Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Dienstag, 21.05.2019
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Tonart | Beitrag vom 14.03.2019

Bernadette La Hengst live mit neuem AlbumMit dem Bus von Madrid nach Casablanca

Moderation: Andreas Müller

Die Sängerin trägt ein Trägerhemd, schiebt ihre Hände in die Haare und schaut in die Kamera. (Jasper Kettner )
Bernadette la Hengst (Jasper Kettner )

"Wir Sind Die Vielen" ist das sechste Solo-Album von Bernadette La Hengst. Politisches vermischt sich mit Privaten, gesungen in verschiedenen Sprachen. Inspiriert wurde das Album vom Reisen - und vom Scheitern.

Die Musik von Bernadette La Hengst hat neue Impulse bekommen. Einmal durch Reisen, die sie zwischen Madrid und Casablanca unternahm. Und auch Erlebnisse mit anderen Berliner Künstlerinnen, die mit ihr die Gruppe "Die Vielen" gründeten, haben Spuren hinterlassen.

"Auf der CD vereinen sich Songs von Reisen und Songs in verschiedenen Sprachen - die Diversität des Albums ist damit zusammengefasst", sagte La Hengst im Deutschlandfunk Kultur.

Raus der Komfort-Zone des deutschen Pop

Mit einem Künstlerprojekt reiste Bernadette La Hengst mit einem Bus von Madrid nach Casablanca. "Ich habe auf öffentlichen Plätzen geparkt, ein Café eröffnet - also Kaffee und Tee angeboten - und mit den Passanten begonnen, Liebeslieder zu schreiben", berichtete sie.

Das erinnerte ein bisschen an einen unkonventionellen Hippie-Bus, gibt sie zu, habe aber eine hervorragende Kommunikations-Ebene geschaffen: "Meine Eltern waren vom Orient inspiriert und ich wollte dem nachgehen, wie sich das damals angefühlt hat."

Im Studio von Deutschlandfunk Kultur singt sie live "I need air".

Tonart

Jugendmesse YOUInfluencer ersetzen Dr. Sommer
Sängerin und Influencerin Enyadres bei der Aufzeichnung der Sendung "The Dome" in Oberhausen. (dpa / Malte Ossowski/ Sven Simon)

"Jugendliche konsumieren komplett anders", sagt Daniel Barkowski von der Jugendmesse YOU in Berlin. Und deshalb bietet sie auch Influencern eine Bühne, denn auf deren Kanälen würden die Themen und die Musik verhandelt, die Jugendliche interessieren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur