Bücher für den Gabentisch

Literaturtipps zu Weihnachten

78:23 Minuten
Verpackte Geschenke liegen vro einem grünen Hintergrun auf dem Holztisch.
Welche Bücher schenken Sie Ihren Liebsten zu Weihnachten? Verraten Sie es uns! © unsplash / Mel Poole
Moderation: Katrin Heise · 18.12.2021
Audio herunterladen
Weihnachten naht. Bücher sind Klassiker auf dem Gabentisch, gerade in diesen Coronazeiten. Nur welches Buch sollen verschenkt werden? Wir geben kurz vor dem Fest Literaturtipps und freuen uns auf die Anregungen unserer Hörerinnen und Hörer.
„Lesen bereichert das Leben“, sagt Christel Engeland von der Buchhandlung Kayser in Rheinbach. „Es erweitert den Horizont, bietet Orientierung, Information und Amüsement. Und es ist ein Ruheanker.“ Das wüssten viele ihrer Kundinnen und Kunden in diesen Coronazeiten zu schätzen.

Das richtige Buch zur richtigen Zeit

Es werde mehr gelesen, so die Buchhändlerin, „um sich abzulenken und ein Stück Welt für sich zu haben". Umso größer sei ihr Vergnügen, Bücher zu empfehlen: „Ich möchte das richtige Buch an den richtigen Leser bringen – und das vor allem im richtigen Moment. Ich möchte, dass die Menschen mal die ausgetretenen Wege verlassen.“

Eine Auswahl der Lieblingsbücher von Christel Engeland in diesem Jahr:
Helga Schubert: „Vom Aufstehen“
"In einfacher, aber klarer und wie polierter Sprache schreibt Schubert in diesen autobiografischen und mit einander verbundenen Texten ohne Selbstmitleid über 100 Jahre Familienleben, eine sehr schwierige Mutter-Tochter-Beziehung, über das Leben zu DDR-Zeiten und seit 1990, über die Pflege ihres Mannes. Sehr sympathisch.“
Toralf Staud und Nick Reimer: „Deutschland 2050. Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird“
"Das Buch verdeutlicht anhand vieler kleiner Beispiele wie sich unser Leben in den Bereichen Gesundheit, Infrastruktur, Landwirtschaft, Flora und Fauna verändert. Und was man tun kann, um sich an die Veränderungen anzupassen, die nicht mehr aufzuhalten sind."

Lesen ist Rettung!

„Lesen ist - egal in welcher Lebenslage - immer die Rettung!“, sagt die Literaturkritikerin und Autorin Maike Albath. „Die Literatur birgt die Möglichkeit, sich mit anderen Welten, anderen Sprachen, anderen Fragestellungen zu beschäftigen und sich dazu in Relation zu setzen. Die eigene kleine Erfahrungswelt gewinnt automatisch an Vielfalt.“

Die Entdeckungen von Maike Albath in 2021:
Rachel Cusk: „Der andere Ort“ (übersetzt von Eva Bonné)
"Ein Künstlerroman, bei dem die Icherzählerin sämtliche Sehnsüchte auf einen Maler projiziert und in ihren Erwartungen bitter enttäuscht wird. Witzige Schilderung von Gruppendynamik. Alle Romane und Sachbücher von Cusk kann ich empfehlen!"
Judith Hermann: Daheim"
"Der Versuch, sich an einem neuen Ort und im eigenen Leben wieder einzunisten."
Jenny Erpenbeck: „Kairos“
"Spätphase der DDR, Melancholie eines Umbruchs."

Beide Gäste haben noch viele weitere Empfehlungen parat und freuen sich auf den Austausch mit unseren Hörerinnen und Hörer!
Alle Bücher in einer komfortablen Liste finden Sie übrigens hier als PDF.

Bücher für den Gabentisch - Literaturtipps zu Weihnachten 

Die Literaturkritikerin Maike Albath und die Buchhändlerin Christel Engeland sind zu Gast bei Katrin Heise – von 9 Uhr 05 bis 11 Uhr. Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der Telefonnummer 0800 2254 2254 sowie per E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de.

(sus)

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
Mehr zum Thema