Seit 06:05 Uhr Studio 9

Samstag, 18.01.2020
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen

Sendung vom 17.01.2020Sendung vom 16.01.2020

Wasser Eine rätselhafte Flüssigkeit

Eine türkis gefärbte Wasseroberfläche mit unterschiedlichen Farbschattierungen (Unsplash / Lars Zhang)

Wasser ist ein Geschenk des Kosmos. Aber eines, das voller Rätsel steckt: So kann Eis auch heiß sein - oder schwarz. Und in Gewässern leben Milliarden unerforschter Mikrobenarten. Im Kampf gegen den Klimawandel könnten sie eine wichtige Rolle spielen.

Ein Inuit in traditioneller Fellkleidung steht auf brüchigem Meereis und schaut in die Ferne. (imago / Danita Delimont / Steve Kazlowski)

UmwelttrauerWie der Klimawandel die psychische Gesundheit bedroht

Schmelzende Polkappen, Artensterben, drohende Kriege um Nahrungsmittel: Die möglichen Folgen des Klimawandels für unser Leben verdrängen viele. Manchen gelingt das nicht. Sie empfinden ein tiefes Gefühl von Verlust: "Es sind so Emotionswellen - wie Trauer."

Sendung vom 15.01.2020

Wie der Biafra-Krieg die Welt bewegteDie Macht der Bilder

Mit großen Augen schaut ein abgemagerter kleiner Junge aus Biafra in die Kamera. (Caritas / Peter Solberghoj.jpg)

Mit drastischen Bildern von hungernden Kindern warben Aktivisten 1968 um Unterstützung für Biafra. Geliefert wurden sie größtenteils von einer PR-Agentur. Und so ist die Geschichte Biafras auch ein Lehrstück über die Macht der PR in Krisen und Konflikten.

Sendung vom 14.01.2020Sendung vom 13.01.2020

DiskussionskulturMit Rechten reden - nur wie?

Beim AfD-Wahlkampfauftakt in Brandenburg sitzen Teilnehmer teilweise mit Deutschlandfahnen auf Bierbänken und warten auf die Redner. (imago / Christian Mang)

Die Frage, ob man mit "Rechten" reden soll, ist für viele längst geklärt. Sie haben inzwischen viel Erfahrung im Umgang mit Provokationen, alternativen Fakten und Diskurstrategien gesammelt: Was lässt sich entgegnen? Was lässt man stehen, was nicht?

Sendung vom 10.01.2020Sendung vom 09.01.2020

LawinenAuf den Spuren der weißen Macht

Eine Lawine stürzt den Berg hinab. (blickwinkel / dpa)

Freeriding und Tourengehen abseits der Skipisten liegen im Trend. Doch die Natur lässt sich nicht bändigen – und die Lawinengefahr könnte mit der Klimaerwärmung weiter steigen.

Sendung vom 08.01.2020

Kulturgeschichte des Fahrstuhls Auf und ab

Zustände, Fernsehfilm (1967). Szenenfoto: Liftgirl mit Fahrgästen (imago/ Roba/ Siegfried Pilz )

Hier begegnen sich wildfremde Menschen auf engstem Raum, die Haare werden noch mal im Spiegel gerichtet oder es werden kurz Zärtlichkeiten ausgetauscht. Der Fahrstuhl hat die Welt verändert.

Sendung vom 07.01.2020

Luftfahrt in TurbulenzenMit dem Flieger durch die Klimakrise

Flugzeuge in der Warteschlange vor dem Start auf dem Flughafen Frankfurt Main.  (imago/Udo Kröner)

Der Flugverkehr verursacht erhebliche CO2-Emissionen und eigentlich sollten die Zeichen auf Schubumkehr stehen. Die Branche rechnet allerdings mit noch mehr Passagieren. Deshalb setzt man lieber auf "Ablasszahlungen" und technische Lösungen.

E-Scooter stehen in der Nähe vom Bundestag in Berlin. (imago images/STPP)

E-ScooterEnde des Booms?

Seit letzten Sommer sind auch in Deutschland Elektro-Tretroller in Großstädten erlaubt. Sie sollen die Klima- und Mobilitätswende mit vorantreiben. Viele ärgern sich aber auch über noch mehr innerstädtischen Verkehr. Eine Bilanz aus München.

Sendung vom 06.01.2020

LebensmittelfälschungenPanschen, strecken, umdeklarieren

Oliven hängen an einem Baum vor der Ernte. (Unsplash/ Emre Gencer)

Pangasius statt Seezunge, Cashews statt Pinienkerne, Konventionelles in der Bioverpackung: Oft werden Verbraucher getäuscht, denn Lebensmittelfälschung lohnt sich. Vor allem bei einem Produkt erzielen die Betrüger Gewinnspannen wie im Drogenhandel.

Sendung vom 03.01.2020

Das Gewicht des ersten SatzesWie Romane anfangen sollten

Fotografie eines aufgeschlagenen Buches. (picture alliance / PhotoAlto / Michele Constantini)

Ob Karl May oder James Joyce: Beim ersten Satz eines Romans entscheidet sich, ob der Leser dran bleibt. Doch worauf kommt es bei diesen Sätzen an - und wie entstehen sie? Schriftsteller und Leser über einladende und verstörende Roman-Anfänge.

Sendung vom 02.01.2020
"Slimer", das Schleim-Monster aus "Ghostbusters", der berühmten Science-Fiction-Fantasy-Komödie aus dem Jahr 1984. (picture alliance/Columbia Pictures/Feigco entertainment/Ghostcorps)

Porträt einer unpopulären SubstanzGestatten: Schleim

Die meisten Menschen finden ihn ziemlich eklig. Aber Schleim ist besser als sein Ruf: Für viele Organismen ist er unverzichtbar, weil er vor Erregern und Viren schützt. Und sein Gruselfaktor macht ihn auch für die Popkultur interessant.

Ein Mann reibt Mehl zwischen seinen Händen, dabei entsteht eine weiße Staubwolke. (imago / Panthermedia / foodandmore)

StaubEin lästiger, nützlicher Stoff

Staub nervt, macht krank, treibt manche in den Putzwahn: Hoffnungslos, denn er ist überall. Allein aus dem Weltall schießen täglich 40 Tonnen Partikel auf die Erde. Mit ihrer Hilfe wollen Forscher mehr über den Ursprung unseres Sonnensystems erfahren.

Seite 1/152
Januar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur