Seit 03:00 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 29.10.2020
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 20.09.2020

Auflösung der 2774. AusgabeGesucht wurde: Saison

Von Ralf Bei der Kellen

Am Strand in Warnemünde werden Strandkörbe abtransportiert. (Picture Alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)
Der Sommer ist vorbei: Zum Saisonende werden in Warnemünde die Strandkörbe zusammengeräumt. (Picture Alliance / dpa / Waltraud Grubitzsch)

Im Mittelpunkt dieser Rätselausgabe steht der September. Die Blätter beginnen sich zu verfärben, die Temperaturen gehen zurück. Der Abschied vom Sommer macht viele melancholisch. Und so klingt auch die Musik der Sendung.

1. Frage
Der September wird von Dichtern häufig als Synonym für den Herbst des Lebens verwendet. Das tun auch Vater und Tochter in einem Duett aus dem Jahr 2003: "September When It Comes". Sie heißt mit Vornamen Rosanne und ist nur ein Jahr älter als sein erster großer Hit "I Walk the Line". Ihn hat wohl jeder schon einmal gehört. Und er starb dann tatsächlich im September 2003. Der Familiennamen der beiden erinnert eher an den schnöden Mammon denn an große Kunst. Gefunden und aufgeschrieben werden soll der dritte von vier Buchstaben.

S - Rosanne & Johnny Cash

2. Frage
"Adieu August, Bonjour September" ist der Titel eines Chansons aus den Federn von Olaf Bienert und Mischa Mleinek. Die Frage zielt auf die Interpretin des Liedes. Diese Diseuse kam am 8. Februar 1903 in Wien zur Welt, wo sie sie am 4. November 1977 auch wieder verließ. Von 1928 bis 1945 hatte sie ihren ersten Wohnsitz in den USA. Angeblich soll sich Marlene Dietrich bei ihr die Inspiration zu ihrem Gesangsstil geholt haben. Notiert werden soll der fünfte und letzte Buchstabe aus dem Vornamen der Sängerin.

A – Greta Keller

3. Frage
2018 interpretierte die Sängerin Taylor Swift eines der vielleicht bekanntesten Lieder über den September. Das Original war 1978 ein Riesenhit für eine Funk- und Soul-Band, die 1969 gegründet wurde und deren Leadsänger Philip Bailey war bzw. ist. Der Name der Gruppe besteht aus vier Wörtern (bzw. drei Wörtern und einem Zeichen). Elementar für das Rätselwort ist der zweite Buchstabe aus dem zweiten oder der zweite Buchstabe aus dem letzten Wort ihres Namens.

I – Earth, Wind & Fire

4. Frage
Musik Nummer vier stammt von einer alten Bekannten: Uschi Brüning. Sie singt eine Vertonung des Gedichtes "September". Wir suchen dessen Autorin. Bereits in ihrem ersten Gedichtband von 1973 mit dem Titel "Ich mach ein Lied aus Stille" geht es um diesen Monat. Gemeinsam mit ihrem Mann Erwin gehörte sie zu den herausragenden literarischen Figuren der DDR. Nach der Wende machte er mit der Romantrilogie "Der Laden" von sich Reden. Lösungsorientiert ist hier der erste Buchstabe aus dem Familiennamen der beiden.

S – Eva Strittmatter

5. Frage
Das fünfte Musikstück stammt von Lili Boulanger, der früh verstorbenen Schwester der berühmten Komponistin und Musikpädagogin Nadia Boulanger. Wir hören ihr Stück "Soleils de Septembre". Der Monat löst bei vielen Menschen eine gewisse melancholische Grundstimmung aus. In der antiken Humoralpathologie, die auch als "Viersäftelehre" bekannt ist, deutete man die Melancholia als einen Überschuss an schwarzer Galle. Und welcher antike griechische Arzt und Lehrer gilt allgemein als Urheber dieser Lehre? Aus seinem für heutige Mediziner noch immer verbindlichen Namen soll gefunden und notiert werden: der fünfte von insgesamt elf Buchstaben.

O – Hippokrates

6. Frage
Die Sendung endet mit einem waschechten Stück Popmusik: "September Gurls" von der Kultband mit dem unbescheidenen Namen Big Star. Das Lied kam zwar nie in die Hitparaden, dafür listete es der Rolling Stone in seinen 500 besten Liedern aller Zeiten auf Platz 180. Gesucht wird der Sänger und Gitarrist von Big Star. Der letzte Buchstabe aus seinem Familiennamen ist auch der letzte des diesmal gesuchten Begriffs.

N – Alex Chilton

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2773. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Ist die Botschaft angekommen?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 13.09.2020)

2770. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Gesucht wurde: Galeere
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 23.08.2020)

Auflösung der 2771. Ausgabe - Gesucht wurde: Sultan
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 30.08.2020)

Sonntagsrätsel

2779. AusgabeLiegen Sie noch drin?
Zwei Menschen liegen in einem Bett und halten jeweils ein Blatt mit einem Fragezeichen darauf vor ihre Gesichter. (Picture Alliance / dpa / PantherMedia / Andriy Popov)

Am 25. Oktober um 3 Uhr morgens wurden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Zum Ende der Sommerzeit war die Nacht eine Stunde länger und viele konnten ausschlafen. Deshalb geht es in dieser Rätselausgabe um das Bett.Mehr

2778. AusgabeGleich geht es in die Luft!
Bob Beamon bei seinem Weltrekord-Sprung am 18. Oktober 1968 bei den Olympischen Spielen in Mexiko City. (picture alliance / IMAGNO/ Votava)

Am 18. Oktober 1968 sprang Bob Beamon bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt 8 Meter 90, damals Weltrekord im Weitsprung. Der Sprung steht im Mittelpunkt dieses Rätsels. Gesucht wird: ein Substantiv mit sechs Buchstaben und zwei Silben.Mehr

Auflösung der 2777. AusgabeGesucht wurden: die Zwerge
Schneewittchen und die sieben Zwerge sind als Gartenfiguren in einem Maerchengarten zu sehen. (Picture Alliance / dpa / Benjamin Beytekin)

Die sieben Worte Christi am Kreuz, die sieben Schleier, die sieben Weltwunder, Wolke sieben, das Buch mit den sieben Siegeln – ohne die berühmten sieben Zwerge aus „Schneewittchen“ wäre eine Sendung über die Sieben nicht komplett gewesen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur