Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Fazit / Archiv | Beitrag vom 11.12.2013

AnimationTraumata eines Bahnwärters

Mit dem Europäischen Filmpreis prämierte Comicverfilmung "Alois Nebel" kommt ins Kino

Von Hannelore Heider

Podcast abonnieren
Szene aus Tomás Lunáks Verfilmung von "Alois Nebel": Ein ernst schauender Bahnwärter auf den Treppen eines Bahnsteigs, weiße Kacheln an den Wänden rechts und links - alles in schwarz-weiß (picture alliance / dpa / Foto: Neue Visionen Filmverleih)
Szene aus Tomás Lunáks Verfilmung von "Alois Nebel" (picture alliance / dpa / Foto: Neue Visionen Filmverleih)

In "Alois Nebel" arbeitet ein Bahnwärter in der Psychiatrie seine Erlebnisse zur Zeit der Besatzung, Deportationen und Vertreibungen im ehemaligen Sudentenland auf. Die harte Bilderwelt des Comics und die raue Erzählstimme verhindern jegliche Nostalgie.

Alois Nebel ist der Held der gleichnamigen, in viele Sprachen übersetzten Graphic Novel von Jaroslav Rudis. Die schwarz-weiß-animierte Comicverfilmung erhielt im vergangenen Jahr den Europäischen Filmpreis und ist nun zum ersten Mal auf deutschen Leinwänden zu sehen. Erzählt wird die Geschichte des Altvatergebirges im nördlichen Teil des ehemaligen Sudetenlandes von den 1920er-Jahren bis zum Jahr 1989 - und zwar aus dem Erleben des einsamen Bahnwärters Alois Nebel.

Irrwitz der Zeitläufe

Der korrekte Fahrplanexzentriker mit Schirmmütze und Schnurrbart hat am Provinzbahnhof Bílý Potok (Weißbach) all die Jahre seinen Dienst versehen. Bis die Züge aus der Vergangenheit durch sein verwirrtes Bewusstsein rollen und wir in Rückblenden den Irrwitz der Zeitläufte sehen, in denen es gewissenlose Profiteure unter beiden Besatzungen gab, der deutschen wie der russischen, Deportationen, Vertreibungen und Krieg. Alois Nebel versucht in der Psychiatrie, in der er mit Elektroschocks behandelt wird, Ende der 1980er-Jahre sein Trauma zu verarbeiten und ein neues Leben zu beginnen.

Die harte holzschnittartige Bilderwelt des Comics und die raue dunkle Erzählstimme verhindern jegliches nostalgisches Erinnern. Sie holen die Ereignisse aus der Distanz des Vergangenen durch ein intensives Filmerlebnis wieder zurück. 

Mehr zum Thema:
13.07.2012 | BÜCHERMARKT | ARCHIV
Gebrochene Seelen bevölkern die Bahnhöfe
Jaromir 99, Jaroslaw Rudis: Alois Nebel. Graphic Novel, Verlag Voland & Quist
29.04.2012 | FAZIT | ARCHIV
"Crossing Europe" - Filmfestival in Linz
Treffen des jungen europäischen Kinos
26.03.2012 | KRITIK | ARCHIV
Eindrücke von Untergang und Apokalypse
Jaroslav Rudis: "Die Stille in Prag" und "Alois Nebel"
21.03.2012 | PROFIL | ARCHIV
Schweigsamer Spieler
Der tschechische Schauspieler und Regisseur Miroslav Krobot im Porträt

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsVenedig braucht einen Schutzdamm
Venedig steht aktuell unter Wasser. (picture alliance / dpa / MAXPPP / Pierre Teyssot)

Sieben Milliarden Euro soll der Damm kosten, der Venedig vor Hochwasser in Zukunft retten sollen. Der Grund, warum Venedig immer öfter von Hochwasser bedroht sei, sei vor allem das "Ausweiten und Ausgraben der Schifffahrtskanäle", schreibt die "SZ".Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur