Seit 08:05 Uhr Kakadu

Montag, 21.05.2018
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu

Länderreport

Sendung vom 18.05.2018Sendung vom 17.05.2018
Ein Bunker im Wald nahe dem brandenburgischen Ort Wünsdorf. (Philipp Buder/Thomas Klug)

80 Jahre Bunker in WünsdorfNazis, Russen und Touristen

1937 wurde im brandenburgischen Wünsdorf mit dem Bau streng geheimer Bunker begonnen – das Oberkommando der Wehrmacht sollte von dort den Zweiten Weltkrieg dirigieren. Die Bunkeranlagen sind mittlerweile ein Mahnmal und locken viele Touristen an.

Sendung vom 16.05.2018
1992 brachten Aktivisten in Thüringen ein Schild an: Treuhand-Mitarbeiter unerwünscht! (Zentralbild / dpa)

Folgen der Treuhandpolitik Die "Bad Bank" der Ostdeutschen

Die Privatisierungen der Treuhand in der Nachwendezeit sind das Hauptthema des Historikers Marcus Böick. Auf Diskussionsveranstaltungen in Sachsen ist für den Wissenschaftler ebenso wie für das Publikum zu spüren: Die Wunden der Treuhand-Privatisierungen sind nicht verheilt.

Ein Flüchtling aus Nigeria schaut auf sein Handy. (picture alliance / Alexia Angelopoulou/dpa)

InternettherapieHilfe für traumatisierte Geflüchtete per App

Selbst wenn sie in Deutschland in Sicherheit sind: viele Geflüchtete leiden unter Angst, Depressionen oder posttraumatischen Belastungsstörungen. Aber weil nicht genug Therapeuten Arabisch oder Farsi sprechen, soll eine App den Betroffenen helfen.

Sendung vom 15.05.2018
Eine Schülerin schreibt mit bunter Kreide in Großbuchstaben das ABC an eine Tafel. (dpa picture alliance/ Daniel Reinhardt)

Bildungssystem mit FehlernPer Anwalt zur Wunsch-Grundschule

Eigentlich wollen die Eltern nur das Beste für ihr Kind: einen Platz an der Grundschule, die den Nachwuchs optimal fördert. Gerade in Berlin scheuen mehrere hundert Eltern pro Jahr auch nicht den Gang vors Gericht. Und investieren dafür viel Geld.

Sendung vom 14.05.2018Sendung vom 11.05.2018Sendung vom 09.05.2018Sendung vom 08.05.2018Sendung vom 07.05.2018Sendung vom 04.05.2018Sendung vom 03.05.2018Sendung vom 02.05.2018Sendung vom 30.04.2018Sendung vom 27.04.2018
Karl Marx Badeentchen mit grauem Rauschebart stehen in der Tourist Information Trier zum Verkauf. (picture alliance / Harald Tittel)

Eine Stadt feiert ihren PhilosophenMarx-Mania in Trier

Eine neue Bronze-Statue, Ausstellungen, Vorträge und Führungen: In Trier laufen die Vorbereitungen für den 200. Geburtstag von Karl Marx am 5. Mai auf Hochtouren. Unumstritten sind die Ehrungen für den kommunistischen Vordenker jedoch nicht.

Karl Marx als Souvenir in Trier. (dpa/picture alliance/Martin Weiser)

Party mit MarxWarum das Bürgertum Karl Marx feiert

Wolfgang Fritz Haugs Lebenswerk ist die Herausgabe des "Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus". Der Philosoph erklärt, warum die FAZ "Das Kapital" nun als großartiges Werk feiert und warum trotz aller Verbrechen im Namen des Marxismus für ihn dieser noch wichtig ist.

Seite 1/157
Mai 2018
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Die Reportage

Organtransplantationen Das bange Warten
Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbei getragen. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Sie warten auf ein neues Herz, eine neue Leber, Lunge oder Niere. Dabei müssen sie ständig mit der Angst leben, das Sterben könnte schneller kommen als das Organ. Alltag in einem Transplantationszentrum.Mehr

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur