Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 23.05.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Breitband | Beitrag vom 23.02.2019

Breitband SendungsüberblickWird Framing überschätzt?

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das ARD-Logo mit dem alten Claim "Wir sind eins" steht auf einem Banner, aufgenommen am 01.09.2016 in Berlin auf der Internationale Funk-Ausstellung IFA. (dpa / Soeren Stache)
Aus dem ARD-Claim "Wir sind eins" wurde im Juni 2018 „Wir sind deins“. (dpa / Soeren Stache)

Mit dem „Framing Manual“ wollte die ARD analysieren, wie sie sich nach außen besser präsentieren könnte. Doch wie wirksam ist Framing überhaupt? Außerdem: geheime Mikros in Google-Alarmanlagen und Bodycams bei der Polizei.

Ein Gutachten der ARD sorgt für Aufregung. Grundlage für das Papier: die "Framing-Theorie", die dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk helfen soll, sein Image zu verbessern. Das als "Framing Manual" bezeichnete Papier entstand 2017 und wurde bei der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling in Auftrag gegeben.

Es dient laut ARD als "Denkanstoß und Diskussionsgrundlage" für interne Zwecke. Am Sonntag wurde es geleakt und die ARD steht nun in der Kritik: teilweise für die Inhalte des "Handbuchs", aber auch für den Umgang damit. Azadê Peşmen hat die Debatte verfolgt.

Der Begriff des "Framings" hat in den letzten Jahren Hochkonjunktur. Wie stark beeinflusst es unser Denken und Handeln tatsächlich? Unter welchen Bedingungen funktioniert Framing überhaupt? Ist es etwas grundsätzlich Negatives oder kann man auch transparent framen? Darüber sprechen wir mit dem Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch.

Medien und Meinungen

Ist die Urheberrechtsreform ohne Uploadfilter noch möglich?
Umgang mit den Daten der Polizei-Bodycams
Europäischer Polizeikongress: Forderung nach Verbot des Darknets

Geheimes Mikrofon in Google-Alarmanlage entdeckt

Große Überraschung bei den Anwendern von Alarmanlagen von "Nest Secure": In deren System ist ein Mikrofon eingebaut, von dem die Anwender aber nichts wussten. Google beteuert, das Mikro sei nicht aktiviert gewesen.

Das zu Google gehörende Unternehmen Nest ist vor allem durch seine smarten Thermostate bekannt, inzwischen bietet es auch vernetzte Rauchmelder, Türklingeln mit Kameras und andere Smart Home-Produkte an. Mit Peter Welchering sprechen wir über Überwachung durch Mikrofone und die wenigen Möglichkeiten, sich davor zu schützen.

Netzmusik-Playlist

Gizpel – False 9 (CC-BY-NC-SA)
Speedy Ortiz – Lucky 88 (CC BY-NC)
The Moths – Dr. Chumley or: How I Fear to Stop Learning and Sound the Alarm (CC BY-NC)
Future James – Do 4 Luv (CC BY-ND)
Jerry Paper – Your Cocoon (CC BY-SA)
Leinart – Sunset Rises (CC BY-ND)

Das Team

Moderation: Katja Bigalke und Marcus Richter
Redaktion: Vera Linß und Jana Wuttke
Medien und Meinungen: Jenny Genzmer
Netzmusik: Mike Herbstreuth
Webredaktion: Nora Gohlke

Mehr zum Thema

Debatte um Gutachten der ARD: Anleitung zum Framing?
(Deutschlandfunk, @mediasres, 18.02.2019)

Margarete van Ackeren im Interview: Debatte um Framing-Gutachten der ARD
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 12.02.2019)

Elisabeth Wehling im Interview: Framing in TV-Talkshows
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 16.06.2018)

Breitband

Hip-Hop und MedienBei schlechter Presse kommt der Anwalt?
Der Auftritt von 187 Strassenbande (Gzuz,buergerlich Kristoffer Jonas Klauß). (imago / Jan Huebner)

Ein offenbar ruppiges Verhältnis pflegen viele Rapper zu den Medien: Bei einer schlechten Kritik müsse man damit rechnen, dass sich Manager melden oder "irgendwelche Hintermänner", die einem Gewalt androhten, sagt Johann Voigt. Jüngstes Beispiel: Gzuz. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur