Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 21.04.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 11.03.2018

AuflösungGesucht wurde: Beton

Moderation: Ralf Bei der Kellen

Trümmer des Universitätsturms nach der Sprengung PUBLICATIONxINxGERxSUIxONLY 1074700843 Debris the after the Detonation 1074700843 (imago stock&people)
Betontrümmer nach einer Sprengung (imago stock&people)

Der Beton ist eine Erfindung, die schon die alten Römer kannten. Er ist ein Baustoff, der oft als nicht besonders schön empfunden wird, dafür aber umso haltbarer ist - vorausgesetzt, man stellt ihn richtig her.

1. Frage
Am 7. März jährte sich die Erstausstrahlung des Sonntagsrätsels zum 53. Mal. Der rote Faden dieser Ausgabe war daher das Sonntagsrätsel selbst.

"Erfinder" der Sendung ist allem Anschein nach der Sänger Werner Hass. 1927 in Danzig geboren etablierte er sich in der jungen DDR als Sänger, der vor allem für deutsche Versionen von amerikanischen Rock’n’Roll-Stücken zuständig war. 1958 wurde er mit einem Auftrittsverbot belegt, weshalb er danach sein Glück in West-Berlin suchte. Er landete bald beim RIAS, wo Hans Rosenthal ihn unter seine Fittiche nahm. In der Sendung zu hören war Werner Hass mit zwei Titeln, die er noch in der DDR aufgenommen hatte: "Simsalabim" und "Mr. Patton aus Manhatten". Dazu die Frage: welcher US-amerikanische Sänger machte diese beiden Lieder im englischen Sprachraum bekannt? Der erste Buchstabe aus seinem (Künstler)Vornamen war der gesuchte.

B - Bill Haley

2. Frage
1963 stieß Werner Hass dann zu den Insulanern. Am 14. September 1963 Jahres zeichnete der RIAS die 129. Folge dieses Funkkabaretts auf. Die Proben gestalteten sich schwierig, da ein Ensemblemitglied nicht pünktlich eintraf. Also sprang Hans Rosenthal, der bei den Insulanern Regie führte, als Aushilfssänger ein. Einer der anwesenden Tontechniker schnitt die Probe mit und kombinierte später die schönsten Rosenthal-Teile mit der finalen Aufnahme. Die Abteilung Unterhaltung ließ das Ganze dann auf Platten pressen und schenkte Sie ihrem Chef. In dem Lied mit dem Titel "Wiederseh’n Conny" geht es um den Abschied von Konrad Adenauer als Bundeskanzler. In der Sendung gefragt wurde nach seinem Nachfolger im Amt des Bundeskanzlers. Aus dessen Familienname der erste Buchstabe brachte Sie der Lösung einen Schritt näher.

E - Ludwig Erhard

3. Frage
Die dritte Frage der Sendung stellte Hans Rosenthal selbst – in einem Ausschnitt aus dem Sonntagsrätsel Nummer 476 vom 18. Oktober 1974. Die Frage zielte auf ein Tier, das im Titel des zu erratenden Musiktitels vorkommt. Das Stück gehört zu den ältesten Jazz-Stücken überhaupt und wurde bereits 1917 von der Original Dixieland Jass Band aufgenommen. Aus dem Namen des Raubtieres, das bei uns nur im Zoo vorkommt, wurde der erste Buchstabe gesucht – und zwar egal, ob aus dem englischen Wort oder aus dem deutschen, da das Wort in beiden Sprachen gleich geschrieben wird.

T - Tiger Rag

4. Frage
Einer der besten Freunde von Hans Rosenthal im RIAS sicherlich Günter Neumann, der geistige Vater der Kabarettsendung "Die Insulaner", der nicht nur die Texte schrieb, sondern auch die Musik komponierte. Neumann wiederum war mit einem anderen Komponisten und Pianisten eng befreundet. Dessen Sohn, nämlich Christian Bienert, sollte später nicht nur die Moderationstexte für Hans Rosenthal schreiben, sondern nach dessen Tod 1987 auch die Moderation der Sendung übernehmen. In der Sendung zu hören war eine Komposition von Bienert Senior mit dem Titel "Wie vergänglich", verbunden mit der Frage nach dem Vornamen des Mannes. Notiert werden sollte der erste Buchstabe.

O - Olaf Bienert

5. Frage
Seit der ersten Ausgabe des Sonntagsrätsels ist die Titelmelodie der Sendung das Stück "Around The World in 80 Days". Komponiert wurde es von Victor Young für den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1956. Eingespielt hatte es ein Orchester, dessen Leiter 1905 in Vendig geboren wurde. Über die Jahre entwickelte dieser Mann einen ganz eigenen Stil, der nicht zuletzt wegen seiner Streichereinsätze immer ein wenig süßlich klang. Dass dieser Herr aber auch ganz anders konnte, bewies er 1952 in dem folgenden Stück: "March Of The Robots". Bekannt wurde dieser Orchesterleiter und Komponist unter seinem Familiennamen. Gesucht wurde der dritte oder der achte Buchstabe.

N - Annunzio Mantovani

Sonntagsrätsel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur