Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

Sonntag, 16.12.2018
 
Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

Interview / Archiv | Beitrag vom 18.07.2017

Beziehungstipps von Jane AustenDer Romantik auf der Spur

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke

Podcast abonnieren
Junges Paar umarmt sich - abgelenkt von ihren Smartphones (imago / Gary Waters)
Auch heute sind viele auf der Suche nach der großen Liebe - und suchen sie per Smartphone. (imago / Gary Waters)

In "Stolz und Vorurteil" schuf Jane Austen eines der berühmtesten Liebespaare der Literatur. Lassen sich heute trotz Dating-Apps noch Parallelen zur damaligen analogen Romantik ziehen? Buchautorin Felicitas von Lovenberg kann jedenfalls einige Beziehungsratschläge aus dem Roman herauslesen.

"Glück in der Ehe ist allein eine Sache des Zufalls", äußert Romanfigur Charlotte Lucas in Jane Austens "Stolz und Vorurteil". In dem Roman analysierte Austen die bürgerliche Gesellschaft ihrer Zeit – vor allem die Suche nach dem passenden Ehepartner. Am 18. Juli 1817 starb Austen.

Was ist heute, 200 Jahre später, angesichts von Online-Dating, Tinder und Parship aus Romantik und Beziehungen geworden? Ist Glück noch immer – oder mehr denn je – eine "Sache des Zufalls"?

"Die Sehnsucht nach Romantik, die ist unsterblich"

Eins steht jedenfalls für Buchautorin Felicitas von Lovenberg fest: "Ich glaube, die Sehnsucht nach Romantik, die ist unsterblich, und die wird uns immer begleiten, egal, in welchem Zeitalter wir leben. Ich kenne fast keinen Menschen, der nicht doch denkt, dass irgendwo das draußen jemand ist, der perfekt zu ihm passt - und mit dem er dann doch auf eine lange Sicht glücklich werden kann, ob das dann das ganze Leben umschließt oder nicht, das ist Ansichtssache."

Dass allerdings nicht alle Beziehungen glücklich enden, sei auch schon in "Stolz und Vorurteil" nachzulesen, sagt Lovenberg, die ein Porträt Janes Austens sowie einen Essay mit dem Titel "Verliebe dich oft, verlobe dich selten, heirate nie?" geschrieben hat. "Dann wären die Romane auch verklärt - und das sind sie eben nicht."

Eine "Werberin für eine intelligente Liebesbeziehung"

Ratschläge aus Austens "Stolz und Vorurteil", die auch heute noch Gültigkeit haben, gibt es genug: So komme es in einer Liebesbeziehung, die dauern solle, darauf an, sich nicht nur "zugetan zu sein, sondern dass man sich auch was zu sagen haben muss", sagt Lovenberg.

"Ich finde, Jane Austen ist eine große Werberin für eine intelligente Liebesbeziehung, die auch übrigens auf Augenhöhe stattfindet. Also, wo keineswegs die Frau dem Mann unterlegen ist oder der Mann den Ton angibt, sondern ganz im Gegenteil, sind das alles Romane, wo sich letztendlich die Frauen die Männer aussuchen." (lk)

Mehr zum Thema

Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Jane Austen - Verführung, Stolz und Sinnlichkeit
(Deutschlandfunk Kultur, Lange Nacht, 22.07.2017)

200. Todestag von Jane Austen - Viel mehr als eine Unterhaltungsautorin
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 18.07.2017)

200. Todestag von Jane Austen - Nicht nur die "Godmother of romance"
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 17.07.2017)

Interview

Ausstellung "Kino der Moderne""Eine zensurfreie Phase"
In einem Schaukasten ist ein roter Badeanzug zu sehen, im Hintergrund geht ein Mann durch die Ausstellung (Rolf Vennenbernd/dpa)

Bei der Vorbereitung für eine Ausstellung stieß die Kuratorin Kristina Jaspers auf überraschende Details der Filmgeschichte: So wurde kurz nach dem Ersten Weltkrieg Homosexualität offen thematisiert und Frauen schrieben unerkannt eigene Stoffe.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur