Seit 03:05 Uhr Tonart
Samstag, 06.03.2021
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 13.07.2019

Artenvielfalt auf SpitzbergenSo wird das Saatgutarchiv der Welt vor dem Klimawandel geschützt

Helge-Rainer Braun im Gespräch mit Ute Welty

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Eingang zum Svalbard Global Seed Vault , auf deutsch "Weltweiter Saatgut-Tresor". (imago / imagebroker)
Hier im Eis von Spitzbergen lagert das Saatgut der Welt im Permafrost. (imago / imagebroker)

Kokosnüsse aus der Südsee, Kartoffeln aus Deutschland, Mangos aus Kolumbien: Im "Weltsaatgut-Tresor" auf Spitzbergen lagern Samen aus aller Welt im Permafrost. Doch der Klimawandel erwärmt diesen stärker als lange Zeit gedacht.

Der "Weltsaatgut-Tresor" im norwegischen Spitzbergen soll die Flora der weltweiten Nutzpflanzen in Form lebendiger Samen archivieren und ihr Überleben vor allen denkbaren Katastrophen sichern: durch Kriege, Atomunfälle oder den Klimawandel. Doch inzwischen bedroht der Klimawandel das Saatgutarchiv: Seit 2018 musste die Anlage gegen Schmelzwasser abgedichtet werden, weil der Permafrost sich stärker erwärmt hat, als man sich das in der Planungsphase vorgestellt hat.

Der Permafrost als "Backup-Lösung"

Die Lagerhallen für das Saatgut seien in den Permafrost hineingesprengt worden, sagt Rainer-Helge Braun, der die Baumaßnahmen leitet. Dort würden die Samen bei Tiefkühltemperaturen gelagert. "Wir kühlen die Lagerhallen auf minus 18 Grad künstlich runter, da der Permafrost eigentlich nur eine natürliche Temperatur von minus vier, minus 4,5 Grad hat."

Der Permafrost fungiere dabei als "Backup-Lösung", falls die künstliche Kühlung ausfalle, so Braun. Allerdings würde es selbst bei einem größeren Stromausfall auf Spitzbergen Monate dauern, dass die Termperatur im Saatgutarchiv auch nur auf Permafrostniveau steigen würde. Die Umbauarbeiten stünden jetzt kurz vor dem Abschluss, erklärt Braun. "Dann soll die Anlage für die nächsten 200 Jahre sicher sein."

(uko)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

ImpfgeschwindigkeitDringend gesucht: der Krisenmodus
Ein Polizeibeamter wartet in einem Impfzentrum auf seine Corona-Impfung. (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Das Impfen gegen Covid-19 geht in Deutschland zu langsam voran. Der Krisenmanager Marcus Ewald fordert deswegen nun eine "nationale Kraftanstrengung". Nicht Impfgerechtigkeit, sondern allein die Schnelligkeit sei jetzt wichtig.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur