Seit 14:05 Uhr Rang 1

Samstag, 29.02.2020
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1

Sonntagmorgen | Beitrag vom 17.06.2018

17. Juni 1885: Ankunft der Freiheitsstatue in New YorkDas Tor zur Hauptstadt der Welt

Von Oliver Schwesig

Die Freiheitsstatue auf Liberty Island auf ihrem Sockel, im Hintergrund angedeutet die Skyline von New York (dpa / Klaus Nowottnick)
Die Freiheitsstatue in New York - für viele Einwanderer jahrehundertelang Symbol für ein neues Leben. (dpa / Klaus Nowottnick)

Ihre Fackel symbolisiert die Aufklärung, die Krone repräsentiert die Sonne, ihre sieben Spitzen die Kontinente: Für ihre Schöpfer war die Freiheitsstatue ein Seitenhieb gegen die Monarchie in Frankreich. In den USA ist sie das Freiheitssymbol schlechthin.

Am 17. Juni 1885, vor 133 Jahren, erreichten 212 Kisten aus Frankreich den Hafen von New York. Darin: die zerlegte Freiheitsstatue. Doch die Kisten mussten erst einmal warten, denn die Amerikaner hatten ihren Teil der Abmachung noch nicht erfüllt. Das Geld für den Sockel der Statue war noch nicht zusammen.

Es regnete Konfetti

Dem Zeitungsverleger Ralph Pulitzer ist es zu verdanken, dass am Ende nach öffentlichkeitswirksamer Spendenkampagne das Geld noch zusammen kam und anderthalb Jahre später das Konfetti zu Einweihung in Manhattan endlich vom Himmel regnete. Eine 200 Tonnen schwere grüne Lady tront seit dem auf Liberty Island und begrüßt alle Neuankömmlinge und lässt sie träumen.

Ein popkulturelles Objekt

Die Freiheitsstatue ist popkulturelles Objekt geworden, taucht in Filmen, Songs und Werbung auf. Aber nicht nur das. Wie kaum ein anderes Bauwerk steht sie symbolisch für die heimliche Hauptstadt der Welt, New York. Das große Freiheitsversprechen strahlt sie selbst in Zeiten des nationalistischen politischen Klimas dieser Tage in den USA immer noch aus. Ebenso wie das Versprechen von New York als Sehnsuchtsort. Einem Ort, dem diese Sendung gewidmet ist.

Rätsel: New York im Film
Wir bleiben in New York der 1990er Jahre. Eine der bekanntesten, ja schon klassischen Actionfilm-Reihen ist jetzt gefragt. Der inzwischen dritte Teil spielt Mitte der 1990er Jahre. Der Held, ein Polizist aus New York mit starkem Alkoholproblem, wird vom Bösewicht auf die Suche nach einer Bombe quer durch die Stadt geschickt. Und im Vorspann läuft dieser, ebenfalls fast klassische Song, einer New Yorker Band aus den 1960ern: The Lovin' Spoonful mit "Summer in the city". Die Frage lautet: Bei welchem Actionfilm läuft "Summer in the city" im Vorspann?

Auflösung: "Stirb langsam: Jetzt erst recht" (dritter Teil der Reihe), Originaltitel: "Die Hard With a Vengence"

Das "Sonntagmorgen"-Team erreichen Sie unter sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de oder per Post:

Deutschlandfunk Kultur
Hans-Rosenthal-Platz
10825 Berlin

Stichwort: Sonntagmorgen

Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Sonntagsrätsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur