Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 18.07.2019
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Sonntagsrätsel | Beitrag vom 23.06.2019

Auflösung der 2709. AusgabeGesucht wurde: Reptil

Von Ralf Bei der Kellen

Foto einer Galápagos-Riesenschildkröte. (Unsplash / José Aragones)
Nach der Entdeckung der Galapagos-Inselgruppe wurden fünf der 15 bekannten Unterarten Galapagos-Riesenschildkröte ausgerottet. (Unsplash / José Aragones)

Es gibt knapp 11.000 verschiedene Reptilien, die schnellsten dieser "Kriechtiere" können sich immerhin mit 25 km/h fortbewegen. Mit einem schnellen Sprint kann der Mensch ihnen noch entkommen, bei einem Elefanten oder Eisbären gelingt das nicht mehr.

1830 soll Harriet geboren worden sein, erst am 23. Juni 2006 starb die Galápagos-Riesenschildkröte an Herzversagen. Der Legende nach wurde sie einst von Charles Darwin persönlich eingesammelt. In Gedenken an diese Grande Dame der Entschleunigung sind Schildkröten das Oberthema dieser Rätselausgabe.

1. Frage
In der klassischen Musik spielen Schildkröten kaum eine Rolle – mit einer prominenten Ausnahme: 1886 komponierte Camille Saint-Saëns eine Suite aus 14 Sätzen, in denen er je eine Tierart charakterisiert. Den vierten Satz widmete er den Schildkröten. Ihre Langsamkeit brachte er dadurch zum Ausdruck, dass er den Cancan aus Jacques Offenbachs Oper "Orpheus aus der Unterwelt" zitierte – und zwar dreimal langsamer als gewöhnlich. Die Frage zielt auf den Titel des Werkes. Er besteht aus vier Wörtern, von denen der erste ein bestimmter Artikel ist. Aus dem zweiten Wort des deutschen oder des französischen Titels wird gesucht: der dritte Buchstabe. Im deutschen Titel kommt der gesuchte Buchstabe in allen vier Wörtern vor. 

R - Der Karneval der Tiere

2. Frage
1983 schrieben Peter Maffay, Rolf Zuckowski, Gregor Rottschalk und Peter Schirmann das Konzeptalbum "Tabaluga oder die Reise zur Vernunft". An dessen Ende trifft der kleine grüne Drache auf eine weise alte Schildkröte, die sich trotz ihres Alters von 250 Jahren ihre Kindlichkeit bewahrt hat. Von José Carreras bis Sido haben sich viele an ihrem Lied versucht, in der Sendung wurde es gesungen von Tim Bendzko. Aus dem Namen der Schildkröte soll notiert werden: der zweite von sieben Buchstaben.

E - Nessaja

3. Frage
2008 veröffentlichte der schottische Folksänger James Yorkston das Lied "Tortoise Regrets Hare". Darin spielt er auf die Fabel "Die Schildkröte und der Hase" an, in der es um ein Wettrennen zwischen den beiden ungleichen Tieren geht. Der Hase ist dabei so siegesgewiss, dass er sich kurz vor dem Ziel noch mal schlafen legt. Als er aufwacht, sieht er die Schildkröte gerade über die Ziellinie kriechen. Der Hase wird zum Opfer seiner Überheblichkeit. Die Fabel schreibt man einem griechischen Geschichtenerzähler zu, der von ca. 620 bis 564 vor Christus lebte. Sein Name besteht aus einem einzigen Wort – und aus diesem suchen wir: den letzten Buchstaben (je nach Schreibweise ist es der vierte oder der fünfte).

P - Aesop

4. Frage
1965 gründete sich in Kalifornien die Band "The Turtles", zu deutsch: Die Schildkröten. 1967 landeten sie einen Nummer-Eins-Hit mit dem Lied "Happy Together". Ihre Sänger Howard Kaylan and Mark Volman wurden später unter dem Namen "Flo & Eddie" Mitglieder der Band von Frank Zappa. Gemeinsam spielten sie gelegentlich eine parodistische Fassung ihres Riesenhits. Eine solche war in der Sendung zu hören – live aus dem Fillmore East im Juni 1971. Damit verbunden ist die Frage nach dem Namen von Zappas Band. Wenn Sie den bestimmten Artikel weglassen, besteht er aus drei Wörtern. Den gesuchten Buchstaben finden Sie im ersten Wort an dritter Stelle und im dritten Wort an sechster Stelle.

T - Mothers of Invention 

5. Frage
Ebenso wie Frank Zappa war auch der zu Musik No. 5 gesuchte Musiker eine Ikone der Alternativkultur der 1960er-Jahre. In der Sendung zu hören war seinen Komposition "Have You Ever Been (to Electric Ladyland)?" gespielt vom Turtle Island String Quartet. Geboren wurde dieser Gitarrist und Sänger am 27. November 1942 in Seattle, gestorben ist er am 18. September 1970 in London. Gesucht wird: aus seinem Künstlervornamen der zweite oder der vierte Buchstabe, in seinem Familiennamen ist es der sechste.

I - Jimi Hendri

6. Frage
2018 veröffentlichte die französische Sängerin Joyce Jonathan das Lied "Je Suis Une Tortue" – "Ich bin eine Schildkröte". Für die Frage gehen wir zurück in die griechische Mythologie. Da baut der Gott Hermes das erste Instrument aus dem Panzer einer Schildkröte. Und um welches Instrument handelt es sich? Zwischendurch gehörte es dem Sänger Orpheus, bis Zeus es schließlich als Sternenbild an den Himmel setzt. Sein deutscher Name hat fünf Buchstaben, der griechische Name, der auch als Oberbegriff verwendet wird, hat vier. Notiert werden soll: der erste Buchstabe.

L - Leier (Lyra)

Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 8503 29 5608.

Mehr zum Thema

2708. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Tut ein bisschen weh, muss aber sein!
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 16.06.2019)

2707. Ausgabe: Rätseln Sie mit! - Und wie komme ich dahin?
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 09.06.2019)

Auflösung der 2706. Ausgabe - Gesucht wurde: Poncho
(Deutschlandfunk Kultur, Sonntagsrätsel, 02.06.2019)

Sonntagsrätsel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur