Seit 17:05 Uhr Studio 9

Montag, 21.09.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen

Sendung vom 18.09.2020Sendung vom 17.09.2020Sendung vom 16.09.2020
Auswanderer in Ballinstadt in Hamburg warten an einem Schalter. (picture alliance/dpa/imageBROKER/White Star/Monica Gumm)

Geschichte des WartesaalsLange Weile

Wer mit der Bahn oder dem Schiff fährt, der muss auch das Warten in Kauf nehmen. Aber während vor 100 Jahren noch riesige Wartesäle im Stile von Tempeln den Reisenden Zeit zur Einkehr boten, darf er heute nur zwischen Lounges oder Shoppingmalls wählen.

Sendung vom 15.09.2020
Ein Banner mit dem Schriftzug "Wir sind wütend", auf der Fridays for Future Demonstration in Dortmund. (Getty Images  / Juergen Schwarz)

OK Boomer!Der neue Generationenkonflikt

Weltweit erheben junge Menschen ihre Stimme und prangern die Versäumnisse der älteren Generationen an. Vor allem auf die sogenannten Babyboomer sind sie wütend, die sie im Internet mit dem Slogan "OK Boomer" verspotten.

Eine rote Ampel vor einem Mercedes-Werk in Baden-Württemberg im April 2020. (imago images / Arnulf Hettrich)

Kommunen in NötenDie fetten Jahre sind vorbei

Die Kleinstadt Sindelfingen in Baden-Württemberg profitierte wie so viele andere Kommunen Jahrzehnte von der florierenden Autoindustrie. Jetzt ist Krise angesagt. Die Steuereinnahmen brechen ein. Die einst reichen Städte müssen sparen.

Sendung vom 14.09.2020
Ein junger Mensch macht Schulaufgaben am Rechner und chattet dabei mit einer Lehrerin. (imago images / Jochen Tack)

Schule nach CoronaEndlich neue Wege gehen

Fast alle Beteiligten sind sich einig, Corona hat massiv die Schwachstellen im Bildungssystem offengelegt. Jammern nütze aber nichts, so Experten. Jetzt müsse nach vorne geschaut werden und auch mal mutig etwas Neues gewagt werden.

Die Werhahn-Mühle in Duisburg. Eine großes Backsteingebäude in einem Hafen. (picture alliance/dpa/Zoonar/Stefan Ziese)

Imagekampagne in DuisburgEine Stadt sucht nach sich selbst

Duisburg war einst Kornkammer des Ruhrgebiets, Kohle- und Stahlstandort. Spätestens mit der schrumpfenden Schwerindustrie sucht die Stadt ein neues Selbstwertgefühl. Mit der Kampagne "Duisburg ist echt" scheint etwas in Bewegung gekommen zu sein.

Sendung vom 11.09.2020Sendung vom 10.09.2020
Eine Schildkröte hat sich in Plastikmüll verheddert. (Eyeem / Ahmed Areef)

Plastikmüll im MeerSchon vor 50 Jahren schlugen Forscher Alarm

Plastikkügelchen in den Mägen von Fischen, Kunststoffabfälle im Meer: Das ist seit Jahrzehnten bekannt - ohne dass dagegen viel unternommen worden wäre. Warum hat es so lange gedauert, bis das Problem von Politik und Öffentlichkeit ernst genommen wurde?

Nahaufnahme des Neuralink-Implantats in Elon Musks Hand. (AFP / Neuralink)

Elon Musks "Neuralink"Viel Lärm um ein Hirngespinst?

Die Blinden sollen wieder sehen und die Lahmen wieder gehen können: Von Elon Musks Hirnimplantat "Neuralink" erwarten sich manche geradezu Wunderdinge. Doch Skeptiker bezweifeln, dass man das Gehirn auslesen kann wie ein elektronisches Gerät.

Sendung vom 09.09.2020
Die goldene Kuppel mit Kreuz steht vor dem Berliner Stadtschloss. (Imago / Christian Ditsch)

Berliner SchlossDie Hohenzollern-Fassade

Das neue Berliner "Stadtschloss" verkörpert einen Widerspruch, der seinesgleichen sucht: Im Innern soll sich mit dem Humboldt-Forum intellektuelles Leben des 21. Jahrhunderts entfalten. Die Fassade hingegen kündet vom royalen Glanz vergangener Zeiten.

Sendung vom 08.09.2020
Sonnenstrahlen scheinen durch reife Rieslingtrauben. (Picture Alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Weinbau und KlimawandelMerlot und Chardonnay vom Rhein

Klimawandel muss nicht nur schlecht sein: Im Rheingau etwa sorgt er dafür, dass Rebsorten gedeihen, die man bisher nur aus dem Süden kannte. Riesling & Co. allerdings leiden. Und auch Extremwetter wie Starkregen macht den Winzern das Leben schwer.

Eine Frau und zwei Männer in grünen Uniformen paradieren vor einer Wiese. Der Schuetzenverein Gleidingen veranstaltet mit dem Freien Fanfarenkorps Alt-Laatzen einen Livestream als Ersatz für das abgesagte Schuetzenfest am Pfingstwochenende.  (picture alliance / GES/Marvin Ibo Güngör)

Brauchtum in der CoronakriseSchützenvereine in Not

Keine Schützenfeste, kein Schützenkönig, keine Parade: Die Coronakrise trifft auch das Brauchtum in Deutschland hart. Ein oder zwei Jahre aussetzen zu müssen, könnte für kleinere Schützenvereine das endgültige Aus bedeuten.

Sendung vom 07.09.2020
Auf einer gepflasterten Straße in Duisburg-Marxloh stehen einige Männer mit dem Rücken zur Kamera. (imago / Reichwein)

Kriminelle GroßfamilienDie Kinder von der schiefen Bahn holen

Razzien, Kontrollen und rigorose Strafverfolgung - die Polizei in NRW geht energischer gegen kriminelle Clans vor. Hinzu kommt ein Präventionsprojekt, das verhindern soll, dass Kinder und Jugendliche aus diesen Familien ins kriminelle Milieu abrutschen.

Sendung vom 04.09.2020
Seite 1/167
September 2020
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Studio 9

Filmfestspiele trotz CoronaVenedig belebt das Kino neu
Der Festivaldirektor Alberto Barbera und die Regisseurin Kaouther Ben Hania begrüßen sich per Ellbogen auf dem roten Teppich. Sie tragen Maske. (Getty Images / Pascal Le Segretain)

Die Filmfestspiele in Venedig haben im Kino stattgefunden, nicht digital. Danke dafür, sagt Filmkritiker Patrick Wellinski. Es lohne sich, alles zu versuchen, die Festivals nicht ins Netz abwandern zu lassen – und das Kino zu feiern.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur