Seit 01:05 Uhr Tonart
 

Dienstag, 12.12.2017

Lesart / Archiv | Beitrag vom 26.01.2014

Lektüre-TippDie Abenteuer eines jungen Riesen

Günter Grass empfiehlt "Gargantua. Pantagruel"

Podcast abonnieren
Zeitgenössische Darstellung des französischen Schriftstellers und Humanisten Francois Rabelais ("Gargantua und Pantagruel"). (picture-alliance / dpa)
Zeitgenössische Darstellung des französischen Schriftstellers und Humanisten Francois Rabelais, der "Gargantua und Pantagruel" im 16. Jahrhundert schrieb. (picture-alliance / dpa)

Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass empfiehlt "einen großen französischen Roman" aus dem 16. Jahrhundert, der "wunderbarerweise frisch geblieben ist in der Sprache."

Der Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Günter Grass empfiehlt "Gargantua. Pantagruel" von François Rabelais in deutscher Übersetzung von Wolf Steinsieck.

Francois Rabelais: "Gargantua Pantagruel" (Reclam Bibliothek)Francois Rabelais: "Gargantua Pantagruel" (Reclam Bibliothek)"Ich habe jetzt 'Gargantua und Pantagruel' gelesen, ein Buch aus dem 16. Jahrhundert von François Rabelais. Das ist erschreckend und wunderbarerweise frisch geblieben in der Sprache. Und das hat ein deutscher Autor - Fischart - ins Deutsche übersetzt, auch im 16. Jahrhundert, in der Sprache des Grobianismus. Als Vorläufer sozusagen von Grimmelshausen mit dem „Simplicissimus“. Also mit diesem großen französischen Roman ist auch verbunden durch Übersetzung die Anfänge deutscher Literatur. Die ist ja relativ jung."

 

 

 

François Rabelais: Gargantua. Pantagruel
Aus dem Französischen von Wolf Steinsieck
Reclam Verlag
624 Seiten, 34,95 Euro

 

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur