Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 29.07.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Chor der Woche | Beitrag vom 07.07.2020

Ad Libitum DresdenSingen, was gefällt

Ein Gruppenbild des Chores in schwarzer, festlicher Kleidung. (Kammerchor Ad Libitum Dresden, e.V.)
Das Repertoire von "Ad Libitum" besteht hauptsächlich aus geistlicher Musik. (Kammerchor Ad Libitum Dresden, e.V.)

Die Sängerinnen und Sänger von Ad Libitum Dresden eint die Ernsthaftigkeit beim gemeinsamen Singen. Aber natürlich macht ihnen das Singen auch jede Menge Freude - denn es schafft intensive Verbindungen untereinander.

Bei der Gründung des Chores beschlossen die Sängerinnen und Sänger, wirklich nur das zu singen, woran ihnen auch etwas liegt. Da war es naheliegend, den Chor "Ad Libitum" zu nennen. Diese musikalische Bezeichnung erlaubt Musikern die eigene Interpretation eines Stückes.

Das Repertoire des Chors besteht hauptsächlich aus geistlicher Chorliteratur. Der hohe Anspruch an die Musik eint die Choristen, von denen viele als Schüler im Dresdner Kreuzchor oder bei den Thomanern in Leipzig sangen. Ein besonderer Zusammenhalt unter den Mitgliedern entsteht auch durch die jährlichen Chorreisen ins Rheinland.

Mehr zum Thema

Das Vocalis Ensemble Dresden - Hochkultur aus dem Osten
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 24.05.2018)

Alles außer Klassik - Chorallen Dresden
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 11.11.2015)

A-capella Kammerchor Freiberg - Fasziniert vom Chorklang
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 11.01.2017)

Tonart

Rapper Lil Nas X mit neuem VideoProvokateur mit Botschaft
Lil Nas X mit nakten Tänzern im Musikvideo zu „Industry Baby”. (Screenshot / Columbia Records YouTube)

Er ist jung, schwarz, mischt Country mit Hip-Hop und geht offen mit seiner Homosexualität um – Tabubrüche im US-Musikbusiness. In seinem neuen Video "Industry Baby" packt Rapper Lil Nas X erneut ein heißes Eisen an: Afroamerikaner in US-Gefängnissen.Mehr

Nena-Konzert abgebrochenLiebäugelei mit den Querdenkern
Nena live beim Sommer Open Air Picknickdecken-Konzert im Steigerwaldstadion. Erfurt, 04.08.2020. Sie streckt ihr Mikrofon den Fans entgegen. (Imago / Future Image / M. Kremer)

Bei einem Nena-Konzert bei* Berlin kam es zum Eklat: Die Sängerin ermutigte** Fans, Hygieneregeln zu ignorieren. "Tragisch" findet der Journalist Christian Schiffer, dass Nena ihre Beliebtheit nicht besser nutzt – etwa, um für Coronaimpfungen zu werben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur