Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 24.10.2020
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Lesart / Archiv | Beitrag vom 22.12.2014

Adventskalender - 22. TürchenComic über die Entstehung des Hip Hop

Verschenkt von Axel Rahmlow

Podcast abonnieren
Die Tanztruppe "Flying Steps" zeigt bei einer Fotoprobe am 26.02.2014 in Berlin Ausschnitte aus ihrem neuesten Programm "Flying Illusion". Die Show startet im März 2014 im Tempodrom in Berlin und geht anschließend auf Deutschlandtour.  (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)
Die Breakdancer von "Flying Steps": Erst kamen die DJs, dann die Tänzer, schließlich die Rapper. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Dieser Comic-Band zeigt mit viel Liebe zum Detail, wie aus einer Party-Reihe im New Yorker Stadtteil Bronx die Hip Hop-Kultur entstand. "Hip Hop Family Tree" von Ed Piskor - eine Empfehlung für alle, die wissen wollen, wie es wirklich war.

Es hat mit den DJs angefangen, dann kamen die Tänzer und schließlich die Rapper. Dieser Comic-Band zeigt kompakt und trotzdem voller Detailliebe, wie aus einer Party-Reihe im New Yorker Stadtteil Bronx die Hip Hop-Kultur in all ihren Elementen entsteht: Rap, DJing, Breakdance und Graffiti wachsen zusammen.

Axel Rahmlow  (privat)Axel Rahmlow (privat)Die Comic-Bilder geben der Geschichte mal eine humorvolle, mal eine düstere Note und illustrieren auch die sozialen Umstände unter den die Hip Hop-Pioniere zusammengefunden haben. Für alle die wissen wollen, wie es wirklich war. Ein Standardwerk in Comicform.

 

Ed Piskor, Hip Hop Family Tree – Die frühen Jahre des Hip Hop
Übersetzt von Stefan Pannor
Walde + Graf bei Metrolit, Berlin 2014
120 Seiten, 22,99 Euro

Mehr zum Thema:

Adventskalender 2014

Lesart

Bob Woodward: "Wut"Ein Präsident redet sich in Rage
Cover des Buchs "Wut": darauf ein sehr nahes Porträt von Donald Trump, nur die eine Gesichtshälfte ist zu sehen, darauf in roten Buchstaben der Titel "Wut".  (Carl Hanser Verlag / Deutschlandradio)

Insgesamt 17 Interviews hat die US-amerikanische Reporterlegende Bob Woodward mit US-Präsident Donald Trump geführt. In seinem jetzt auf Deutsch erscheinenden Buch "Wut" kommt Woodward zu dem Schluss: Trump sei "der falsche Mann für den Job".Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur