Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 28.07.2019

Auflösung der 2714. AusgabeGesucht wurde: (der) Messner

Von Ralf Bei der Kellen

Ortsteil Kals Koednitz mit Pfarrkirche am Grossglockner (imago/ Eibner Europa)
Welch ein Ausblick: Ortsteil Kals Ködnitz mit Pfarrkirche am Großglockner in Österreich. (imago/ Eibner Europa)

Da es im Rätsel vornehmlich um Berge ging, war primär der Bergsteiger Reinhold Messner gemeint. Ein "Messner" ist aber auch ein Kirchdiener. Beide halten sich vorwiegend in der Nähe eines Kreuzes auf, wenn auch ganz verschiedener.

1. Frage:

In der Mythologie vieler Völker haben Berge eine besondere Bedeutung. Nicht selten beherbergen sie eine besondere Kraft oder zauberhafte Wessen. Zum Beispiel Zwerge oder – wie in der ersten Musik – Hexen. Was hierzulande der Blocksberg ist, ist in der slawischen Mythologie der "kahle Berg". 1867 vertonte ein russischer Komponist diese Sage vom Hexentreffen in der Johannisnacht auf dem Berg. Der Komponist wurde nach dem gregorianischen Kalender am 21. März 1839 geboren, gestorben ist er am 28. März 1881. Aus seinem Namen wird gesucht: vom (ersten) Vornamen oder vom Familiennamen: der erste Buchstabe.

MModest Mussorgsky

2. Frage:

Wir bleiben bei mythischen Bergbewohnern. "In der Halle des Bergkönigs" ist der Titel der sechsten Szene im zweiten Akt der Schauspielmusik "Peer Gynt" von Edvard Grieg. Hier trifft Peer auf Trolle, Gnome, Kobolde – und eben auch auf den Bergkönig. Das bekannte Thema hat zahllose Interpretationen in der populären Musik hervorgebracht, darunter auch die in der Sendung zu hörende Bearbeitung von Duke Ellington für dessen Big Band. Zu seiner Komposition angeregt wurde Grieg durch den Verfasser der literarischen Vorlage. Aus dem Namen dieses norwegischen Dramatikers und Lyrikers wird gesucht: von seinem Vornamen der zweite oder vom Familiennamen der vierte Buchstabe.

E – Henrik Ibsen

3. Frage:

Neben dem Großglockner gehört der Watzmann zu den höchsten Erhebungen der Ostalpen. Und auch diesem haftet eine Sage an. 1972 wurde sie von einem österreichischen Sänger und Liedermacher vertont. Gemeinsam mit seinen Kollegen Joesi Prokopetz und Manfred Tauchen schuf er dann 1974 das Konzeptalbum "Der Watzmann ruft!" aus dem das Stück "Hollaröhdulliöh!" in der Sendung zu hören war. Aus dem Namen des am 19. März 1952 geborenen Künstlers wird gesucht: der sechste Buchstabe aus seinem Familiennamen. Und den notieren Sie bitte gleich doppelt.

SS – Wolfgang Ambros

4. Frage:

Von Dichtern wird der Berg häufig als Metapher für eine Grenze zwischen zwei Welten verwendet. So auch in dem Lied "Over The Hill", in dem der Protagonist sein ausschweifungsreiches Leben hinter sich lässt und zu seinem alten zurückkehrt. Eine Einsicht, die sich bei dem gesuchten Sänger und Songwriter erst relativ spät einstellte. Geboren wurde er am 11. September 1948 in in der britischen Grafschaft Surrey, verstorben ist er am 29. Januar 2009 in Thomastown in Irland. Aus seinem Künstlernamen wird gesucht: der letzte Buchstabe. Und zwar egal, ob vom Vor- oder vom Nachnamen.

N – John Martyn

5. Frage:

Das Jodeln gehört zu Traditionsschatz der alpinen Gebiete. Auch in Musik No. fünf wird gejodelt.  Der Sänger ist wohl vor allem das, was man heute einen "Comedian" nennt. In einem seiner Lieder (be)singt er den Königsjodler. Geboren wurde er am 7. Juli 1947 in Grafenau. Den gesuchten Buchstaben finden Sie in seinem Künstlervornamen an dritter und in seinem Familiennamen an zweiter Stelle.

E – Fredl Fesl

6. Frage:

Den Ausklang der Sendung bildet das französische Volkslied "Montagne, que tu es haute!", zu Deutsch: "Berg, wie bist du hoch!". Gesungen wird es von der italienischstämmigen Britin Olivia Chaney. Begleitet wird sie dabei von einem berühmten und vor allem experimentierfreudigen Streichquartett. Gegründet wurde es 1973 von dem Geiger David Harrington in Seattle. Über 900 Werke sind für diese vier Musiker bereits geschrieben worden. Gesucht wird: der zweite Buchstabe aus Namen dieses Quartetts.

R – Kronos Quartet

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

Auflösung der 2713. Ausgabe Gesucht wurde: Krater

2715. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Sieht die immer so sauber aus?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 04.08.2019)

2714. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Suchen Sie ihn in der Nähe des Kreuzes!
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 28.07.2019)

Auflösung der 2713. Ausgabe - Gesucht wurde: Krater
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 21.07.2019)

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2723. AusgabeGesucht wurde: Glaser
Glasermeister Sven Sterz steht in seiner Werkstatt an einem Glasschneidetisch und wirft einen Blick in die Kamera. (dpa-Bildfunk / Mohssen Assanimoghaddam)

Glaser ist ein Ausbildungsberuf. Das täglich Brot ist das Auswechseln von gesprungenen Scheiben. Im Außenbereich arbeiten Glaser durch immer besser gedämmte Fenster am Klimaschutz mit, im Innenbereich können sie sich künstlerisch verwirklichen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur