Seit 13:05 Uhr Breitband

Samstag, 25.05.2019
 
Seit 13:05 Uhr Breitband

Breitband | Beitrag vom 08.04.2017

BesprechungDigitalisierung nur mit Seltenen Erden - Und die sind endlich

Metallverschwendung und kein Plan B

Beitrag hören Podcast abonnieren

Mal ehrlich. Jeder von uns hat noch alte Gadgets in Schubladen liegen. Doch das alte Knochenhandy oder das klobige Tablet haben mehr als nur einen sentimentalen Wert.

Man kann die Geschichte auch so erzählen: Wir verschwenden die Seltenen Erden, die unabdingbarer Bestandteil unseres digitalen Fortschritts sind, als gäbe es davon erstens unendliche Mengen und zweitens als wären sie leicht zu beschaffen. Die Wahrheit ist, dass sie eben endlich sind. Der Peak der Metal-Ausbeute wird bald erreicht sein. Und irgendwann werden hoffentlich auch keine Menschen mehr, unter unwürdigen Bedingungen in afrikanischen Minen, ihr Leben für wenige Dollar am Tag aufs Spiel setzen, damit wir entspannt tindern und surfen können. Wir müssen also recyceln, wir brauchen einen Plan B für die wichtigen Metalle.

Über die Probleme und unzureichenden Lösungsansätze sprechen wir mit Barbara Reck, Forscherin in Yale.

Bild: "Untitled" auf Flickr von jim212jim, CC2.0

Breitband

Hip-Hop und MedienBei schlechter Presse kommt der Anwalt?
Der Auftritt von 187 Strassenbande (Gzuz,buergerlich Kristoffer Jonas Klauß). (imago / Jan Huebner)

Ein offenbar ruppiges Verhältnis pflegen viele Rapper zu den Medien: Bei einer schlechten Kritik müsse man damit rechnen, dass sich Manager melden oder "irgendwelche Hintermänner", die einem Gewalt androhten, sagt Johann Voigt. Jüngstes Beispiel: Gzuz. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur