Seit 23:05 Uhr Fazit
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Breitband | Beitrag vom 11.03.2017

BesprechungBäume gegen Erdogan und Schwerter gegen Kurden

Der politische Aspekt der türkischen Gamingszene

International sowie im Land selbst sind Spannungen in und mit der Türkei seit Längerem auf der Tagesordnung: So aufgewühlt wie nach dem Putschversuch und vor dem Verfassungsreferendum war das Land schon lange nicht mehr.

Die Unruhen, Proteste und politischen Meinungsverschiedenheiten werden allerdings nicht nur auf der Straße, in der Presse, vor Gerichten und im Parlament ausgetragen, sondern auch in Videospielen.

In Games wird der jeweilige politische Gegner ausgeschaltet - doch wer steckt hinter den virtuellen Kämpfen, wie wirken die Spiele, und was bedeuten sie?

Jochen Dreier über die Meinungsmache mit Spielen.

Foto: "playing wii" von Ginny, CC-BY SA 2.0

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

Breitband SendungsüberblickDer ausbleibende Aufschrei
Diverse Euroscheine (imago images / IlluPics)

Die Steuerdaten-Leaks der "Pandora Papers" hätten für viel Empörung sorgen können – die blieb jedoch aus. Warum? Außerdem: Videospiel-Emulation. Alte Spiele im Spannungsfeld zwischen schützenswertem Kulturgut und kommerziellen Interessen.Mehr

Pandora PapersEin riesiger Skandal ohne Aufschrei
Pandora Papers-Webseite zu sehen auf einem Smartphone (picture alliance / Zumapress / Mykola Tys)

Die geleakten Pandora Papers belegten illegale und unmoralische Tricks der Reichen und Mächtigen zur Steuervermeidung. Aber warum ist es so still um diesen Skandal? Und haben die Veröffentlichungen bisher überhaupt etwas bewirkt?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur