Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
 

Im Gespräch

Sendung am 02.06.2017 um 09:07 Uhr

Uwe TimmDer bekannteste Literat der 68er-Bewegung

Ein gelöster Uwe Timm. Nach so vielen Erinnerungen will er noch einen kleinen Spaziergang alleine durch die alte Heimat machen und verabschiedet sich. (Deutschlandradio / Nicolas Hansen)

Uwe Timm ist der Chronist der 68er-Bewegung. In unserer Sendung "Im Gespräch" blickt er zurück und denkt an seinen Freund Benno Ohnesorg. Aber auch nach vorn: Sein nächstes Buch wird sich mit Eugenik und dem vermeintlich perfekten Menschen befassen.

Sendung am 30.05.2017 um 09:07 Uhr
Die Dirigentin Simone Young im Studio von Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio/ Sandra Ketterer)

Simone Young"Cis-moll ist smaragdgrün bis olivgrün"

Die weltbekannte Dirigentin Simone Young hat nicht nur das absolute Gehör, sie ist auch Synästhesistin, sie "sieht" Töne. Jede Tonart habe für sie eine andere Farbe und Assoziation, sagte Young. Beim Autofahren hört sie nicht Klassik, sondern am liebsten Sting.

Sendung vom 29.05.2017
Der Regisseur Matti Geschonneck (dpa picture alliance / Henning Kaiser)

Matti GeschonneckMelancholischer Blick auf die DDR

Regisseur Matti Geschonneck hat den Debütroman von Eugen Ruge "In Zeiten des abnehmenden Lichts" verfilmt. Geschonneck kennt die Ästhetik, die Sprache und den Rhythmus der DDR aus eigener Erfahrung.

Sendung vom 27.05.2017
"Mieten runter!" steht an der Fassade eines Hauses in München. (dpa / picture alliance / Andreas Gebert)

Steigende Mieten Wird Wohnen zum Luxus?

Die Wohnungsmieten in den Ballungsgebieten kennen nur noch eine Richtung: steil aufwärts. In vielen Städten müssen Mieter 30 bis 50 Prozent ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben. Spaltet der Wohnungsmarkt unsere Gesellschaft? Wir diskutieren mit Vertretern von Mietern und Eigentümern.

Sendung vom 26.05.2017
Die ungarische Philosophin Ágnes Heller; Aufnahme vom Dezember 2011 (picture alliance / dpa)

Ágnes Heller Unbeugsame Philosophin

Ágnes Heller zählt zu den bedeutendsten Philosophinnen ihrer Zeit. 1929 in Budapest geboren, entkam sie als Jüdin nur knapp einer Deportation. Später emigrierte sie in die USA und beerbte Hannah Arendt auf ihrem New Yorker Lehrstuhl. Und auch heute noch mischt sie sich ein.

Sendung vom 24.05.2017Sendung vom 23.05.2017Sendung vom 22.05.2017
(Anton Landgraf)

Tanja DückersDie literarische Stadtsoziologin

Sie schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Essays: Tanja Dückers ist eine der vielseitigsten deutschen Autorinnen. Die Berlinerin engagiert sich für Flüchtlinge – und hat sich einen Namen als Kirchenkritikerin gemacht.

Sendung vom 20.05.2017
Inklusion (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Anspach)

Gemeinsames LernenFür und wider Inklusion

Seit 2009 gilt in Deutschland die UN-Konvention, die die Vertragsstaaten verpflichtet, ein inklusives Schulsystem auf allen Ebenen zu schaffen: Kinder mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam lernen. Seit dem wird darüber gestritten. Am heutigen Samstag auch bei uns.

Sendung vom 19.05.2017Sendung vom 18.05.2017Sendung vom 17.05.2017Sendung vom 16.05.2017
Die politische Nonne Teresa Forcades (Deutschlandradio / Matthias Dreier)

Nonne Teresa ForcadesDie Aktivistin im Kloster

Sie ist politische Aktivistin, Ärztin, Feministin und Theologin - und lebt als Nonne. Die Katalanin Teresa Forcades kämpft für ökonomische Gerechtigkeit oder die Rechte Homosexueller. Wir sprechen mit ihr unter anderem darüber, warum man Gott und Geld nicht gleichzeitig lieben kann.

Sendung vom 15.05.2017Sendung vom 13.05.2017
Eine Kohlmeise steuert am  im letzten direkten Sonnenlicht des Tages einen Meisenknödel an. (dpa / Heiko Lossie)

Die "Große Vogelschau"Wer fliegt denn da?

Sie trällern, piepen und flöten - gerade im Frühjahr sind unsere Vögel besonders aktiv. Aber wissen Sie auch, welche Vogelarten in Ihrem Garten oder Park leben - und wie viele es sind?

Sendung vom 12.05.2017Sendung vom 11.05.2017Sendung vom 10.05.2017
Eske Nannen, Geschäftsführerin der Kunsthalle Emden, neben einem Porträt ihres verstorbenen Mannes Henri Nannen. (dpa / Carmen Jaspersen)

Kunstmäzenin Eske NannenEin Leben für die Kunsthalle Emden

Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem "Stern"-Gründer Henri Nannen, hat Eske Nannen die Kunsthalle Emden aufgebaut. Seit Jahrzehnten ist sie als Geschäftsführerin für die Museumsstiftung im Einsatz. Nun, mit 75. Jahren will sie mehr und mehr in den Hintergrund treten.

Sendung vom 09.05.2017
Bea Beste, Gründerin des Start-Ups Tollabox, Bloggerin, Unternehmerin (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Béa Beste"Lebenskunst beginnt da, wo wir Dinge umsetzen"

Die Bloggerin und Unternehmerin Béa Beste treibt die Frage um, wie sie anderen zu mehr Spaß beim Lernen verhelfen kann. So wurde sie zur Gründerin des spielpädagogischen Start-Ups Tollabox. Das Projekt scheiterte zwar, aber Fehler sind für Beste Teil des Lernprozesses.

Sendung vom 08.05.2017
(Golden Ratio)

Chemiker Michael Braungart"Müll gibt es nicht"

Der Chemiker Michael Braungart ist davon überzeugt, eine Welt ohne Müll ist möglich. Seine Vision: Alles, was wir wegwerfen, kann als Rohstoff wiederverwendet werden. Wir haben mit ihm über eine Welt ohne Müll gesprochen.

Sendung vom 06.05.2017
Eine junge Frau sitzt mit ihrem Laptop an einem Seeufer im Grünen (imago/Westend61)

Industrie 4.0Wie sieht die Arbeit der Zukunft aus?

Digitalisierung und Automatisierung haben unsere Arbeitswelt von Grund auf verändert: Kein Büro ohne Computer, kaum eine Werkshalle ohne computergestützte Maschinen. Das Zauberwort heißt: "Industrie 4.0".

Sendung vom 05.05.2017Sendung vom 04.05.2017
Die Künstlerin und Professorin Nanne Meyer zu Gast bei Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Künstlerin Nanne MeyerWie fördert Zeichnen das Denken?

Die wirkliche Welt, die im Kopf und die auf Papier – die Zeichnerin Nanne Meyer hat es immer wieder mit drei Welten zu tun. Denn zu zeichnen heißt für die Professorin an der Kunsthochschule Weissensee in Berlin, eine Haltung zur Welt einzunehmen.

Sendung vom 03.05.2017Sendung vom 02.05.2017
Seite 1/55
Mai 2017
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Verwandte Links

Kompressor

Ein Hund als Kunstwerk"Das ist ein schmaler Grat"
Die Windhündin "Human" 2012 auf der documenta: Noch ein wenig mager, aber schon zum Kunstwerk erkoren (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

"Human" hieß der Hund, der auf der documenta vor fünf Jahren zum Kunstwerk wurde. Die Windhündin mit rosagefärbtem Bein tourte auch nach der Ausstellung noch als lebendes Kunstobjekt durch die Republik. Und heute? Ludger Fittkau ist mit "Human" Gassi gegangen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur