Seit 15:30 Uhr Tonart

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Zeitfragen

Sendung vom 14.11.2018

Versailler Vertrag 1919Wäre ein anderer Frieden möglich gewesen?

Die "Großen Vier" von 1919, die über den Inhalt des Versailler Vertrages nahezu allein entschieden (l-r): Die Ministerpräsidenten David Lloyd George (England), Vittorio Emanuele Orlando (Italien), Georges Benjamin Clemenceau (Frankreich) und der amerikanische Präsident Woodrow Wilson, aufgenommen 1919. (picture-alliance / dpa-Bildarchiv)

Um nicht weniger als die Neuordnung Europas und der Welt ging es bei den Friedensverhandlungen 1918/1919 in Paris. Denn die alte Ordnung war mit dem Krieg zusammengebrochen. Eine gigantische Aufgabe, deren Dimension die Beteiligten kaum absehen konnten - mit Folgen bis heute.

Ein Holzstich von 1897 zeigt neu angekommene Einwanderer im Registrierungssaal auf Ellis Island. (imago / imagebroker)

Einwanderer in den USAEin Zufluchtsort für deutsche Sozialisten

Im 19. Jahrhundert zog es viele sozialistische und kommunistische Arbeiter aus Deutschland in die USA. Vor allem in San Francisco prägten sie den Aufbau der Gewerkschaften. Dort gründeten sie auch einen Arbeiterbildungsverein, der über 1000 Mitglieder hatte.

Menschen verschiedener Hautfarbe legen ihre Hände übereinander (Imago)

Demografischer Wandel in den USADie Zukunft ist bunt

Donald Trump setzt in seinen Wahlkämpfen ganz auf "weißen Nationalismus". Viel Zukunft dürfte dieser Strategie nicht beschieden sein, denn der demografische Wandel in den USA verändert die Zusammensetzung der Gesellschaft. Schon bei den Midterms war das zu spüren.

Sendung vom 13.11.2018

KonkurrenzDie Kosten des Wettbewerbs

Eine Zeichnung von sich wüst prügelnden Geschäftsmännern und -frauen (imago stock&people/Yime)

Ob Castingshow, Assessment Center oder Wirtschaftsstandorte: Konkurrenz ist ein zentrales Prinzip unserer Gesellschaft. Doch setzen sich dabei immer die besten Akteure und Produkte durch? Macht Konkurrenz die Wirtschaft wirklich effektiver?

Tüten mit Obst, Gemüse und Eierkartons in grünen Plastikkisten. (imago / Photocase)

Food-Outlet in BerlinSupermarkt für gerettete Lebensmittel

Lebensmittel sollten nicht verschwendet werden. Das ist das Credo von Jewgeni Kazatchkov. In seinem "foodoutlet24" in Berlin-Neukölln verkauft er Birnen mit braunen Stellen, Chips, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder Kekse mit kleinen Produktionsfehlern.

Weizenfeld, vertrocknet und nur niedrig gewachsen, durch die Sommer Trockenheit, Dürre, in Ostwestfalen Lippe, NRW (imago stock&people / Jochen Tack)

LebensmittelpreiseWas kostet uns der Dürresommer?

Getreide, Raps, Kartoffeln - vielen Anbauprodukten hat der trockene Sommer 2018 alles andere als gut getan. Ob sich durch die zahlreichen Ernteausfälle auch die Verbraucherpreise signifikant erhöhen, ist allerdings umstritten.

Sendung vom 12.11.2018

Kollektiv gestörtSind wir alle Narzissten?

Kaleidoskopartig vervielfältigte Porträtaufnahme eines jungen schwarzen Mannes (imago / Westend 61)

Me, myself and I - Selbstbezogenheit und krankhafte Selbstüberhöhung scheinen ein Massenphänomen zu sein. Nicht zuletzt dank Selfies, Instagram & Co. Doch Psychologen sehen die Ursachen für den grassierenden Narzissmus nicht bei den Sozialen Medien.

Unbeschriftete Klingelschilder an einem verfallenen Haus. (imago / Gerhard Leber)

ImmobilienmarktWas tun gegen spekulativen Wohnungsleerstand?

Trotz Wohnungsnot stehen in Berlin viele Häuser leer. Dahinter werden meist ausländische Investoren vermutet, die auf höhere Renditen spekulieren. Doch wirklich greifen lässt sich das Phänomen kaum. Und auch die Lokalpolitik ist weitgehend machtlos.

Mikroapartments in der Köpenicker Straße in Berlin. (Deutschlandradio / Pia Rauschenberger)

Mikroapartments20 Quadratmeter für 600 Euro

Angesichts des Wohnungsmangels in Ballungsräumen leben immer mehr Menschen in sogenannten Mikroapartments. Vor allem aber sind diese Wohnungen Anlageobjekte. Und sie verändern Stadtbild und Stadtleben - nicht unbedingt zum Besseren.

Sendung vom 09.11.2018Sendung vom 08.11.2018
Miniatur Figuren stehen vor dem Facebook-Logo  (picture alliance / chromorange / Ralph Peter)

Social Media und DatenschutzForschen mit Facebook-Daten?

Von Schlagzeilen getrieben: Facebook hat den Zugang zu Daten seiner User von außen weitgehend dichtgemacht. Wie davon auch akademisch forschende Wissenschaftler betroffen sind, erklärt David Ginsberg, der Forschungschef von Facebook.

Sendung vom 07.11.2018Sendung vom 06.11.2018

Artensterben und Ökosysteme Das Gefüge zerfällt

Ein Steinfliege sitzt auf einem grauen Stein (picture alliance / imageBROKER / Christian Hütter)

Klimawandel, intensive Landwirtschaft: Menschengemachte Veränderungen bringen das Zusammenspiel von Flora und Fauna durcheinander. Jede noch so unscheinbare Art hat eine Funktion im Gefüge der Natur. Verschwindet eine, hat das Folgen.

Sendung vom 05.11.2018
Birgit Breman sitzt mit einer Mitarbeiterin des kommunalen Pflegedienstes in ihrer Kopenhagener Wohnung vor den Kaffetassen an einem Tisch. (Miriam Arndts)

Sozialstaat DänemarkWo Pflegenotstand ein Fremdwort ist

Nötige Leistungen werden in Dänemark bei Bedarf gratis zugeteilt, damit alte Menschen möglichst lange zu Hause wohnen. Wenn es dann nicht mehr geht, legt bei der Miete im Altersheim der Staat einfach den Rest drauf - sollte die Rente nicht reichen.

Nahaufnahme von den Händen eines alten Mannes, der Schokolade über eine Papayahälfte raspelt. (imago / Westend61)

Pflege in DeutschlandMobil im Alter durch die Hausgemeinschaft

Ein gemütlicher Wohn-Ess-Kochraum mit Kamin, ein Garten mit Beeten und einem Hasenstall: Das Pflegeheim Fehlatal unterscheidet sich stark von anderen derartigen Einrichtungen – weil es sich an den eigentlichen Bedürfnissen seiner Bewohner orientiert.

Sendung vom 02.11.2018Sendung vom 01.11.2018

Die Zukunft der NutztierhaltungDie Grenzen der Optimierung

Eine Illustration zeigt in einer anatomischen Darstellung die Muskeln einer Kuh (imago/Yuko Kondo)

Die Menschen werden mehr, der Wohlstand wächst - und damit der Bedarf an Fleisch. Doch wie weit lässt sich Zucht optimieren? Wo liegen die Grenzen der Umweltbelastung und die der Ethik? Bieten Insektenfarmen und Invitro-Fleisch einen möglichen Ausweg?

Seite 1/124
November 2018
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Verwandte Links

Studio 9

Bartolo Fuentes aus HondurasAnführer wider Willen
Portrait des Aktivisten und Journalisten Bartolo Fuentes (Caroline Narr)

Gefeiert von den Migranten, verfolgt von der honduranischen Regierung: Der Journalist und Aktivist Bartolo Fuentes ist ungewollt zur Symbolfigur der Migranten-Karawane geworden, die von Honduras in Richtung USA zieht. Wer ist dieser Mann?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur