Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 17.04.2012

Zerfallserscheinungen bei der FDP

Die Liberalen in den Ländern

Von Anke Petermann, Susanne Schrammar, Dietrich Mohaupt und Michael Watzke

FDP-Fahnen wehen heute nicht mehr in steifer Brise - eher einem Lüftchen. (picture alliance / dpa)
FDP-Fahnen wehen heute nicht mehr in steifer Brise - eher einem Lüftchen. (picture alliance / dpa)

Für die FDP sieht es schlecht aus. Nicht nur in bundesweiten, auch in Umfragen in den Ländern kommen die Liberalen nicht mehr über vier Prozent hinaus. Das macht vor allem den FDP-Verbänden Kummer, die entweder schon im Wahlkampf sind so wie in Schleswig-Holstein, oder im nächsten Jahr damit konfrontiert werden.

So wie in Niedersachsen, Hessen und Bayern. Die Liberalen in Hessen galten zum Beispiel bisher immer als feste Institution, doch auch dort rumort es. Eine Wiesbadener Vorzeigeliberale ist ausgetreten, als Grund gibt sie Frauenfeindlichkeit an. Zerfleischt sich die FDP selbst? Inwiefern leiden die Landesverbände unter den Querelen der Bundes-FDP? Sind die Liberalen noch zu retten?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

BaudenkmälerDas Scharfrichterhaus zieht um
Auf einem Balken einer Hausfassade ist die Jahreszahl 1790 zu lesen. (Deutschlandradio /  Iris Milde)

Was tun, wenn ein altes Fachwerkhaus unter Denkmalschutz nicht an seinem ursprünglichen Platz stehen bleiben kann? Abbauen und wieder aufbauen! Wie das funktioniert, ist gerade im sächsischen Neschwitz zu beobachten.Mehr

Hanf-Anbau im AllgäuGoldgräberstimmung auf dem Acker
Ein grauhaariger Mann mit Pferdeschwanz steht auf einem Acker und begutachtet Pflanzenstängel und -blüten. (Deutschlandradio / Tobias Krone)

Hanf könnte einer der Werkstoffe der Zukunft sein. Und mit einem hohen THC-Gehalt taugt er auch zum Rausch. Wie viel Hanf künftig in Deutschland angebaut wird, liegt auch an der kommenden Bundesregierung. Bauern im Allgäu sondieren schon mal die Möglichkeiten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur