Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
 

Nachspiel

Sendung vom 22.10.2017

Fantreue ist alternativlosNur die eine Liebe zählt

Drei Geißböcke in rot weiss mit dem Logo des 1 FC Köln (imago stock&people)

Hat schon 'mal jemand versucht, als Fan den Verein zu wechseln? Nach rund 40 Jahren? Als frustrierter Schalke-Freund zum BVB? - Nein, Lossagen geht nicht, denn mit jeder neuen Spielzeit gibt es die Hoffnung. Aber warum können Fans nicht, was die Spieler ständig machen: einfach wechseln?

Sendung vom 15.10.2017
Ein Paar trainiert Line Dance in in historischen Kostümen.  (dpa / Karlheinz Schindler)

Country Musik und Line DanceTanzen wie im Wilden Westen

Line Dance wird in der Regel mit Country Musik und Cowboys in Verbindung gebracht, dabei ist der Ursprung dieser Tanzart unklar. Trotzdem nutzen Country Music Manager den Trend zu Line Dance, um herkömmliche Country Music als schick und trendy zu präsentieren.

Sendung vom 08.10.2017

Bioenergetik Seelengymnastik als Wohlfühlsport

Eine Frau greift der anderen Frau während einer Körpertherapie an den Hals. (Imago Stock & People)

Wenn Bewegung auf Emotionen trifft, dann ist von Bioenergetik die Rede. Es geht zum Beispiel darum, ein „inneres Lächeln“ vom Scheitel bis zur Sohle zu spüren oder Emotionen mit einem Fausthieb in den Sandsack aus sich herauszuschlagen.

Sendung vom 01.10.2017

"Common Goal" Gezielte Spenden von sozial engagierten Akteuren

"Common Goal"-Stiftungsgründer Jürgen Griesbeck (Uli Deck / dpa)

Jürgen Griesbeck will mit Geldern aus dem Fußball an sozialen Brennpunkten helfen. Mit seiner Erfahrung aus "streetfootballworld" hat er nun "Common Goal" mitgegründet. Promimente Fußballer sollen hier mit ihren Geldern einen breiten sozialen Wandel unterstützen.

Sendung vom 24.09.2017

Roller DerbyPartizipatorisch, inklusiv und feministisch

(picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Roller Derby kennen nur wenige Menschen in Deutschland. Ursprünglich kommt der Sport aus den USA und begann als eine Art Wrestling-Show auf Rollschuhen - mit viel Glitzer, Netzstrumpfhosen und plakativen Kampfnamen. Heute sind es Frauen, die den Mannschaftssport wieder aufleben lassen.

Sendung vom 17.09.2017

KampfkunstDer Niedergang der Kung-Fu-Kultur in Hongkong

Kung-Fu-Schulen, wie die auf dem Bild, müssen in Hong Kong ums Überleben kämpfen. (Deutschlandradio-Tobias Nagorny)

Vor rund 40 Jahren wurde Kung Fu weltweit bekannt. Hongkong galt als Mekka des Kampfsports, auch die Film-Ikone Bruce Lee kam von dort. Der Hype ist vorüber. Schulen, die die traditionelle Kampfkunst lehren, müssen schließen.

Schüler beim Sportunterricht auf dem Dach - in der chinesischen Stadt Taizhou.   (dpa / Imagine China)

Zwischen Spektakel und PlatzmangelSport auf Dächern

Auf dem Hochhausdach kicken oder seine Laufrunden drehen, das hört sich toll an. Doch die Sportstätten mit Top-Aussicht entstehen in Großstädten meist auch, weil es unten einfach keinen Platz mehr für Sportstätten gibt.

ESA-Astronaut Thomas Pesquet zeigt, wie das tägliche Training auf der Raumstation aussieht. (ESA / NASA / Screenshot aus Video "Space Station fitness")

Sport im AllFitnesstipps vom Astronauten-Trainer

Sport gehört für Astronauten zur täglichen Routine. Ohne regelmäßiges Training und viel Sport vor dem Flug würden sie bei ihrer Rückkehr kaum mehr vom Stuhl aufstehen können. André Rosenberger ist Trainer bei der ESA und erzählt, wie das Fitnesscenter im All aussieht.

Sendung vom 10.09.2017

RetrorunningAuf die Plätze, rückwärts, los!

Rückwärtsläufer bei der Retrorunning-WM in Essen / Lauf über 10.000 Meter (Deutschlandradio / Sabine Gerlach)

Rückwärtsläufer gelten für gewöhnlich als Exoten. Dabei ist Rückwärtslaufen gesund, schult Geiste und Sinne und taugt sogar zur Sturzprophylaxe im Alter. Auch der Philosoph Wilhelm Schmid empfiehlt den damit verbundenen Perspektivwechsel.

Kutterrudern in der DDR  (picture alliance/dpa/ZB-Archiv)

Kutterrudern Die vergessene Sportart

Früher war Kutterrudern Teil der militärischen Seemannsausbildung, sowohl im Kaiserreich als auch in der DDR. Es galt zu üben, ein Schiff zu rudern und zu bergen, wenn es in Seenot geraten war. Heute ist das Kutterrudern eine Spezialdisziplin des Seesportes mit eigenen Meisterschaften.

Fußball spielende Kinder (dpa/picture alliance/anp Koen Suyk)

Kinder im SpitzensportWie belastbar ist ein Zwölfjähriger?

Der Fall des zwölfjährigen Dortmunder Fußballtalents Youssoufa Moukoko ist nur ein besonders spektakuläres Beispiel, aber kein Einzelfall. Auch in anderen Sportarten würden immer jüngere Kinder gescoutet, meint der Sportpsychologe Moritz Anderten.

Sendung vom 03.09.2017

Frauen in der Fussball-SzeneFans gegen Sexismus

Heidenheimer Choreografie mit der schreienden Frau.  (Fanatico Boys)

Frauen werden in der Fussball-Fanszene meist als "Freundin von..." wahrgenommen. Weibliche Fans müssen sich von den Männern einiges gefallen lassen - auch sexualisierte Gewalt. Doch die weiblichen Fussballfans fangen an, sich gegen den Sexismus zu wehren.

Fußballtrainer Ali Yildiz (45 Jahre alt, links) und Holger Schwarzenberg, 1. Vorsitzender des TuS Holtenau (Deutschlandradio / Johannes Kulms)

Sportvereine in Not Niemand will mehr freiwillig helfen

Ali Yildiz ist eigentlich Erzieher, aber dreimal die Woche trainiert er die Jugendmannschaft des TuS Holtenau - ehrenamtlich. Der freiwillige Fussball-Trainer könnte Hilfe gebrauchen, aber kaum jemand möchte sich ehrenamtlich engagieren.

Sendung vom 27.08.2017

Segelbundesliga auf Erfolgskurs"Start! Wende! Ziel!"

Eine Gruppe nimmt Teil an der erste Regatta der Segel-Bundesliga für Junioren. (Deutschlandradio/Maximilian Kuball)

Früher war Segeln ein Nischensport. Heute schaut das Publikum kurze Rennen auf der Großbildleinwand oder im Internet. Die "Segelbundesliga" revolutioniert den Sport - aber ist er wirklich attraktiv genug für ein breites Publikum?

2361589856_GTO Schießen.jpg

Boom der Sportabzeichen in RusslandGesund und patriotisch

"Bereit zur Arbeit und zur Verteidigung" steht auf dem Sportabzeichen. Präsident Putin hat das Relikt aus der Sowjetzeit wieder eingeführt. Vor allem unter jungen Leuten steigt die Zahl derjenigen, die Sportabzeichen. Nicht ohne pragmatische Hintergedanken.

Sendung vom 20.08.2017
Seite 1/46
Oktober 2017
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

29.10.2017, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur