Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 23.02.2016

StatistikDeutschland, deine Waffen

Von Felicitas Boeselager

Podcast abonnieren
Eine Beretta-Pistole mit geöffnetem Verschluss. (picture alliance / dpa / Axel Seidemann)
Die Beretta-Pistole gehört zu den halbautomatischen Waffen. (picture alliance / dpa / Axel Seidemann)

Wie viele legale Waffen gibt es in Deutschland? Die Antwort darauf ist gar nicht so einfach herauszufinden, musste Felicitas Boeselager feststellen. Noch schwieriger gestaltete sich die Recherche zu illegalen Waffen.

Im Internet geistern verschiedene Zahlen herum. Zwischen 5,4 und 5,7 Millionen legale Waffen soll es in Deutschland geben. Und außerdem angeblich 20 Millionen illegale. Aber wo kommen diese Zahlen her und was bedeuten sie?

Ich frage nicht das Internet, sondern bei einem Amt nach. Das ist in diesem Fall das Nationale Waffenregister, kurz: NWR. Das gibt es seit 2013 und dort werden Daten zu Waffenbesitz in Deutschland gesammelt.

Es gibt 5,83 Millionen legale Waffen in Deutschland und die gehören zu 2,31 Millionen waffenrechtlichen Erlaubnissen. Zum Vergleich: In Amerika sind schätzungsweise 300 Millionen scharfe Waffen in Privatbesitz.

Kaum habe ich zwei gesicherte Zahlen recherchiert, stellen sich mir mehr Fragen: Braucht eine Person pro Waffe eine Erlaubnis? Und wer darf Waffen besitzen? Ich rufe einen Beamten an, der Gutachten über Menschen erstellt, die eine Waffe haben wollen.

"Hallo Felicitas Boeselager vom Deutschlandradio Kultur hier…"

Keine Antwort. Er ist nicht der einzige, der nichts sagen möchte. Ich merke: An Informationen zu kommen, ist beim Thema Waffen schwierig.

Zwei Arten von Waffenscheinen

Ausgerechnet die Website eines Schützenvereins hilft mir weiter:

"Die Waffenbesitzkarte erlaubt seinem Inhaber eine Waffe zu besitzen, diese aber nicht zu führen. Ein Waffenschein hingegen ermöglicht das Führen einer erlaubnispflichtigen Waffe in der Öffentlichkeit."

Zusätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Waffenscheinen, den kleinen und den großen. Die Unterschiede erklärt mir Ingo Meinhard. Er ist der Vorsitzende des "Verbandes deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler" und einer der wenigen, der sich mit Waffen auskennt und redet:

"Den kleinen Waffenschein benötigt der Bürger, um eine sogenannte Schreckstoff- und Reizstoffpistole Waffe in der Öffentlichkeit bei sich zu tragen. Der große oder nur Waffenschein heißt der ganz offiziell, ist für scharfe Waffen vorgesehen, den bekommen aber nur ganz gefährdete Personen in Deutschland."

Eine Person kann mehrere Waffenbesitzkarten haben, weil es für Jäger, Sammler oder Sportschützen jeweils gesonderte Karten gibt. Ihre Anzahl sagt also nichts über die Anzahl der Waffenbesitzer aus.*

Also hake ich nochmal nach beim NWR. Wie viele Menschen haben denn überhaupt Waffen in Deutschland? Sie verweisen mich aufs Bundesinnenministerium und das zitiert aus dem NWR. Verwirrendes Prozedere, aber am Ende habe ich die gesuchte Antwort:

"Es sind aktuell eine Million Personen, die aktuell in Deutschland leben und eine waffenrechtliche Erlaubnis sowie mindestens eine Waffe haben."

Eine Million Menschen besitzen eine Waffe

Eine Million Leute besitzen in Deutschland legal mindestens eine Waffe. Unabhängig davon wird der kleine Waffenschein seit Silvester wie verrückt nachgefragt, Pfefferspray und Gaspistolen sind häufig ausverkauft.

Weil in der Statistik des NWR von Dezember 2015 auf Januar 2016 rund 10.000 scharfe Waffen dazu gekommen sind, frage ich Meinhard, ob sein Verband das neue Interesse an der angeblichen Selbstverteidigung auch bei scharfen Waffen bemerkt hat.

"Nein, da stellen wir als Verband überhaupt keine erhöhte Nachfrage fest. Was hier zu sagen ist, dass das Waffenrecht sich in dieser aktuellen Situation bewährt. Und das sieht man daran, dass es natürlich Einzelfälle gibt, wo Leute in den Fachhandel kommen und explizit auch nach scharfen Waffen zum Selbstschutz nachfragen, dies aber in Deutschland schlicht und ergreifend gar nicht möglich ist."

In welchem Bundesland gibt es die meisten legalen Waffen? Wie viele Jäger gibt es, wie viele Sammler und Sportschützen? Die eine Behörde schickt mich zur anderen, das NWR zum Bundesinnenministerium und zurück.

In Bayern gibt es die meisten, in Bremen die wenigsten Waffen

Irgendwann gebe ich auf und ich frage einfach selbst bei allen Bundesländern einzeln die Daten ab. Aus Bayern bekomme ich sofort eine Antwort. Dort gibt es die meisten Waffen. Die wenigsten gibt es in Berlin, Hamburg und Bremen.

"In Bayern sind es 1.138.000, in Bremen 12.448."

Wenn es schon so schwer ist, den legalen Waffen auf die Spur zu kommen, wie ist es dann mit den illegalen? 20 Millionen soll es ja angeblich geben. Die Zeitungsartikel nennen als Quelle die Gewerkschaft der Polizei. Die können aber keine Schätzungen vornehmen und auch das Bundeskriminalamt kann diese Zahl nicht bestätigen:

"Naturgemäß können zu illegalen Waffen, Kriegswaffen bzw. Handgranaten keine aussagekräftigen Angaben gemacht werden. Schätzungen - auch zu einem etwaigen Schwarzmarkt - nimmt das Bundeskriminalamt grundsätzlich nicht vor."

Dann widme ich mich am Ende einer weniger komplizierten Ziffer. Die Top 3 der meistgekauften Waffen in Deutschland: Repetierbüchse, halbautomatische Pistole und Revolver. 

*An dieser Stelle weicht die Online-Fassung von der gesendeten Fassung ab. Im Original hieß es: "Jäger, Sammler oder Sportschützen können mehrere Waffenbesitzkarten haben, sprich: Jeweils eine Karte für eine Waffe ist nötig. Das bedeutet: Die 2,31 Millionen Waffenbesitzerlaubnisse könnten theoretisch - ich übertreibe - auf gerade einmal 100 Personen verteilt sein." Dies wurde aufgrund von Nutzerhinweisen korrigiert.

Mehr zum Thema

Deutsche Waffenexporte - Linken-Politiker zweifelt Gabriels Rüstungsbilanz an
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 19.02.2016)

Waffenkultur - Deutschland hat eine sehr spezielle Situation
(Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 18.02.2016)

Kleiner Waffenschein - Verkaufsschlager Schreckschusspistole
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 16.02.2016)

Umstrittene Waffenfirma - Hinter den Kulissen von Heckler und Koch
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 07.05.2015)

Schießtourismus in den USA - Der Traum von der Kalaschnikow
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 20.01.2015)

Zeitfragen

Coach Carsten Stahl Ein Mann gegen Mobbing
Anti-Mobbing Coach Carsten Stahl  (Jakob Schmidt )

Mobbing an Schulen - wie lässt sich das Phänomen wirkungsvoll bekämpfen? Der Coach Carsten Stahl wählt unkonventionelle Methoden. Sein Stil ist umstritten, doch der Erfolg scheint ihm recht zu geben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur