Seit 11:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 13.12.2018
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Lesart | Beitrag vom 01.12.2018

Alaa Al-Aswani: "Der Automobilclub von Kairo"Eine ganze Gesellschaft in einem einzigen Haus

Von Susanne Burg

Beitrag hören Podcast abonnieren
"Der Automobilclub von Kairo" von Alaa al-Aswani (Deutschlandradio/ Verlag S. Fischer)
Heute in unserem Adventskalender: "Der Automobilclub von Kairo" von Alaa al-Aswani (Deutschlandradio/ Verlag S. Fischer)

Der Literarische Adventskalender 2018 eröffnet mit der wärmsten Empfehlung für den neuen Roman von Alaa Al-Aswani. Der Wortführer der ägyptischen Oppositionsbewegung Kifaya veranschaulicht darin das Leben in einer Diktatur.

Ich verschenke den Roman "Der Automobilclub von Kairo" von Alaa Al-Aswani: Er spielt in einem exklusiven Klub in Kairo in den späten 1940ern. Die Briten herrschen noch in Ägypten – Gamal Abdel Nasser wird erst 1952 übernehmen – und in dem Club versammelt sich die dekadente Elite Ägyptens, isst, trinkt und spielt.

Um ihr Wohl kümmert sich eine Heerschar von ägyptischen Bediensteten. Der britische Chef beschäftigt sie, obwohl Ägypter - wie er sagt - faul, verschlagen und diebisch sind, aber europäische Angestellte sind zu teuer und nicht unterwürfig genug. Das Arrangement geht gut, bis einige Angestellte einen Aufstand proben und mehr Rechte und eine bessere Behandlung fordern.

Gut geölte Repressionsmaschine

Das Besondere an dem Buch ist, dass Al-Aswani in einem einzigen Haus eine ganze Gesellschaft abbildet. In diesem Mikrokosmos zeigt er die gnadenlos gut geölte Repressionsmaschinerie auf, zeigt, wie nach oben gebuckelt und nach unten geknüppelt wird. Der Bezug zur Zeit nach den Demonstrationen auf dem Tahrir-Platz 2011 ist nicht explizit, aber dennoch bewusst angelegt. Al-Aswani war Wortführer der ägyptischen Oppositionsbewegung Kifaya.

Als ich vor zwei Monaten in Kairo war, erlebte ich die Stimmung in der Kulturszene unter Präsident al-Sisi von Angst geprägt. "Der Automobilclub von Kairo" vermittelt, wie es sich anfühlen muss, in einer Diktatur zu leben - auf eine sehr zugängliche Art und Weise. Jedes Kapitel ist aus der Sicht einer bestimmten Person erzählt und endet mit einem Cliffhanger.

Ich will das Buch einer deutschen Freundin in Kairo schenken. Sie arbeitet dort an einer Uni und muss tagtäglich schauen, wie weit sie gehen kann in ihrem Unterricht.

Alaa Al-Aswani: "Der Automobilclub von Kairo"
Übersetzt von Hartmut Fähndrich
S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 2015
656 Seiten, 12,99 Euro

Lesart

Kalt-DeutschDie Sprache unserer Gegenwart
Sechs Sprechblasen in verschiedenen Groessen vor gelbem Hintergrund McPGAN *** Six speech bubbles in different sizes against a yellow background McPGAN McPGAN (imago stock&people)

Worte und Begriffe wecken Hoffnungen oder schüren Ängste, sie prägen politische Diskussionen und unseren Umgang mit der Vergangenheit. Deutschlandfunk Kultur nimmt die Veränderungen in der Sprache unserer Gegenwart unter die Lupe und schreibt das Wörterbuch der Alltagssprache weiter.Mehr

Durs Grünbein über"Menschenfleisch"
Durs Grünbei über "Menschenfleisch" (imago / IPON)

"Ich rieche, ich rieche Menschenfleisch", sagt der Teufel im Märchen "Von dem Teufel mit den drei goldenen Haaren", als er zu seiner Frau nach Hause kommt und den Holzhacker wittert, der unter seinem Bett liegt. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur