Seit 11:05 Uhr Tonart

Montag, 27.01.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Lesart / Archiv | Beitrag vom 02.01.2017

Antje Ravic StrubelPoetische Liebeserklärung ans Skifahren

Antje Ravic Strubel im Gespräch mit Joachim Scholl

Podcast abonnieren
Tiefschneefahrer fährt durch einen verschneiten Nadelbaum, Frankreich, Savoy. (imago/blickwinkel)
Das Buch "Gebrauchsanweisung fürs Skifahren" würdigt Helden und Heldinnen des Skisports – und erklärt, warum Skifahren "göttlich" ist. (imago/blickwinkel)

"Gebrauchsanweisung fürs Skifahren" heißt das jüngste Buch von Antje Ravic Strubel. Eigentlich wollte die Schriftstellerin nämlich Skilehrerin werden und ist bis heute eine passionierte Skifahrerin. "Weil es wahnsinnige Glücksgefühle wachruft", so die Autorin.

Antje Ravic Strubel ist nicht nur preisgekrönte Schriftstellerin, sondern auch passionierte Skiläuferin. In ihrem neuen Buch befasst sie sich mit ihrem Lieblingssport: "Gebrauchsanweisung fürs Skifahren".

Es erzählt die Geschichte des Skifahrens und die von Technik und Material, würdigt Helden und Heldinnen des Skisports – und erklärt, warum Skifahren "göttlich" ist.

Die Autorin Antje Rávic Strubel bei uns im Studio von Deutschlandradio Kultur am 10. Mai 2016. (Deutschlandradio / Manuel Czauderna)Die Autorin Antje Rávic Strubel im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio / Manuel Czauderna)

"Weil es wahnsinnige Glücksgefühle wachruft, wenn es wirklich funktioniert", so Antje Ravic Strubel im Deutschlandradio Kultur.  "Allein dieses Erlebnis, zum ersten Mal die Bewegung so hinzukriegen, dass man das Gefühl hat, man muss nichts mehr machen. Also, es geht von selber."

Dies gilt sowohl für den Langlauf als auch für den alpinen Skilauf: "Beim Langlauf führt das in so eine Art Trance, also, ich gleite über diese vereiste Schneedecke oder über diese glitzernde Schneedecke und denke nicht mehr. Das Denken ist irgendwie ersetzt von so einer Euphorie. Das Gleiche passiert beim Abfahren, wenn ich keine Angst mehr habe, wenn alles von selber geht und ich rausche quasi diesen Hang herunter mit diesem Geschwindigkeitskick."

Allerdings sind die Zukunftsaussichten für diesen Sport in Europa eher düster, denn die Alpen sind durch den Klimawandel besonders betroffen. Dort verlaufe die Erwärmung drei Mal so schnell wie anderswo:

"2050 soll es keinen Gletscher mehr in Europa gehen, wenn es so weitergeht wie jetzt, aber schon 2030 wird befürchtet, dass Schnee nur noch oberhalb von 1500 Metern liegt. Das heißt, in halb Österreich kann man nicht mehr Ski fahren."

Antje Ravic Strubel: "Gebrauchsanweisung fürs Skifahren"
Piper-Verlag, München 2016
224 Seiten, 15 Euro

Mehr zum Thema

Antje Rávic Strubel - Menschliche Aggregatzustände
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 18.07.2016)

Antje Rávic Strubel - Zwischen Wald und Verführung
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 01.03.2016)

Schriftsteller-Konferenz in Berlin - "Die Rechtsextremisierung macht mir Angst"
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 10.05.2016)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur