Seit 05:05 Uhr Studio 9
 

Freitag, 24.11.2017

Kompressor | Beitrag vom 07.09.2015

Syrische Musiker Nicht einfach nur Flüchtlinge

Tabea Grzeszyk im Gespräch mit Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Die syrische Band "Khebez Dawle" bei einem Konzert (Tabea Grzeszyk)
Die syrische Band "Khebez Dawle" bei einem Konzert (Tabea Grzeszyk)

Die syrische Band "Khebez Dawle" landete mit einem Flüchtlingsboot auf einer griechischen Urlaubsinsel. Als erstes verteilten sie ihr neues Album auf CD an Urlauber. Diese außergewöhnliche Begegnung machte über Facebook die Runde. Unsere Autorin hatte die Band bereits vor zwei Jahren in Syrien getroffen.

Am Wochenende hat eine außergewöhnliche Begegnung mit syrischen Flüchtlingen die Runde auf Facebook gemacht: Vor ein paar Tagen erreichte ein Flüchtlingsboot die griechische Insel Lesbos. An Bord sind syrische Musiker. Kaum sind sie an Land, ist das erste, das sie machen: Sie verteilen CDs, überreichen ihr neues Album an Touristen, die sich an einem Hotelstrand sonnen.

Album vor zwei Jahren in Beirut aufgenommen

Tabea Grzeszyk hat die Bandmitglieder vor knapp zwei Jahren während eines Aufenthalts in Beirut kennengelernt, damals haben die Musiker der syrischen Band "Khebez Dawle" eben jenes Album in Beirut aufgenommen. Sie ist mit dem Sänger Anas Maghrebi über Facebook in Kontakt. Im Studio spricht sie darüber, was die Musiker mit ihrer Aktion erreichen wollen. Auch Anas Maghrebi kommt zu Wort.

 

 

Screenshot vom Facebook-Profil des Aphrodite Hotels auf der griechischen Insel Lesbos (Screenshot vom Facebook-Profil des Aphrodite Hotels auf der griechischen Insel Lesbos)Screenshot vom Facebook-Profil des Aphrodite Hotels auf der griechischen Insel Lesbos (Screenshot vom Facebook-Profil des Aphrodite Hotels auf der griechischen Insel Lesbos)

 

 

 

 

 

Mehr zum Thema

Integration der Flüchtlinge - Künast: Fehler wie bei den Gastarbeitern nicht wiederholen
(Deutschlandfunk, Interview, 07.09.2015)

Nach dem Koalitionsgipfel - AWO fordert Perspektive für Flüchtlinge
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 07.09.2015)

Großbritannien - Militärisches Eingreifen in Syrien wird wieder diskutiert
(Deutschlandfunk, Informationen am Mittag, 07.09.2015)

Hohe Zahl syrischer Flüchtlinge - Hoffnungen auf Frieden endgültig begraben
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 04.09.2015)

Fazit

Mahnmal vor Höckes HausEine streitbare Aktion
Das "Denkmal der Schande", ein verkleinerter Nachbau des Berliner Holocaust-Mahnmals, ist am 22.11.2017 in Bornhagen im Eichsfeld (Thüringen) in Sichtweite des Grundstücks von AfD-Politiker Höcke zu sehen. (dpa / Swen Pförtner)

Der AfD-Politiker Björn Höcke soll vor dem "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" auf die Knie fallen, fordert das "Zentrum für politische Schönheit". Das Künstlerkollektiv hat vor Höckes Grundstück ein Modell des Mahnmals gebaut - alternativ dürfte Höcke auch dort niederknien.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur