Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 26.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 25.05.2018

Zum Tod von Philip RothGegenleben - der amerikanische Autor Philip Roth

Von Thomas David

Podcast abonnieren
08.09.2008, USA, New York: Philip Roth im Büro seines Verlegers, Mifflin.  (dpa/AP)
Der Schriftsteller Philip Roth ist am 22. Mai 2018 gestorben. Hier eine Aufnahme von 2008. (dpa/AP)

Der US-Schriftsteller Philip Roth ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Roth galt als einer der wichtigsten Schriftsteller seiner Generation und war mehrfach für den Literaturnobelpreis im Gespräch. Aus diesem Anlass wiederholen wir ein 30-minütiges Porträt aus dem Jahr 2010.

Der 1933 in Newark, New Jersey geborene Philip Roth war einer der bedeutendsten Autoren der Gegenwartsliteratur. In seinen Romanen spürte er auf verstörend eindringliche Weise der Ohnmacht und Verzweiflung der menschlichen Existenz nach - der Zerstörung durch Alter und Selbstentfremdung.

Am 22. Mai 2018 ist Philip Roth gestorben. Aus diesem Anlass wiederholen wir ein Feature von Thomas David aus dem Jahr 2010. Darin zu Wort kommen u.a. Philip Roth selbst, der Film- und Literaturwissenschaftler Antonin Jaroslav Liehm und der Schriftsteller Aharon Appelfeld, der mit Roth eng befreundet war.

Das Manuskript zur Sendung finden Sie hier zum Download.

Mehr zum Thema

Philip Roth gestorben - Abschied von einem großen amerikanischen Schriftsteller
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 23.05.2018)

Zum Tod von Philip Roth - Ein Literat, der zeitlebens niemals Rücksicht nahm
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 23.05.2018)

Zeitfragen

ÖPNV in Baden-WürttembergRatlos vor dem Ticketautomaten
Eine Hand nimmt ein VVS Einzel Tagesticket aus einem Ticketautomat in Stuttgart.  (picture alliance / dpa / Edith Geuppert)

Zu teuer und zu kompliziert: Dass es mit dem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel nicht recht klappen will, liegt auch an undurchsichtigen Tarifstrukturen. Vor allem in Baden-Württemberg ist der ÖPNV für viele eine harte Nuss. Das soll jetzt anders werden. Mehr

DieselautosWas Fahrverbote bisher gebracht haben
Hamburger Stadtverkehr in der Abenddämmerung. (unsplash / Julia Solonina)

Städte per Gerichtsbeschluss zu Dieselfahrverboten zwingen: Das war bisher die Strategie der Deutschen Umwelthilfe. Doch die Wirkung der Verbote ist umstritten. Und so verfolgt der Verband jetzt auch andere Ansätze für bessere Luft in den Städten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur