Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Das Blaue Sofa | Beitrag vom 16.10.2020

Zora del Buono: "Die Marschallin"Eine Frau, die die Welt gestalten will

Moderation: Marie Sagenschneider

Beitrag hören
Porträt von Zora del Buono, Autorin und Schriftstellerin. (laif/ SZ Photo/ Anna Weise)
Zora del Buono, geboren 1962, ist Architektin und Kulturredakteurin der Zeitschrift "mare". Sie lebt in Zürich und Berlin. (laif/ SZ Photo/ Anna Weise)

Zora del Buono erzählt in "Die Marschallin" von einer großbürgerlichen, kommunistischen Arztgattin in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Italien. Es ist die Geschichte einer Frau, die ihren Wunsch nach Macht nur in ihrer Familie verwirklichen kann.

1919, ein kleines Dorf in Slowenien: Die junge Zora lernt Pietro Del Buono kennen, der später ihr Ehemann wird – und ein berühmter Radiologe in Italien. Die beiden überzeugten Kommunisten gehen nach Bari. Dort führen sie einerseits ein großbürgerliches Leben, andererseits kämpfen sie gegen den Faschismus und unterstützen Tito.

Zora Del Buono hat es wirklich gegeben, sie ist die Großmutter der gleichnamigen Schriftstellerin Zora del Buono, die ihre Geschichte in dem Roman "Die Marschallin" erzählt. Die ältere Zora Del Buono ist herrisch und temperamentvoll, sie will der Welt ihren Stempel aufdrücken – etwa indem sie versucht, Waffen an Tito zu liefern.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

"Sie wollte die Welt gestalten", sagt die Schriftstellerin. Eine Frau, die vermutlich besser Politikerin oder Ärztin geworden wäre. "Sie hat aber dann diesen Gestaltungswillen auf die Familie projiziert, was nicht unbedingt nur gut war."

Das klingt nach Familien- oder Frauenroman, aber das Buch ist, so Zora del Buono, letztlich ein politischer Roman. Für Menschen, "die es mögen, europäische Geschichte auf persönliche Weise erzählt zu bekommen, und die mit der Heldin quer durch Europa wandern – mit einem Abstecher nach Nordafrika. Menschen mit einem Hang zum Drama, also solche wie ich."

(uko)

Zora del Buono: "Die Marschallin"
C.H. Beck, München 2020
382 Seiten, 24 Euro

Mehr zum Thema

Bücherherbst 2020 - Drei Stunden, neun Gäste, neun Bücher
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 16.10.2020)

Buchmesse digital - Ein seltsames Gefühl
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 14.10.2020)

Frankfurter Buchmesse - Eröffnung im virtuellen Raum
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 13.10.2020)

Lesart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur