Seit 03:05 Uhr Tonart
Samstag, 25.09.2021
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Breitband | Beitrag vom 12.06.2021

Breitband SendungsüberblickDer digitale Wahlkampf ist hier

Moderation: Katja Bigalke und Martin Böttcher

Ein Video-Setup mit Ringlicht und Smartphone auf einem Stativ (imago images / Westend61)
Soziale Medien geben einem oft das Gefühl, dass sich alle gegenseitig anbrüllen. Was heißt das für die Politik? (imago images / Westend61)

In den USA hat TikTok schon eine wichtige Rolle im politischen Diskurs. Nun wird das Netzwerk auch in Deutschland für den Wahlkampf relevant. Außerdem geht es um journalistische Nachrichtenkompetenz und den Ego-Shooter "Blade of Agony".

Um TikTok gibt es viele Kontroversen, vor allem wegen der Verbindung zu China. An dem Erfolg der Plattform ändert das jedoch nichts. Das Netzwerk wächst und wächst. Entgegen vieler Unkenrufe wird es von seinem jungen Publikum auch nicht nur für Tanzvideos genutzt, sondern auch für politischen Diskurs.

Schon bei der letzten US-Wahl zeigte sich, welches Mobilisierungspotenzial TikTok gerade für die jungen Wählerinnen und Wähler hat. Jetzt steht die Bundestagswahl kurz bevor, bei der sich zeigen wird, wie wichtig die Plattform auch in Deutschland ist. Darüber sprechen wir mit Simon Hegelich, Professor an der TU München. Er forscht zu Wahlkämpfen auf Social Media.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Die Themen im Einzelnen

  • Politik im TikTok-Wahlkampf – wie sieht es in Deutschland aus? Anastasija Roon hat sich umgehört.
  • Der digitale Wahlkampf: Wie die Politik versucht, junge Menschen auf TikTok zu erreichen. Ein Gespräch mit Simon Hegelich, Professor an der TU München
  • Journalismus und Nachrichtenkompetenz: Was haben Medien damit zu tun, dass so viele Menschen Nachrichten nicht korrekt einordnen? Ein Gespräch mit Anna Katharina Meßmer, die für die Stiftung Neue Verantwortung eine Studie über Nachrichtenkompetenz verfasst hat.
  • "Blade of Agony": Wie Hobbyprogrammierer sechs Jahre lang den 90er-Jahre Ego-Shooter "DOOM" modifiziert haben, um ihr eigenes Spiel zu erschaffen. Von Dennis Kogel.

Das Team

Moderation: Katja Bigalke und Martin Böttcher
Redaktion: Hagen Terschüren und Vera Linß
Web: Hagen Terschüren
Beiträge: Anastasija Roon und Dennis Kogel

(hte)

Mehr zum Thema

Breitband Sendungsüberblick - TikTok als Spielball der Außenpolitik
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 01.08.2020)

Vorurteile im Journalismus - Medien über Ostdeutschland: 50 Shades of Grey
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 26.10.2019)

Videospiel "Say No! More" - Wie ich lernte, Nein zu sagen
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 17.04.2021)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

Breitband SendungsüberblickObjektiv und überparteilich?
Jörg Thadeusz steht in einem Fernseh-Set und blickt in die Kamera (imago images / J. Krick / Future Image)

Marion Brasch und Jörg Thadeusz moderieren Sendungen der Öffentlich-Rechtlichen. Beide haben sich aktiv im Wahlkampf eingemischt. Wie politisch dürfen Journalisten werden? Außerdem: Vorratsdatenspeicherung vor dem EuGH und das Videospiel "Svoboda 1945".Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur