Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 24.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 13.03.2016

Zum Tod von Heinz BadewitzEin Förderer großer Film-Talente

Rosa von Praunheim im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
Archivbild des verstorbenen Mitbegründers der Internationalen Hofer Filmtage, Heinz Badewitz vom 29.10.2009 in Hof. (picture alliance / dpa / David Ebener)
Der verstorbene Mitbegründer der Internationalen Hofer Filmtage, Heinz Badewitz. (picture alliance / dpa / David Ebener)

Der Gründer der Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Im Gespräch mit dem Regisseur Rosa von Praunheim blicken wir auf seine Verdienste. Das Filmfestival war eine entscheidende Station in der Karriere berühmter Filmemacher wie Wim Wenders und Detlev Buck.

Heinz Badewitz starb bereits am 10. März bei einem Filmfestival in Graz, teilte eine Sprecherin der Hofer Filmtage mit. Der Vollblut-Cineast entdeckte in seinem Leben zahlreiche neue Talente. Als Gründer der renommierten Filmtage, die seit 1967 in seiner Heimatstadt Hof stattfinden, bot er Regisseuren wie Herbert Achternbusch, Wim Wenders, Werner Herzog, Detlev Buck oder Tom Tykwer ein Karrieresprungbrett. Die Internationale Hofer Filmtage finden in diesem Jahr zum 50. Mal statt.

Filmemacher Rosa von Praunheim (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)Filmemacher Rosa von Praunheim (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)

Um 23:05 hören Sie in unserem Magazin "Fazit" ein Gespräch mit Regisseur Rosa von Praunheim, der von seinen Begegnungen mit Heinz Badewitz berichtet.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDer Traum vom Fliegen
Richard Neuhauss (1855–1915), Otto Lilienthal am Fliegeberg in Lichterfelde. (Museum LA8/Otto Lilienthal-Museum, Anklam)

Eine Ausstellung über das Fliegen wird in der "Welt" besprochen und resümiert: "Was die mutigen Pioniere allesamt unterschätzt hatten: Über den Wolken ist auch die Unfreiheit grenzenlos." Auch die anderen Feuilletons besprechen Ausstellungen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur