Seit 00:05 Uhr Literatur

Sonntag, 24.06.2018
 
Seit 00:05 Uhr Literatur

Literatur / Archiv | Beitrag vom 15.10.2017

Per Instagram auf der Frankfurter Buchmesse"LSD auf der Buchmesse ist lustig"

Von Stephan Porombka

Podcast abonnieren
Stephan Porombka, Autor und Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Universität der Künste Berlin. (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)
Stephan Porombka, Autor und Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Universität der Künste Berlin. (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Mit Arbeiten zum digitalen Publizieren und dem Text in der Digitalkultur ist der Zeichentheoretiker Stephan Porombka bekannt geworden. Zur Frankfurter Buchmesse haben wir ihm unseren Instagram-Account überlassen. Sehen Sie hier, was er daraus gemacht hat.

Was passiert, wenn man einem Professor für Texttheorie und Textgestaltung einen Instagram-Account überlässt und ihn damit über das Gelände der Frankfurter Buchmesse schlendern lässt? Wir haben das Experiment mit Stephan Porombka gewagt - sehen Sie unten das Ergebnis. Und wenn Sie sich für Stephan Porombkas neues Buch"Es ist Liebe" interessieren, können Sie hier unser Gespräch mit ihm auf dem "Blauen Sofa" nachhören.












Literatur

Überlegungen zu EuropaDer prophetische Autorengipfel 1988
Autor Harry Mulisch (imago/Leemage)

1988 dachten 50 Schriftsteller aus aller Welt, darunter Harry Mulisch und Adolf Muschg, im Schatten der Berliner Mauer über ein vereintes Europa nach. Mitte Juni treffen sich wieder zahlreiche Autoren in Berlin. Vorab senden wir noch einmal Auszüge des Europäischen Autorengipfels vor 30 Jahren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur