fox' Buch "Dark" auf orange-weißem Grund (Suhrkamp / Deutschlandradio)
Candice Fox versteht es, die irrsten Figuren ins Krimiboot zu setzen und dämonisch verquirlte Plots zu entwerfen. (Suhrkamp / Deutschlandradio)

Platz 1 auf der Krimibestenliste für den Monat Januar: Die australische Thrillerautorin Candice Fox wirft in "Dark" einen bösen Blick auf Los Angeles, einen der Sehnsuchtsorte der modernen Kriminalliteratur.

Keine Frage: "Dark" von Candice Fox ist genau der Thriller, den Mann und Frau zu Beginn eines Jahres lesen wollen, das nicht einfach zu werden droht. Die 1980 geborene Australierin versetzt uns an einen der Sehnsuchtsorte der Kriminalliteratur, nach Los Angeles, und in die Kämpfe von vier Frauen, die alles andere als einfach sind. Drei von ihnen haben sich im Knast kennengelernt, die vierte hat sie rein gebracht.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Orchestriert und dirigiert von der raffinierten Plotmeisterin Fox, kommen sie nun aber zusammen, um, wenn irgend möglich, das Leben einer fünften zu retten. "Gathering Dark", zu Deutsch etwa "Zusammenkunft im Dunkeln", war der Originaltitel und um das Dunkle im Sunshine-State Kalifornien geht es den vier Amazonen – in jeder Form und mit allen Mitteln.

Ein Überfall auf eine Tankstelle

Stellen wir sie kurz vor: Blair war Starchirurgin und werdende Mutter, bis sie wegen Mordes eingebuchtet wurde. Ihren Sohn gebar sie in Untersuchungshaft. Jessica wäre eine superloyale Mord-Detective, würde sie nicht von ihren korrupten und chauvinistischen Kollegen gemobbt, verprügelt und ausgetrickst.

Echt bizarr ist Ada, für die mangels eines treffenderen Begriffs die weibliche Form "Gangsterin" verwendet wird: bösartig, vulkanisch, unzuverlässig, ein tödliches Risiko für jeden, der ihr in die Quere kommt. Auch Sneak, die fette, hedonistische und narzisstische Diebin, beklaut jeden und alle, egal, ob Freundin, Feindin oder Bulle.

Alle vier eint eins: die Suche nach Sneaks Tochter, die eines nachts blutüberströmt die Tankstelle überfällt, in der die Ex-Ärztin Blair auf Bewährung jobbt.

Unter der Wüste Kaliforniens

Fox versteht es, die irrsten Figuren ins Krimiboot zu setzen und dämonisch verquirlte Plots zu entwerfen. Das wissen ihre Leserinnen seit ihrem Erstling "Hades" von 2016. Doch der Spaß, diesen vier Frauen buchstäblich ins Dunkle unter der kalifonischen Wüste zu folgen, hat auch noch Nebeneffekte: Wir lernen, dass auch die Lust auf das Dunkle ihren Preis hat – und die Herstellung der Gerechtigkeit auch.

Aber wie gesagt, das begreifen wir bei diesem perfekten Frauenrodeo nur beiläufig. Hauptsächlich genießen wir Fox‘ bösen Blick auf ein verkommenes Kalifornien und vier robuste Frauen, die mit ziemlich vielen Schwierigkeiten und üblen Kerlen fertig werden.

Candice Fox: "Dark"
Aus dem Englischen von Andrea O’Brien
Suhrkamp, Berlin 2020
394 Seiten, 15,95 Euro

Mehr zum Thema

Tim MacGabhann: "Der erste Tote" - Verstümmelte Wahrheit
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 15.01.2021)

Nathaniel Rich: "King Zeno" - Virale Verbrechen
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 24.12.2020)

Nick Kolakowski: "Love & Bullets" - Ein Gangsterpärchen im Kugelhagel
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 18.12.2020)

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur