Seit 15:05 Uhr Tonart

Dienstag, 12.11.2019
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Sonntagsrätsel / Archiv | Beitrag vom 17.02.2019

Auflösung der 2691. AusgabeGesucht wurde: Feucht

Von Ralf bei der Kellen

Regentropfen auf Pflanze mit Härchen, Makroaufnahme.  (imago/ Photocase)
Unser Lösungswort der 2691. Ausgabe des Sonntagsrätsels lautet "Feucht". (imago/ Photocase)

Der Duden definiert das Adjektiv als "mit Wasser o. Ä. geringfügig durchtränkt oder bedeckt; ein wenig nass". Es gibt auch eine Stadt in Mittelfranken mit dem Namen "Feucht".

1. Frage

Auch der erste Künstler kam aus einer Hafenstadt, nämlich aus New Orleans in den USA. 2005 wurde sein Haus vom Hurrikan Katrina unter Wasser gesetzt. Die Stadt am Mississippi war seine Heimat, hier wurde er am 26. Februar 1928 geboren, am 24. Oktober 2017 starb er in einem Vorort. Das in der Sendung zu hörende Stück trägt den passenden Titel "I Want To Go Home" - ein Wunsch, den der gesuchte Künstler in seinem sturmflutbedingten Exil oft geäußert haben dürfte. Gesucht wird: aus dem Künstlervornamen dieses afroamerikanischen Sängers und Pianisten: der erste Buchstabe.

F - Fats Domino

2. Frage

Johnny Cash hatte mit dem Künstler aus Frage No. 1 einiges gemeinsam: sie hatten am selben Tag Geburtstag, beide stammten aus den Südstaaten der USA, beide erlebten eine Flut hautnah mit. Nach der Weltwirtschaftskrise zog Familie Cash 1935 auf eine Farm in Arkansas. Dort erlebte der junge Johnny zweimal, wie der Tyronza River die Farm unter Wasser setzte. 1969 verarbeitete er diese Erfahrung in dem Lied "Five Feet High And Rising". Und welche Kulturpflanze bauten die Cashs auf ihrer Farm in erster Linie an? Aus dem deutschen Wort für dieses Naturprodukt - das man nicht essen kann - wird gesucht: der neunte und letzte Buchstabe.

E - Baumwolle

3. Frage

Manche Fluten kündigen sich an, andere kommen aus heiterem Himmel. Von einer Flut überrascht wurden am 26. Dezember 2004 die Menschen, die sich an den Küsten von Thailand, Indonesien und vieler weiterer Inseln im indischen Ozean aufhielten. Damals verwüstete eine gigantische von einem Seebeben ausgelöste Welle die Strände. Die schwedische Jazzsängerin Sofia Pettersson verlor bei dieser Katastrophe ihren Lebenspartner. 2006 verarbeitete sie diesen Verlust auf ihrem Album "Still Here". Neben Liedern über ihren Freund findet sich hier auch das Lied "For My Friends", in dem sie sich bei eben jenen für ihre Unterstützung bedankt. Damit verbunden ist die Frage, wie das japanische (und mittlerweile allgemein gebräuchliche) Wort für die erwähnte Riesenwelle lautet. Gesucht wird: der dritte Buchstabe.

U - Tsunami

4. Frage

Sturmfluten mit hohen Opferzahlen kennt man aber auch von der Nordsee. Nicht umsonst wird die zweite Marcellusflut vom 15. Januar 1362 auch die "Grote Mandrenke" genannt. Sie veränderte den Küstenverlauf in Nordfriesland gravierend, ganze Siedlungen versanken in den Fluten. Darunter auch die reiche Marktstadt Rungholt. Zum Mythos wurde dieser Ort durch ein Gedicht mit dem Titel "Trutz, blanke Hans". 1978 vertonte Achim Reichel es für sein Album "Regenballade". Und wie heißt der Verfasser dieses Gedichtes? Wenn Sie seine gesammelten Adelsprädikate beiseitelassen, finden sie den gesuchten Buchstaben an siebter Stelle in seinem Familiennamen.

C - Detlev von Liliencron

5. Frage

Was Rungholt für die Nordseeküste ist, ist Vineta für die Ostsee. Der Sage nach war den Einwohnern der Stadt ihr Reichtum zu Kopf gestiegen und so schlugen sie sämtliche Warnungen in den Wind. Ein Gedicht des in Dessau geborenen Wilhelm Müller über Vineta erlebte mehrere Vertonungen, die bekannteste stammt von 1860. Und im Oeuvre welches Komponisten hat dieses Lied die Werknummer Op. 42, Nr.2? Bitte notieren Sie: aus dem Vornamen des Komponisten den dritten oder aus seinem Familiennamen den vierten Buchstaben.

H - Johannes Brahms

6. Frage

Das Rätsel endet, wo es begonnen hat: in New Orleans. 1927 brachen die Deiche am Unterlauf des Mississippi an knapp 150 Stellen. Vor allem Amerikaner afrikanischer Abstammung waren von dieser Flut betroffen - weshalb dieses Hochwasser auch in vielen Blues-Songs thematisiert wurde. Einen davon eigneten sich 1971 Led Zeppelin an: "When The Levee Breaks", zu Deutsch "Wenn der Deich bricht". Diese Spielart des Blues ist nach dem riesigen Mündungsgebiet des Mississippi benannt. Und aus dem Wort, das man auch für die Mündung anderer Flüsse verwendet, wird gesucht: der vierte von fünf Buchstaben.

T - Delta

Sonntagsrätsel

Auflösung der 2727. AusgabeGesucht wurde: Antenne
Auf dem Dach des Rundfunkhauses in Berlin-Schöneberg ist das Logo des Senders "RIAS" (Rundfunk im amerikanischen Sektor) angebracht. Der Sender ist inzwischen im "Deutschlandfunk Kultur" aufgegangen. (dpa)

Der Duden definiert sie als "Vorrichtung zum Empfang oder zur Ausstrahlung elektromagnetischer Wellen". Bis zur Verbreitung über das Kabelnetz war eine große und möglichst hoch angebrachte Antenne Voraussetzung für einen guten Radio-Empfang. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur