Seit 00:05 Uhr Klangkunst
Freitag, 27.11.2020
 
Seit 00:05 Uhr Klangkunst

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 25.10.2020

Auflösung der 2779. AusgabeGesucht wurden: Daunen

Moderation: Ralf Bei der Kellen

Zwei Menschen liegen in einem Bett und halten jeweils ein Blatt mit einem Fragezeichen darauf vor ihre Gesichter. (Picture Alliance / dpa / PantherMedia / Andriy Popov)
Mal bekommt man, mal wird genommen: Die Zeitumstellung kann gut im Bett verbracht werden. (Picture Alliance / dpa / PantherMedia / Andriy Popov)

Daunen sind die Federn aus dem Unterkleid der Vögel, die uns wie ihnen zur thermischen Isolierung dienen. Im Idealfall informiert man sich vor dem Kauf von Decken oder Jacken darüber, wie den Tieren ihre Federn abhandengekommen sind.

1. Frage
Die "aufgesparte" Stunde, die wir mit der Umstellung auf die Winterzeit zurückbekommen haben, hätte auch die Sängerin des Liedes "Morgens bin ich immer müde" gut gebrauchen können. Die Frau war ein Kölner Original, außer als Sängerin arbeitete sie auch noch als Bardame und Theaterdirektorin. Einem großen Publikum wurde sie durch ihre tragenden Rollen in drei Filmen mit Heinz Erhard bekannt. Geboren wurde die gesuchte Künstlerin am 4. Mai 1927 in Köln (klar), gestorben ist sie am 16. März 1991 im französischen Aix-en-Provence. Aus ihrem Vornamen notieren Sie bitte: den vierten Buchstaben.

D - Trude Herr

2. Frage
2017 veröffentlichte Max Raabe das Lied "Der perfekte Moment … wird heut‘ verpennt". Als er es 2019 bei seinem Auftritt in dem Format "MTV Unplugged" sang, wurde er dabei von einem deutschen Rapper unterstützt, dessen Lied "Weck‘ mich auf" trotz des Titels eher nicht zum Oberthema der Sendung passt. Geboren wurde der gesuchte Künstler am 19. Dezember 1977 in Hamburg. Gefunden und notiert werden soll der zweite Buchstabe aus seinem Vornamen.

A - Samy Deluxe

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

3. Frage
Die Numero 27 des "Italienischen Liederbuchs" von Hugo Wolf trägt den Titel "Schon streckt' ich aus im Bett die müden Glieder". Auch hier wird der Sänger gesucht. Geboren wurde der Tenor am 10. Juli 1969 in München. Bekannt wurde er vor allem als Puccini-Interpret. Aus seinem Familiennamen notieren Sie bitte den dritten Buchstaben.

U - Jonas Kaufmann

4. Frage
1939 erlebte die Operette bzw. das musikalische Lustspiel "Das Bett der Pompadour" von Fred Raymond seine Uraufführung. Aus diesem stammt das Lied "Heute Abend kommt Charly zu mir". Die Sängerin war 1936 nach Berlin gezogen, wo sie als "chilenische Nachtigall" gefeiert wurde. Ihren größten Hit hatte sie 1938 mit dem Lied "Roter Mohn". 1943 kam sie auf die schwarze Liste des Naziregimes, vermutlich, weil sie jüdische Flüchtlinge mit Geld unterstützt hatte. Zielführend ist hier der sechste der sieben Buchstaben aus dem Familiennamen der Sängerin.

N - Rosita Serran

5. Frage
Anfang 2020 nahm die Sängerin Amanda Palmer das Lied "Beds Are Burning" der Gruppe Midnight Oil neu auf. Sie unterstützte damit das indigene Projekt "Firesticks Alliance". Auf welchem Kontinent ist dieses angesiedelt? Von demselben stammen auch Midnight Oil. Da es hier um verbrannte Vegetation geht, liegt ein Kontinent recht nahe. Der vorletzte Buchstabe aus seinem deutschen Namen bringt Sie der Lösung einen Schritt näher.

E - Australien

6. Frage
2015 erschien das erste Album der erfolgreichen Serie "Unter meinem Bett", für die zeitgenössische deutschsprachige Künstler eigene Kinderlieder schrieben. Die Inspiration zu dieser Serie lieferte der Allroundkünstler Nils Koppruch, der 2012 viel zu früh verstarb. In der Sendung zu hören ist er mit dem titelgebenden Lied. Die Frage zielt aber auf das, was über dem Bett ist – zumindest, wenn Sie ein Himmelbett haben. Der letzte Buchstabe aus diesem Wort ist der Schlusspunkt des gesuchten Begriffs.

N - Baldachin 

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2778. Ausgabe - Gleich geht es in die Luft!
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 18.10.2020)

2777. Ausgabe - Sieben auf einen Streich?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 11.10.2020)

Auflösung der 2776. Ausgabe - Gesucht wurde: die Marone
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 04.10.2020)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2781. AusgabeGesucht wurde: Edison
Porträt des amerikanischen Erfinders Thomas Edison und seines frühen Phonographen im Brady-Studio im April 1878. (imago / Leemage)

Der US-Amerikaner Thomas Alva Edison erfand 1877 den Phonographen – und damit die Schallaufzeichnung. Er war sozusagen ein direkter Konkurrent Emil Berliners – nicht nur bei der Entwicklung von Tonkonserven, sondern auch beim Kohlemikrofon. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur