Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 27.10.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.07.2013

Zerstörtes Land, zerstörtes Leben

Das Leid der syrischen Flüchtlinge in Jordanien

Von André Zantow

Syrischer Flüchtling im Zaatari-Lager in Jordanien (picture alliance / dpa / Yann Foreix)
Syrischer Flüchtling im Zaatari-Lager in Jordanien (picture alliance / dpa / Yann Foreix)

Wer die Folgen des Krieges in Syrien sehen möchte, muss nur vier Stunden von Berlin nach Amman fliegen. 500.000 Syrer leben inzwischen in Jordanien. Einige Flüchtlingsfamilien hat André Zantow besucht.

<p>Vor allem Frauen und Kinder sind es, die aus ihrer Heimat vor der Gewalt, den Erschießungen und der Zerstörung fliehen. Einige landen im großen Zeltlager Saatari, die meisten versuchen aber eine Wohnung in den Städten zu ergattern. Als Flüchtlinge dürfen sie in Jordanien nicht arbeiten. Sie leben vom Ersparten oder halten sich mit illegalen Tätigkeiten über Wasser. Die Kinder erhalten keine Plätze in den Schulen - Langeweile und Zukunftsängste prägen ihren Tag. Viele sind traumatisiert, haben Familienmitglieder verloren oder Verletzungen davon getragen. Ihr größter Wunsch ist ein Ende des Krieges.<br /><br /><papaya:media src="a0e186ba3a36600073d94eb8ed88abc8" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Andre Zantow" popup="yes" />&quot;Als ich aus Jordanien wiederkam, da war ich erstmal geschockt. Ich hab im Radio einen Bericht gehört über Demonstrationen und Proteste gegen ein Flüchtlingsheim im Berliner Bezirk Hellersdorf, wo unter anderem auch Syrer unterkommen sollen. Wenn man weiß, wie die Syrer im Ausland und in ihrem Land leben müssen, da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln.&quot;<br /><br /><br /><br /><strong>Manuskript</strong> zur Sendung als <papaya:file src="f41880c8b9a9bae277e9b579f005f029" text="PDF" hint="PDF" target="_blank" />-Dokument oder im barrierefreien <papaya:file src="c43ef8c897e8f9840eaa7cd9848c883a" text="Textformat" hint="Textformat" target="_blank" /><br /><br /><strong>Mehr zum Thema:</strong><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="253869" text="&quot;Besser als Krieg&quot;" alternative_text="&quot;Besser als Krieg&quot;" /> <br> Syrische Flüchtlinge in Jordanien (DKultur)</p>

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Die Reportage

Leben im WohnwagenLetzte Rettung Campingplatz
Mehrer Wohnmobile stehen bei Herbstwetter auf einem Campingplatz. (Deutschlandradio / Lena Gilhaus)

Immer mehr Menschen können sich die hohen Mieten nicht mehr leisten und ziehen auf den Campingplatz. Erlaubt ist das in der Regel nicht. Manche Platzbetreiber drücken trotzdem ein Auge zu und nehmen Menschen in Not auf. Aber nur so lange nichts passiert.Mehr

Gefängnispsychologin im MännervollzugUnter Straftätern
Ein junge Frau mit langen, glatten blonden Haaren und weinrotem Blazer steht vor einem Gefängnisgebäude. (Amelie Festag)

Gewaltdelikte sind das Fachgebiet der Psychologin Amelie Festag. In der Justizvollzugsanstalt Berlin-Moabit entscheidet sie über Hafterleichterungen für Schwerkriminelle. Festag würde sie gerne öfter befürworten. Aber dann zeigt sich: Der Schein trügt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur