Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 16.10.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Breitband | Beitrag vom 18.09.2021

Breitband SendungsüberblickObjektiv und überparteilich?

Moderation: Jenny Genzmer und Dennis Kogel

Jörg Thadeusz steht in einem Fernseh-Set und blickt in die Kamera (imago images / J. Krick / Future Image)
Jörg Thadeusz wird bis zur Bundestagswahl nicht mehr für den RBB und den WDR moderieren, weil er eine Kolumne für ein FDP-Magazin verfasste. (imago images / J. Krick / Future Image)

Marion Brasch und Jörg Thadeusz moderieren Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen. Beide haben sich aktiv im Wahlkampf eingemischt. Wie politisch dürfen Journalisten werden? Außerdem: Vorratsdatenspeicherung vor dem EuGH und das Videospiel "Svoboda 1945".

Für RBB-Moderatorin Marion Brasch und RBB- und WDR-Moderator Jörg Thadeusz gab es in dieser Woche Ärger: Brasch hatte eine Anzeige für den Linken Berliner Spitzenkandidaten Klaus Lederer unterschrieben, Jörg Thadeusz für ein FDP-Magazin eine Kolumne verfasst – beide haben damit gegen die Geschäftsordnung des RBB verstoßen. Diese besagt, dass Mitarbeitende in den sechs Wochen vor Wahlterminen an keiner Rundfunksendung gestaltend mitwirken dürfen, wenn sie sich im Wahlkampf aktiv betätigen. Brasch und Thadeusz sind nun bis zur Wahl auf Sendepause.

Warum haben die Öffentlich-Rechtlichen die besondere Aufgabe, unparteilich zu sein? Warum herrscht kurz vor den Wahlen nochmal besondere Vorsicht? Was dürfen Journalistinnen und Journalisten außerhalb ihrer Arbeitszeit machen? Darüber sprechen wir mit Leonhard Dobusch, Mitglied des ZDF-Fernsehrats.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Gleichzeitig bewegen sich Journalistinnen und Journalisten dank Social Media auch immer mehr in der Öffentlichkeit. Und natürlich haben sie wie jede andere Person auch eigene politische Meinungen. Doch wie passt der Anspruch der Öffentlich-Rechtlichen und das Gebot der Neutralität zu meinungsfreudigen Plattformen wie Twitter? Um diesen Balanceakt geht es in einem Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Christian Nuernbergk.

Alle Themen der Sendung

  • Objektivität und Unparteilichkeit: Wie viel politische Äußerung können Journalistinnen und Journalisten sich erlauben?
  • Vorratsdatenspeicherung: Der Druck auf den EuGH ist groß
  • Behutsam und emotional: Das Videospiel "Svoboda 1945: Liberation"

Das Team

Moderation: Jenny Genzmer und Dennis Kogel
Redaktion: Nora Gohlke und Vera Linß
Beiträge: Matthias Finger, Anna Loll, Marcus Richter
Webredaktion: Hagen Terschüren

(hte)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur