Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
 

Länderreport

Sendung vom 25.07.2017
"Herzlich Willkommen in Deutschland" steht mit zwei Herzchen in Kinderschrift auf einem Zettel zwischen Wasserflaschen (imago/Ralph Peters)

DeutschlandAuf der Suche nach Gastfreundschaft

Sind wir ein gastfreundliches Land? Wahrscheinlich würde fast jeder Deutsche das bejahen. Aber was bedeutet das eigentlich? Wir machen uns auf die Suche nach der Gastfreundschaft in Deutschland.

Sendung vom 24.07.2017Sendung vom 21.07.2017Sendung vom 20.07.2017Sendung vom 19.07.2017
Morgens in Zittau: Türmer Felix Weickelt schaut aus 60 Meter Höhe über die Stadt. (Dirk Gebhardt)

Hidden Champions"Zittau ist eine sehr lebenswerte Stadt"

Umgeben von der Tschechischen Republik und Polen, liegt Zittau im südöstlichen Sachsen. In unserer Reihe "Hidden Champions" berichtet Bastian Brandau über Zittau, eine Stadt mit Potential in ökonomischer wie in touristischer Hinsicht.

Sendung vom 18.07.2017
Kaffee wird im Gegenlicht in eine Tasse eingeschenkt.  (imago/photothek)

Hamburger KaffeemuseumLaster, Luxus, Lieblingsgetränk

Ende des 17. Jahrhunderts hat in Hamburg das erste Kaffeehaus eröffnet - sechs Jahre früher als in Wien. Doch die Bevölkerung war dem neuen Getränk gegenüber skeptisch. Eine der Befürchtungen: Kaffee macht impotent. Wie es dazu kam, zeigt das Kaffeemuseum der Hansestadt.

Sendung vom 17.07.2017
(Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

Aktion "Spende Dein Pfand"Flaschensammeln für Mindestlohn

Am Berliner Flughafen Tegel sammeln seit Kurzem Langzeitarbeitslose als "Pfandbeauftragte" die Flaschen ein, die im Sicherheitsbereich anfallen. Der Erlös geht an die Berliner Tafel - und die Pfandbeauftragten erhalten Mindestlohn.

Abraum fällt von einer Förderbrücke im Braunkohletagebau Jänschwalde der LEAG (Lausitz Energie Bergbau AG), ehemals Vattenfall AG, am 04.01.2017 unweit der Ortschaft Grießen (Brandenburg). (dpa-Zentralbild / Patrick Pleul)

Die LausitzLetzte Bastion der Braunkohle

Die Braunkohleverstromung ist ein Klimakiller. Doch in der Lausitz hängen Tausende Arbeitsplätze am Tagebau - dementsprechend heftig wehrt sich die rot-rote Landesregierung in Brandenburg gegen konkrete Ausstiegspläne. Wie also geht es weiter?

Sendung vom 14.07.2017
Das saarländische Wappen vor dem Gebäude des Landtag des Saarlandes in Saarbrücken (picture alliance / Oliver Dietze/dpa)

SaarlandFair-Trade-Land

Das Saarland soll nach dem Willen der Landesregierung das "erste faire Bundesland" werden. Das ist im Koalitionsvertrag festgehalten. Schon jetzt gibt es faire Schulklassen und eine faire Hochschule. Aber taugt das Siegel tatsächlich für ein ganzes Bundesland?

Mit selbstgebauten Wikingerschiffen auf historisch verbürgten Wikingerrouten.  (Deutschlandradio / Johannes Kulms)

Jugendliche auf "Euro-Viking"-TourSegeln statt saufen

Mit dem Slogan "Segeln statt saufen. Rudern statt raufen" wirbt das Projekt "Euro-Viking". Auf Nachbauten von Wikingerschiffen segeln Jugendliche durch ganz Europa. Sie haben allesamt schwere Geschichten im Gepäck - und lernen hier viel fürs Leben.

Sendung vom 13.07.2017
Teile der Ortschaft Walchensee (Bayern) spiegeln sich am 24.12.2014 unter blauem Himmel im gleichnamigen See.  (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)

Jüdische SpurensucheDas verlorene Paradies am Walchensee

Ermordet in einem KZ – lange Zeit weiß der Londoner Geiger Tom Eisner nichts von dem Tod seiner jüdischen Großeltern. Als die Mutter nach vielen Jahrzehnten ihr Schweigen bricht, beginnt für den Londoner die Suche nach seinen deutschen Wurzeln. Am Walchensee in Bayern entdeckt er ein altes Familienparadies.

Sendung vom 12.07.2017Sendung vom 11.07.2017
Wandergruppe des Projektes "Alpen.Leben.Menschen" bei einer Tour durch den Wald. (Deutschlandradio - Susanne Lettenbauer)

Projekt "Alpen.Leben.Menschen" Integration durch Wandern

Wie kann man im Voralpenraum Flüchtlinge integrieren? Durch Wandern, dachte sich der Deutsche Alpenverein und bietet deshalb geführte Wanderungen an: Flüchtlinge und Einheimische ziehen dabei gemeinsam in die Berge hinauf. Und kommen sich näher.

Sendung vom 10.07.2017
Die Illustration zeigt einen Einbrecher, der eine Tür öffnet. (picture alliance / dpa / Nicolas Armer)

KriminalitätPolizei will Einbrüche per App vorhersehen

Niedersachsen will es Kriminellen noch schwerer machen. Eine App zeigt den Streifenpolizisten, wo die Gefahr von Wohnungseinbrüchen besonders hoch ist. Doch auch beim Einsatz moderner Technik zählt am Ende die Erfahrung der Ermittler.

Sendung vom 07.07.2017
Auch in der Fleischindustrie werden Arbeiter unter heiklen Bedingungen beschäftigt. (picture-alliance / dpa / Bernd Thissen)

Moderne Lohnsklaven in DeutschlandAckern im Akkord

Kein Vertrag, kaum Geld, Arbeiten auf Abruf - unter dem verharmlosenden Begriff "mobile Beschäftigte" arbeiten tausende Lohnsklaven in Deutschland. Meist sind es Menschen aus Osteuropa, die gnadenlos ausgebeutet werden.

Sendung vom 06.07.2017
Benjamin David schwimmt am 28.06.2017 in der Isar in München. Um überfüllten Straßen und Radwegen zu entgehen, schwimmt David regelmäßig vom Flussufer vor seiner Wohnung rund zwei Kilometer an den Kulturstrand am Deutschen Museum.  (picture alliance / dpa / Alexander Heinl)

Fluss statt BusEin Münchner schwimmt zur Arbeit

Benjamin David planscht täglich zwei Kilometer stromabwärts in der Isar zu seinem Arbeitsplatz. Kleidung, Handy und Wertsachen verstaut der Münchner Unternehmer in einer roten Nylontasche. Die kann er auch als Schwimmblase nutzen, wenn er mal müde wird.

Hamburg vor dem G20-Gipfel: Ein zugeklebtes Schaufenster in der Nähe des Tagungszentrums (Axel Schröder / Deutschlandradio)

G20-Gipfel an der ElbeHamburg im Ausnahmezustand

Ist es wirklich eine gute Idee, den G20-Gipfel mitten in einer Millionenstadt abzuhalten? In Hamburg wird debattiert: über das Übernachtungsverbot in Zelten, mögliche Polizeieinsätze auf dem Schulhof und die Kriminalisierung friedlich Protestierender.

Sendung vom 05.07.2017
Visualisierung des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels zwischen Deutschland und Dänemark. (dpa / picture-alliance / ICONO A/S für Femern A/S)

Fehmarnbeltquerung unter der OstseeTrouble um den Tunnel

Ein fast 20 Kilometer langer Tunnel, der eines Tages Deutschland und Dänemark verbindet: Das ist die Vision der festen Fehmarnbeltquerung. Die Planungen sind immer noch nicht abgeschlossen und die Kritik am umstrittenen Großprojekt ebbt nicht ab.

Seite 1/143
Juli 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Die Reportage

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur