Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 05.07.2019

Braille-Festival in LeipzigDas Thema "Inklusion" auf die Agenda packen

Thomas Kahlisch im Gespräch mit Ute Welty

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Blinder liest mit seinen Händen Braille-Schrift, die Blindenschrift.  (picture alliance / dpa / Jens Schulze)
Ermöglicht blinden Menschen das Lesen: Die Braille-Schrift. Das Festival in Leipzig ehrt den Erfinder Louis Braille (picture alliance / dpa / Jens Schulze)

Bereits zum vierten Mal findet das Braille-Festival in Leipzig statt. Tausende Seh-Eingeschränkte kommen dafür nach Leipzig und zeigen ihre Lebensfreude, sagt Mitorganisator Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde.

Das Braille-Festival in Leipzig ehrt Louis Braille, den Erfinder der Blindenschrift. Viele Blinde oder Seh-Eingeschränkte sind deshalb in der Stadt, was die Organisation durchaus herausfordernd macht, wie Mitorganisator Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig (DZB), erzählt. Mit im Programm ist dabei das "Blind-Yoga". "Das setzt voraus, dass man einen Trainer hat, der auf einen eingeht, der die Bewegungen beschreiben kann, aber auch mal korrigierend eingreift." 

Kultureinrichtungen sensibilisieren

Das Braille-Festival findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Ziel ist es auch, die DZB bekannter zu machen, denn sie hat auch viele Angebote für Ältere, bei denen das Sehvermögen nachlässt. Auch wolle man das Thema Inklusion in der Stadt sichtbarer machen, etwa "Kultureinrichtungen begeistern für Themen wie Audiodeskription", sagt Kahlisch. 

Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig (DZB) (Promo)Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig (DZB) (Promo)

Ziel ist es auch, das Thema in der Gesellschaft zu platzieren. Schon darüber zu reden, helfe ungemein, meint Kahlisch. "Alle sind irgendwo gleich, aber natürlich auch in ihrer Verschiedenheit differenziert", beschreibt er. Diese Akzeptanz aufzubringen, das in die Gesellschaft zu tragen, ist wichtig und das Festival zeige die Lebensfreude von Blinden, aber auch von Gehörlosen oder Bewegungseingeschränkten. (inh)

Louis-Braille-Festival in Leipzig, 5. bis 7. Juli 2019

Mehr zum Thema

Neue Technik für Blinde - Die Erben des Louis Braille
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 04.01.2018)

Comics für Blinde und Sehbeeinträchtigte - Bilder, Charakter und Geschichten erfühlen
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 04.04.2017)

Literatur für Blinde und Sehbehinderte - "Wir sprechen von Büchernot"
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 13.09.2016)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur