Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 27.12.2005

Zwischen Stadt und Land

Jazz aus Italien vom JazzFest Berlin 2005

Enzo Favata e Tenores (Berliner Festspiele)
Enzo Favata e Tenores (Berliner Festspiele)

Die Begegnung von Volksmusik aus Sardinien und dem Jazz sowie zeitgenössische urbane Jazzimprovisationen prägten den Italien-Themenschwerpunkt beim JazzFest Berlin '05 gleichermaßen.

Auf die zweitgrößte Insel Italiens, nach Sardinien, führte der Saxophonist Enzo Favata. Die Musiktradition der Insel ist eng verknüpft mit der jahrtausendealten Geschichte Sardiniens, die geprägt ist von der wechselnden Fremdherrschaft verschiedenster Völker, welche jeweils auch ihre musikalischen Spuren hinterlassen haben. Enzo Favata gilt als einer der ersten Jazzmusiker, die versuchen, das musikalische Erbgut zu sichten und durch eine ganz eigene Interpretation erneut ins kulturelle Beusstsein zu rücken. Neben Jazzmusikern stehen ihm die "Tenores di Bitti" als Stellvertreter der für Sardinien typischen Männer-Gesangs-Quartette zur Seite. Zusammen mit dem traditionellen Instrumentarium ergibt sich eine enorme Bandbreite zwischen Volksmusik und Jazz.
Urbaner dagegen die Klänge des Trompeters Enrico Rava, dessen bittersüße Balladen zu den schönsten im europäischen Jazz gehören. Mit ihnen hat der Musiker aus Triest das Ohr aus den europäischen Zentren in den 40 Jahren seiner Karriere stets auch auf den Jazz in Italien gelenkt. Und die Formationen von Enrico Rava waren immer auch Sprungbrett für neue Talente aus den Clubs zwischen Mailand und Rom. Sein Quintett steht für den Jazz aus den Großstädten Italiens. Und sein Trompetenton strahlt hypnotische Faszination aus.


JazzFest Berlin 2005
Delphi-Filmpalast
Aufzeichnung vom 3. 11.

Enzo Favata
"Made In Sardinia"
Enzo Favata, Saxophon/Bass-Klarinette/Elektronik
Daniele di Bonaventura, Piano/Bandoneon
Marcello Peghin, Gitarre
Salvatore Multana, Kontrabass
U.T. Gandhi, Schlagzeug
Tenores die Bitti:
Daniele Cosselu, Mario Pira, Piero Sanna, Pierluigi Giorno

Haus der Berliner Festspiele
Aufzeichnung vom 6.11.

Enrico Rava Quintet:
Enrico Rava, Trompete/Flügelhorn
Gianluca Petrella, Posaune
Andrea Pozza, Piano
Rosario Bonacorso, Bass
Roberto Gatto, Schlagzeug

ca. 21:10 Uhr Nachrichten

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur