Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 26.04.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

In Concert / Archiv | Beitrag vom 19.06.2017

13. folkBALTICA 2017Transatlantische Begegnungen

Moderation: Holger Beythien

13. folkBALTICA 2017, Kristian Bugge, Dwight Lamb, Mette Kathrine Jensen und Morten Alfred Høirup  (Holger Beythien)
Kristian Bugge, Dwight Lamb, Mette Kathrine Jensen und Morten Alfred Høirup (v.l.n.r.) bei der 13. folkBALTICA 2017 (Holger Beythien)

Unter dem Motto "Die große Reise" / "Den store rejse" versammelte im Mai die diesjährige folkBALTICA in Flensburg und Sønderborg sowie in den Regionen Südjütland und Schleswig an 20 Orten in ca. 30 Konzerten Musikerinnen und Musiker nicht nur aus Deutschland und Europa, sondern auch aus Übersee.

Aus den USA kam der 83-jährige, dänisch-amerikanische Spielmann Dwight Lamb. Dessen Großvater, der Spielmann Chris Jerup, war 1893 aus Nordjütland in die USA emigriert und hatte seine Stücke und Tänze an seinen Enkel weitergegeben. Die hörten 2008 während einer USA-Reise die dänischen Folkmusiker Mette Kathrine Jensen und Kristian Bugge, so dass es nur eine Frage der Zeit war, dass die jungen Folkmusiker zusammen mit Dwight Lamb auftreten würden - unterstützt von dem nicht nur in dänischen Folkkreisen bekannten Folkgitarristen Morten Alfred Hørup. So bringt Dwight Lamb sozusagen die alten dänischen Klänge zurück in die Heimat. 

Den zweiten Teil dieses transatlantischen Konzertabends bestritten dann Kimberley Fraser auf der Fiddle mit Sänger, Gitarrist und Pianist Aaron Lewis aus Kanada. Sie spielten sich durch ein vielseitiges Repertoire aktueller Folkmusik ihrer Heimat Nova Scotia. Darunter auch die von Kimberley Fraser kultivierte traditionelle Cape Breton Scottish Fiddle Music.

Dwight Lamb
mit Kristian Bugge, Mette Kathrine Jensen & Morten Alfred Høirup (USA/Dänemark)
Kimberley Fraser & Aaron Lewis (Kanada)

Aufzeichnung vom 18.05.2017
Flensburg, Flensborghus

Aaron Lewis und Kimberley Fraser bei der 13. folkBALTICA 2017. (Holger Beythien)Aaron Lewis und Kimberley Fraser bei der 13. folkBALTICA 2017. (Holger Beythien)

In Concert

Holler my DearSympathischer Disko-Folk aus Berlin
Die Sängerin Laura Winkler der Berliner Band Holler My Dear (Stefanie Marcus)

"Nach den Konzerten fragen die Leute oft, wie man unsere Musik eigentlich nennt", sagt Sängerin Laura Winkler. Weil es ihrer Band "Holler my Dear" schwer gefallen sei, einen bereits existierenden Stil zu benennen, habe man sich eben selbst etwas ausgedacht. Und dabei zwei Pole gewählt, die möglichst weit auseinander liegen: Disko und Folk. Daraus wurde dann eben Disko-Folk. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur