Seit 13:00 Uhr Nachrichten
Samstag, 17.04.2021
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 06.12.2020

Auflösung der 2785. AusgabeGesucht wurde: Patron

Moderation: Ralf Bei der Kellen

Ein in einem dunklen Raum mit einem Lichtmarker per Langzeitbelichtung in die Luft gezeichnetes Fragezeichen. (Unsplash/Emily Morter)
Ein Fragezeichen (Unsplash/Emily Morter)

Anlass der Sendung war der Nikolaustag. Der Heilige Nikolaus ist der Schutzpatron vieler Völker, Regionen, Berufe und Bevölkerungsgruppen – zum Beispiel von Seefahrern, Apothekern, Getreidehändlern, Salzsiedern, Gebärenden oder Gefängniswärtern.

1. Frage
Der Komponist Henryk Górecki erblickte am 6. Dezember 1933 das Licht der Welt. Da wundert es wenig, dass seine katholischen Eltern ihn mit zweitem Vornamen Mikołaj nannten. Die Frage zielt auf die Nationalität Góreckis. Wenn Sie die Bezeichnung der Staatsform weglassen, finden Sie den gesuchten Buchstaben an erster Stelle im Namen des Landes.
PPolen

2. Frage
Auch der zur zweiten Musik gesuchte Nikolaus wurde am 6. Dezember geboren – allerdings 1929 in Berlin. Er begann seine Karriere als Cellist bei den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan. In den 1970er-Jahren wurde er dann selbst als Dirigent bekannt. Gestorben ist er am 5. März 2016 in St. Georgen. In der Sendung zu hören ist sein Dirigat der Ouvertüre aus "Giulio Cesare in Egitto" von Georg Friedrich Händel. Gefunden und aufgeschrieben werden soll der zweite Buchstabe aus dem bekannten Familiennamen dieses Künstlers.
A – Nikolaus Harnoncourt

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)
3. Frage
Nikolaus Nummer drei war ebenfalls Österreicher. Bekannt wurde er vor allem als Operetten- und Filmkomponist. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Operetten "Die ungarische Hochzeit", "Doktor Eisenbart" und "Clivia". Aus letzterer stammt das Lied "Du bist mir so sympathisch". In der Sendung zu hören ist es in einer Aufnahme aus dem Jahr 1934 gespielt vom Orchester Egon Kaiser, der Refrainsänger ist Paul Dorn. Zielführend ist hier der vierte Buchstabe aus dem Familiennamen des Komponisten.
T – Nico (Nikolaus Josef Michael) Dostal

4. Frage
Im angloamerikanischen Sprachraum ist "Nicholas" ist die gängige Form des Namens Nikolaus. Nicholas war auch der erste Vorname des zur vierten Musik gesuchten Musikers. Er zählt zu den tragischen Figuren der Popmusik. 1974 mit 26 Jahren verstorben, erreichte seine Musik ihre größte Popularität erst um die Jahrtausendwende. Auf seinem letzten Album "Pink Moon" von 1972 befindet sich das Lied "Place To Be". Gefunden und notiert werden soll der zweite Buchstabe aus dem Familiennamen des Songwriters.
R – Nick Drake

5. Frage
Auch Nicholas Edward alias Nick Cave begann als Kultfigur und ist heute ein Star. Bekannt wurde er hierzulande nicht zuletzt durch sein Mitwirken in Wim Wenders‘ Film "Der Himmel über Berlin". 2003 trat er dann wieder in einem Wenders-Streifen auf, diesmal in dem Blues-Film "The Soul Of A Man". Dort interpretiert er das Lied "I Feel So Good". Und von welchem Bluessänger stammt das Stück? Geboren wurde er am 5. März 1929 im Bundesstaat Mississippi, gestorben ist er am 29. April 1967 in Illinois. Sein Album "Alabama Blues" erschien 1969 auch auf dem DDR-Plattenlabel AMIGA. Der Vorname des gesuchten Musikers besteht lediglich aus zwei Buchstaben. Der für das Rätselwort relevante Buchstabe versteckt sich an vierter Position in seinem französisch anmutenden Familiennamen.
O – J.B. Lenoir

6. Frage
Zur letzten Musik suchen wir einen großen Unbekannten der Popmusik. Er spielte als Tastenmann auf Aufnahmen der Beatles und der Rolling Stones, mit Jefferson Airplane nahm er am Woodstock Festival teil und gab vielen Aufnahmen das gewisse Etwas. So auch dem Lied "Days" von den Kinks, auf dem er Klavier und Mellotron spielte. Und wie hieß dieser große Unbekannte? Geboren wurde der "Session Man" am 24. Februar 1944 in London; gestorben ist er am 6. September 1994 in Nashville. Der sechste von den sieben Buchstaben seines Familiennamens ist der letzte des gesuchten Rätselwortes.
N – Nicholas Christian "Nicky" Hopkins

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2783. Ausgabe - Quadratisch – praktisch – gut?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 22.11.2020)

Auflösung der 2782. Ausgabe - Gesucht wurde: Kandis
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 15.11.2020)

2784. Ausgabe - Nicht nur zur Weihnachtszeit?!
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 29.11.2020)

Sonntagsrätsel

2802. AusgabeEin Schlüsselzeuge?
Auf blauem Grund zu sehen ist ein Holzblock, in den eine von Schwärze eingefärbte Druckvorlage für ein Fragezeichen geschnitzt wurde. (picture alliance/ Zoonar /Marek Uliasz)

In der Rätselausgabe zum Ostersonntag geht es diesmal um das naheliegende Thema – Ostern in der Musik. Gesucht wird ein Eigenname mit sechs Buchstaben und zwei Silben.Mehr

Auflösung der 2801. AusgabeGesucht wurde: Assisi
Zeichnung: Franz von Assisi am Berg La Verna 1224 (imago stock&people)

Assisi war der Geburtsort und die Wirkungsstätte des heiligen Franziskus, nach dem San Francisco benannt ist. Heute ist Assisi die italienische Partnerstadt der kalifornischen Metropole, die im Zentrum der Sendung stand. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur