Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 16.12.2018
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Zeitfragen

Sendung vom 14.12.2018Sendung vom 13.12.2018
Ein Auto fährt in Oranienburg in Brandenburg über eine nach Starkregen völlig überflutete Kreuzung während Fußgänger durch das Wasser waten, aufgenommen 2017. (picture alliance / Helge Treichel/dpa-Zentralbild/dpa)

StarkregenWie sich Städte wappnen

Forscher sagen für Deutschland langfristig trockenere Sommer mit steigenden Temperaturen voraus – und ein deutlich höheres Schadensrisiko bei Starkregen. Mit Computersimulationen versuchen Städte dem vorzubeugen.

Sendung vom 12.12.2018

Medikamentenversuche an Heimkindern"Das war die Hölle"

"Ehemalige Heimkinder" ist auf den T-Shirts eines Mannes und einer Frau zu lesen, auf denen auch eine weinende Figur aufgedruckt ist. (picture alliance / dpa/Stephanie Pilick)

Was die Pharmazeutin Sylvia Wagner ans Licht gebracht hat, ist erschütternd: Ab den 50er-Jahren wurden in deutschen Heimen Medikamentenversuche an wohl Tausenden von Kindern durchgeführt. Das Leben von Betroffenen ist dadurch ruiniert.

Friedensdemo in Bonn im Jahr 1981  (imago/Sven Simon)

Zeithistorische ForschungWie Deutschland friedlich wurde

Wie fand die deutsche Zivilgesellschaft nach den Gewalterfahrungen im Zweiten Weltkrieg zu einer friedlichen Grundhaltung? Das haben Historiker in Schule, Gefängnissen oder der Fußballfankultur erforscht. Doch aktuell ändere sich das Klima wieder.

Sendung vom 11.12.2018Sendung vom 10.12.2018

Religionsgemeinschaften und DemokratieDer Kampf um Teilhabe

Eine Frau mit ausgebreiteten Armen vor stürmischem Himmel (imago stock&people)

Laut deutscher Verfassung haben Religionsgemeinschaften das Selbstbestimmungsrecht. Bis heute sind ihre Strukturen konservativ und patriarchal. Doch immer mehr Initiativen kämpfen für einen Mentalitätswandel – nicht nur bei der Geschlechtergerechtigkeit.

Ein Paar am Herd. Ein Single am Herd. (Unsplash / Saroush Karimi / Aaron Thomas)

Wohnungstausch in BerlinTapetenwechsel per Mausklick

Wenn Paare Kinder bekommen, wird die alte Wohnung irgendwann zu klein. Alte Menschen wiederum wollen mitunter in eine kleinere Wohnung wechseln. Solche Menschen will die Wohnungsbaugesellschaft "Stadt und Land" in Berlin jetzt über ein Tauschportal zusammenbringen.

Außenansicht des Hochhauses Corviale in Rom (Jan-Christoph Kitzler)

Der Corviale in RomEin Hochhausmonster im Verfall

Der Corviale in Rom ist das längste Hochhaus Europas. In den 70ern gebaut, bröckelt heute der Stahlbeton. 5000 Bewohner leben hier, viele illegal – unter teils kaum erträglichen Bedingungen. Doch das soll sich jetzt ändern.

Sendung vom 07.12.2018Sendung vom 06.12.2018

FischeUnsere schwimmenden Cousins

Ein Schwarm Blauer Steuerbarsche vor den mexikanischen Revillagigedo-Inseln im Pazifischen Ozean. (imago stock&people / Ocean Photo)

Von wegen dumm und empfindungslos: Fische sind intelligente Tiere, sie spüren auch Freude und Schmerz. "Cousins unter Wasser" nennt sie der Verhaltensforscher Jonathan Balcombe. Darf man solche Tiere so rücksichtslos ausbeuten, wie es die Massenfischerei tut?

Stuhlkreis in der Familienklasse in Wetzler. stehend: Förderschullehrerin Kerstin Gerlach-Haus (Deutschlandradio / Ludger Fittkau)

FamilienklassenWenn Oma dabei ist, benimmt sich der Junge

Eine Möglichkeit, sozial auffälligen Schülern zu helfen, sind sogenannte "Familienklassen". Dort werden einmal pro Woche die Kinder gemeinsam mit einem (Groß-)Elternteil unterrichtet - betreut von einem Familientherapeuten. Das tut nicht nur den Kindern gut.

Sendung vom 05.12.2018
Märkisches Viertel in Berlin (picture-alliance/ ZB / Peer Grimm)

GroßsiedlungenVom Symbol des neuen Wohnens zum Sozialgetto

Die Großsiedlungen der 1960er-Jahre wie im Märkischen Viertel in Berlin versprachen ein neues, besseres Wohnen. Wirklich gern wohnen dort aber nur die Wenigsten. Dennoch könnten wegen des Wohnungsmangels bald wieder neue Großsiedlungen entstehen.

Sendung vom 04.12.2018

25 Jahre BahnreformDie Provinz bleibt auf der Strecke

Eine Kreuzungsweiche in der Nähe des Bahnhofs in Wismar, aufgenommen am Montag (21.04.2008).  (picture-alliance/ dpa / Jens Büttner)

Vor allem die Hochgeschwindigkeitsstrecken haben von der Bahnreform 1994 profitiert. In strukturschwachen Regionen dagegen wurde eingestellt, abgebaut, stillgelegt. Doch es gibt Anzeichen für ein Umdenken der Politik.

Sendung vom 03.12.2018

Haushaltsnahe Dienstleistungen"Man hat wieder Personal"

Ein junger Mann in Livree hält ein silbernes Tablett. (imago / indiapicture)

Ob Pfleger, Butler oder Putzkraft: etwa 3,6 Millionen Haushalte in Deutschland beschäftigen Hilfspersonal. Und anders als früher hat inzwischen auch die Mittelschicht keine Skrupel mehr, sich bedienen zu lassen - oft für wenig Geld.

Seite 1/126
Dezember 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Verwandte Links

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur