Seit 08:05 Uhr Kakadu
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu
 
 

Tonart | Beitrag vom 15.03.2017

MaerzMusik-FestivalNeue Musik mit Denkanstößen

Berno Odo Polzer im Gespräch mit Martin Böttcher

Beitrag hören
Max Richters Premiere von "Sleep" im Rahmen der MaerMusik im Kraftwerk Berlin (MaerzMusik/ Berliner Festspiele / Camille Blake)
Auch das Kraftwerk Berlin wird von der MaerzMusik bespielt: Hier die "Sleep"-Premiere von Max Richter aus dem vergangenen Jahr (MaerzMusik/ Berliner Festspiele / Camille Blake)

Das MaerzMusik-Festival in Berlin versteht sich nicht als reines Festival für Neue Musik. Es möchte sich gesellschaftlichen und politischen Themen widmen – daher auch der Zusatz "Festival für Zeitfragen".

Das MaerzMusik-Festival in Berlin (16. bis 26. März 2017) hat auch einen gesellschaftspolitischen Anspruch. Aktuelle Themen werden in zahlreichen Konzerten, Lesungen und Ausstellungen aufgegriffen. Was die Besucher erwarten, auf was sie sich einstellen können, verrät der künstlerische Leiter Berno Odo Polzer.

Im Deutschlandradio Kultur senden wir Konzertmitschnitte von der MaerzMusik zu folgenden Terminen:
05.04.2017, 20.03 Uhr im "Konzert": Ensemble Modern, Walter-Smetak-Projekt
06.04./13.04./20.04.2017, 0.05 Uhr in "Neue Musik": KNM Berlin meets India

Mehr zum Thema

Festival Maerzmusik - Kollektiviert individuell
(Deutschlandradio Kultur, Konzert, 17.03.2016)

MaerzMusik - Eine Herausforderung für Interpreten und Zuschauer
(Deutschlandradio Kultur, Frühkritik, 16.03.2016)

MaerzMusik - Wie man mit Algorithmen Musik macht
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 11.03.2016)

Pianist und Dirigent Marino Formenti - "MaerzMusik" zum Mitmachen
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 11.03.2016)

Tonart

50 Jahre "Sgt. Pepper´s"Musikgeschichte im Stereomix
The Beatles im Jahr 1967: Paul McCartney, George Harrison, Ringo Starr, John Lennon (v.l.n.r.) (imago / United Archives)

"Sgt. Pepper´s Lonely Heart Club Band" feiert kommende Woche sein 50-jähriges Erscheinen - und erstrahlt jetzt im neuen Glanz. Der Sohn des Beatles-Produzenten George Martin hat dem legendären Album ein technisches Update verpasst.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur