Seit 23:05 Uhr Fazit

Sonntag, 23.02.2020
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Zeitfragen

Sendung vom 21.02.2020Sendung vom 20.02.2020

Zukunftswerkstoff GraphenDer flache Alleskönner

Molekularer Aufbau des neuen Werkstoffes Graphen, Illustration. (image BROKER)

Biegsame Bildschirme, superschnelle Chips: Die Erwartungen an Graphen schießen in die Höhe, als im Jahr 2004 die Entdeckung des sehr leitfähigen und stabilen Werkstoffs bekannt gegeben wird. Ist der Hype berechtigt?

Sendung vom 19.02.2020Sendung vom 18.02.2020
Martin Berg posiert auf der Baustelle für ein Foto. (Lilly Temme)

Inklusion im BerufslebenGehörlos auf dem Bau

Für schwerbehinderte Menschen ist es nicht einfach, eine reguläre Arbeitsstelle zu finden. Wie es gelingen kann, zeigt der Besuch an einem Ort, an dem man nicht unbedingt einen Gehörlosen vermuten würde: auf einer Baustelle in Berlin.

Sendung vom 17.02.2020
Profil eines künstlichen Menschenkopfs, im Hintergrund ein Geflecht aus Punkten und Verdrahtungen. (imago / Panthermedia / kentoh)

CyborgsWie Mensch und Maschine immer mehr zusammenwachsen

Mit einem Chip unter der Haut in der Kantine bezahlen oder die Haustür öffnen: Das ist keine Zukunftsvision mehr, sondern mancherorts bereits Realität. Wie viel Cyborg steckt schon in uns - und wie weit kann die Verschmelzung von Körper und Technik gehen?

Blick auf das Gelände des ehemaligen Militärstützpunktes Wünsdorf (Trisha Balster / Viola Blomberg)

Eco City WünsdorfGeplante Stadt der Selbstversorger

Nachhaltig leben auf einem Ex-Militärgelände: Stadtplaner und Forscher wollen südlich von Berlin eine Öko-Modellstadt entstehen lassen. Die Initiatoren verstehen die Eco City Wünsdorf auch als eine Antwort auf die weltweite Klimakrise.

Ein Baumhaus im Hambacher Forst mit Regenbogenfahne und Transparent "Utopie braucht Freiheit" (imago images / Tim Wagner)

UtopienVisionen für eine bessere Welt

Utopisches Denken lässt sich bereits bei Platon und in der Bibel finden. Heutzutage träumen Klimaaktivisten vom Leben im Einklang mit der Natur und Idealisten vom bedingungslosen Grundeinkommen. Doch warum brauchen wir eigentlich Utopien?

Sendung vom 13.02.2020Sendung vom 12.02.2020
Blick vom Rathausturm auf die Ruinen der Dresdener Innenstadt im September 1945. (picture alliance/dpa/akg-images)

Bombardierung von DresdenUmkämpfte Erinnerung

Dresden war nicht die einzige deutsche Stadt, die im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde und viele Tote zählte. Aber in Dresden spielt die Bombardierung, der Kampf um das „richtige“ Erinnern, eine ganz eigene Rolle.

Sendung vom 11.02.2020

Endlich getrennt! Meine 40 Jahre mit dem Automobil

Günther Wessel mit seinem Renault 1977. Ein Pärchen schaut aus dem Dachfenster eines gelben Renaults. (Günther Wessel)

Im Sommer 1979 kaufte sich der 19-jährige Günther Wessel sein erstes Auto. Im Sommer 2018 verschenkte er sein letztes. Dazwischen liegen 40 Jahre, in denen Autos erst Freiheit bedeuteten und heute für viele nur noch ein Ärgernis sind.

Zapfpistole einer Wasserstofftankstelle in Berlin. (imago/photothek/Thomas Trutschel )

Umrüstung von LastwagenWasserstoff für 40-Tonner

Der Schwerlastverkehr soll umweltfreundlicher werden. Elektrobatterien sind für Sattelschlepper allerdings ungeeignet. Ein Unternehmen in Niedersachsen will alte Lastwagen mit Wasserstoffantrieb ausrüsten.

Sendung vom 10.02.2020
Seite 1/154
Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Studio 9

Anschlag von HanauRechtsterrorismus beim Namen nennen
Die Aktivistin Kübra Gümüsay beim Kölner Medienforum (dpa / picture alliance / Galuschka)

Nach dem Anschlag von Hanau kritisiert die Journalistin und Aktivistin Kübra Gümüsay, dass die Warnungen vor dem Rechtsterrorismus ignoriert worden seien. Außerdem werde die Gefahr auch nach solchen Taten immer wieder verharmlost.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur