Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 22.02.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Zeitfragen

Sendung vom 22.02.2019

LiteraturbetriebWie Bücher zu ihren Titeln kommen

Eine Lesebrille liegt auf einem Bücherstapel. (picture alliance / dpa / Ismo Pekkarinen)

Kurz, prägnant und Neugier weckend: Ein guter Titel kann für den Verkaufserfolg eines Buches entscheidend sein. Entsprechend viel Aufmerksamkeit widmen Verlegerinnen und Lektoren der Titelsuche. Doch auch die Autoren wollen dabei ein Wort mitreden.

Sendung vom 21.02.2019

Alzheimer-ForschungDas Geschäft mit dem Alter

Grafische Darstellung von Demenz (imago/Ikon Images)

Altern müssen wir alle - aber wir müssen das Altern nicht hinnehmen, versprechen Start-ups aus dem Umfeld der medizinischen Forschung. Vor allem wollen sie Abhilfe bei Alzheimer schaffen. Oder mit Bluttransfusionen das Altern hemmen.

Abendlicher Berufsverkehr auf dem Kaiserdamm im Zentrum von Berlin. Foto: Michael Kappeler/dpa | Verwendung weltweit (Michael Kappeler / dpa)

Debatte um Abgas-BelastungWann haben Studien Hand und Fuß?

Ein Lungenarzt erklärt NO2-Studien für hinfällig, begeht dabei aber Rechenfehler. Die Debatte um die Gültigkeit entsprechender Studien ist im vollen Gang. Ein ganzer Forschungszweig sieht sich in der Kritik. Die Epidemologie wehrt sich selbstbewusst.

Sendung vom 20.02.2019
Empörte Aktivisten halten Transparente mit Anti-Trump-Parolen in die Luft. (imago/Pacific Press Agency/Gabriele Holtermann-Gorden)

Briefe aus den USA (1/3)Wie sich das Land verändert

Die Schriftstellerin Esther Dischereit befindet sich derzeit in den USA. In drei Briefen zeichnet sie ein Stimmungsbild des Landes unter der Präsidentschaft Donald Trumps. Sie beobachtet, wie insbesondere Frauen zusehends an den Umständen verzweifeln.

Sendung vom 19.02.2019

Protest gegen hohe MietpreiseDie Profite mit der Miete

Protestplakate gegen Deutsche Wohnen und Passanten in der Karl-Marx-Allee in Berlin. (imago/Emmanuele Contini)

Die Mietkosten in den Städten explodieren. Insbesondere die Modernisierungsumlage ist ein beliebtes Mittel, um Mieten energisch in die Höhe zu treiben. Mieterverbände verweisen auf Österreich - dort zahlt die Modernisierung der Eigentümer.

Sendung vom 18.02.2019Sendung vom 15.02.2019

Fotografin, Essayistin, ÜbersetzerinDer Ré-Soupault-Blick

Philippe Soupault und Ehefrau Ré, Paris 1984 (picture-alliance / akg-images / Marion Kalter)

Sie studierte am Bauhaus in Weimar, ging als Modejournalistin nach Paris, heiratete einen surrealistischen Schriftsteller. Ré Soupault war vielfältig begabt und pflegte einen besonderen Blick auf die Welt. Bekannt wurde sie auch als Modemacherin.

Sendung vom 14.02.2019
"Liebes-Schlösser" in Köln (imago/Photocase)

BeziehungenUntreue – das Ende der Liebe?

Noch immer gilt Treue als hohes Gut der Liebe. Sie ist das Ideal eines jeden Liebespaares. Dennoch muss das Fremdgehen des Partners oder der Partnerin nicht gleich das Ende einer Beziehung sein. Der Anteil der Frauen, die untreu sind, nimmt zu.

Sendung vom 13.02.2019

Revolution 1918/19Der verhängnisvolle deutsche Winter

Spartakisten mit Gewehren in Berlin (imago stock&people)

Der deutsche Winter 1918/19 enthält zwei Geschichten: Die eine ist eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte sozialdemokratischer Strategie. Die andere aber endet in hemmungsloser Gewalt. Ein Blick auf die Tragödie des Januar 1919 – und wie es dazu kam.

Der 21-jährige Karl Koch sitzt 1986 am Stand des Landes Niedersachsen bei der Computermesse "CeBit '86" in Hannover vor einem Computer. (picture-alliance/dpa/null)

Hacken im Kalten KriegVon den Anfängen des Cyberwars

Hacker waren schon im Kalten Krieg aktiv – auch als Entwickler für digitale Bomben. Der Angriff auf eine Pipeline durch eine Software-Manipulation im Jahr 1982 traf Russland noch völlig unvorbereitet. Doch dann begann der KGB eine Aufholjagd.

Sendung vom 12.02.2019

Most wanted: HandwerkerMit neuen Ideen aus der Fachkräftefalle

Ein junger Mann kontrolliert die Radaufhängung eines Fahrrads. (picture alliance/Ulrich Baumgarten)

Rund 250.000 Handwerker fehlen in Deutschland. Doch die Branche versucht dem entgegenzuwirken: mit Ausbildung und Studium im Paket, Berufsabitur, Kooperationsmodellen oder Erfindergeist – und auch mit packenden Geschichten auf Youtube oder Instagram.

Schüler der Quentin-Blake-Schule in Berlin beim Projekt Klimaschule. (Isabella Nadobny)

Klimaschule in BerlinWas Kinder über ihre Zukunft denken

In der Quentin-Blake-Schule in Berlin steht "Energie sparen" auf dem Stundenplan. Am "Green Wednesday" kommen alle möglichst ohne Auto zur Schule - und es gibt einiges mehr. Der Klimaschutz beschäftigt die Kinder auch über die Schule hinaus.

Sendung vom 11.02.2019

Umgang mit KrisenVerzweifeln oder Wachsen

Trauernde Frau vor weißem Hintergrund. (EyeEm / Fah Poupunsri)

Eine Mutter verliert ihr an Leukämie erkranktes Kind. Eine junge Frau ist nach einem Unfall querschnittsgelähmt. Manche Menschen verzweifeln an schweren Krisen, andere wachsen sogar daran. Das Zauberwort psychischer Widerstandsfähigkeit: Resilienz.

Stände in der Haupthalle des Polenmarkts Hohenwutzen: Hier werden Textilien verkauft. (Isabella Nadobny)

EuropaNachbarschaftspflege auf dem Polenmarkt Hohenwutzen

Der sogenannte Polenmarkt Hohenwutzen liegt direkt hinter der deutschen Grenze, genauer bei Osinów Dolny. Viele kommen wegen der günstigen Zigaretten oder der eingelegten Gurken. Doch Europa bedeutet den Menschen vor Ort mehr als das, zeigt ein Besuch.

Seite 1/130
Februar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Verwandte Links

Studio 9

Umstrittener FührungsstilBarenboim reagiert auf Vorwürfe
Daniel Barenboim (dpa / picture alliance / Mohamed Omar)

Demütigt Daniel Barenboim Musiker bis sie kündigen? Oder muss ein Orchester klare Ansagen aushalten? Drei Musiker sind aus der Anonymität herausgetreten und haben sich über seinen Umgangston beschwert. Der Dirigent begründet das mit seiner Herkunft. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur