Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 

Donnerstag, 18.01.2018

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 31.10.2011

Die gelenkte Demokratie

Russland im Fokus der Weltzeit

Podcast abonnieren
Der russische Premierminister Wladimir Putin (l.) und Russlands Präsident Dimitri Medwedew. (AP / Ivan Sekretarev)
Der russische Premierminister Wladimir Putin (l.) und Russlands Präsident Dimitri Medwedew. (AP / Ivan Sekretarev)

In Russland finden im Dezember Neuwahlen zur Staatsduma statt. Im Frühjahr wird ein neuer Präsident gewählt. Überraschungen sind weder bei der einen noch bei der anderen Wahl zu erwarten, schon weil oppositionelle Vereinigungen durch verweigerte Parteienregistrierung aus dem Rennen sind. Dennoch sind die Wahlen ein wichtiger Stimmungstest.

Anlass für die Weltzeit, bis zur Duma-Wahl jeden Montag einen Blick auf die gelenkte Demokratie Russland zu werfen. Im Zentrum der Features stehen sozial-wirtschaftliche Entwicklungen und die Lage der russischen Opposition.

Die Beiträge im Überblick:

"Montag, 31.10."
Mit Monstrationen gegen die Obrigkeit

"Montag, 07.11."
Survival of the fittest

"Montag, 14.11."
Die Schöne und der Patriarch
Russlands neue Geschlechterrollen

"Montag, 21.11. "
Getrennte Zwillinge
Die estnisch-russischen Städte Narva und Ivangorod

"Montag, 28.11."
Rechts ist das staatliche Auge blind
Russland und die Neonazis

"Donnerstag, 01.12."
Einig für Russland
Der Kreml lässt ein neues Parlament wählen

Weltzeit

Der Papst in PeruGold oder Leben
(Deutschlandradio / Victoria Eglau)

Die peruanischen Kleinbauern im Amazonas bekommen sensationellen Besuch: Der Papst fliegt in den Regenwald, wo ein Konflikt zwischen illegalen Goldschürfern und Einheimischen brodelt. Franziskus will dort vermitteln.Mehr

Ein Jahr Trump"Zwei plus zwei gleich fünf"
US-Präsident Donald Trump im Roosevelt Raum im Weißen Haus. (Consolidated / Pool / Molly Riley)

Die Bottorff-Brüder, aufgewachsen in Iowa, mittlerer Westen: Zwei wählten Trump, einer Clinton. Seitdem reden sie nicht mehr über Politik. Ein Beispiel dafür, wie sehr Donald Trump die USA gespalten hat – aber nicht das einzige.Mehr

Progressives TaiwanErstes Land in Asien mit "Ehe für alle"
Vor allem männliche Teilnehmer der Gay Pride in Taipeh im Oktober 2017 tragen eine Regenbogenflagge durch die Straße. (Benjamin Eyssel)

2018 muss Taiwans Parlament handeln: Die Ehe darf nicht weiter auf Frau-Mann-Beziehungen beschränkt bleiben, hat das höchste Gericht 2017 entschieden. Der nächste Schritt zur Abgrenzung von Festland-China. Widerstand kommt aus der Diktatur-Generation.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur