Seit 15:30 Uhr Tonart

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 13.06.2019

Bruce Springsteens neues AlbumBlick in die Seele Amerikas

Von Sebastian Schreiber

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der US-Rockstar Bruce Springsteen steht auf einer Bühne mit gesclossenen Augen und hält ein Mikrofon Richtung Publikum (picture alliance/dpa/Paul Zinken)
Gute Nachricht für Springsteen-Fans: 2020 geht der "Boss" wohl wieder auf Tournee. (picture alliance/dpa/Paul Zinken)

Kein Stadionrock, dafür Folk, Americana und Westcoast Pop: Mit "Western Stars" legt Bruce Springsteen sein 19. Studioalbum vor, das vom Westen der USA erzählt. Der "Boss" überrascht auch noch mit 69 Jahren. Ein bisschen Kitsch ist allerdings auch dabei.

Karge Landschaften, Berge, Schluchten – ein Regenschauer, dann pralle Sonne: Bruce Springsteens neues Album klingt nach Sehnsuchtsorten – Highways, die nicht enden wollen, irgendwo in den USA. 

"Tucson Train" ist einer von 13 Titeln auf "Western Stars". Es ist Bruce Springsteens 19. Studioalbum – das erste seit fast fünf Jahren. Die kraftvolle E-Street-Band hat Bruce Springsteen – der "Boss" – dieses Mal nicht dabei. Es sei ein Singer-Songwriter-Album, das im Westen spiele, sagte Springsteen dem Radiosender "France Inter".

Rückkehr zu den Solo-Alben

Das Cover von "Western Stars" ziert ein braunes Wildpferd, ein springender Mustang. Das Album sei eine Rückkehr zu seinen Solo-Alben, sagte Springsteen dem "Rolling Stone", ein Album mit Songs voller Charakterstudien und üppigen, cineastischen Orchester-Arrangements. Eine Schatztruhe sei es.

Songs wie "There Goes My Miracle" handeln von persönlichen Geschichten und Schicksalen – die große Politik lässt Springsteen außen vor. Und doch ist "Western Stars" auch ein Blick in die Seele Amerikas: 

"Die Distanz zwischen der Realität in Amerika und dem amerikanischen Traum ist eine fortlaufende Diskussion. Die wird immer da sein. Deshalb brauchen wir Künstler und Geschichtenerzähler, die diese Themen ansprechen. Ich sehe das nicht als etwas, das sich auflöst – in der nahen Zukunft oder jemals."

Inspiration aus den 60ern und 70ern

Den bulligen Stadionrock vergangener Zeiten lässt Bruce Springsteen in "Western Stars" hinter sich. Der Boss greift zurück auf Inspirationen der 60er- und 70er-Jahre – Folk, Americana und Westcoast Pop. Kitschig geht es manchmal zu, aber Springsteen schafft es auch mit 69 Jahren, eine neue Facette zu zeigen.

Wer Bruce Springsteen bald auch wieder auf der Bühne erleben will, hat gute Chancen. Eine Tour mit seiner E-Street-Band könnte im kommenden Jahr anstehen. Wer dann dabei ist, kann sich von Springsteen mitnehmen lassen an seinen persönlichen Sehnsuchtsort.

Bruce Springsteens "Western Stars" erscheint am Freitag, 14. Juni, beim Label Smi Col (Sony Music).

Mehr zum Thema

Show „Springsteen On Broadway “ - Bruce Springsteen berührt mit seiner Geschichte
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 17.12.2018)

Bruce Springsteen in der DDR - Das Wort "Mauer" durfte er nicht sagen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 11.07.2018)

Bruce Springsteen-Autobiografie - Was den Boss so umtreibt
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 27.09.2016)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur