Seit 10:05 Uhr Lesart
Donnerstag, 28.01.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 25.08.2017

Young Euro Classic"Con fuoco" – und wie!

Aufzeichnung vom 24.8.2017 aus dem Konzerthaus Berlin

(YEC/ Internationales Tschaikowsky Jugendorchester Jekaterinburg)
Internationales Tschaikowsky Jugendorchester Jekaterinburg (YEC/ Internationales Tschaikowsky Jugendorchester Jekaterinburg)

Jugendorchester der Welt zu Gast in Berlin - auch von der 18. Ausgabe von Young Euro Classic bringen wir einige Mitschnitte. Heute Abend der Beitrag des international besetzten Tschaikowsky-Jugendorchesters aus dem russischen Jekaterinburg - auch im Live-Stream.

Das Festival ist mittlerweile die wichtigste Plattform für den Orchesternachwuchs in Europa und darüber hinaus. Aus aller Welt kommen die jungen Musikerinnen und Musiker. Zweieinhalb Wochen, 14 Orchester, 18 Veranstaltungen – das Konzerthaus Berlin wird zum Basar der Kulturen.
Deutschlandradio Kultur ist von Beginn an - seit dem Jahr 2000 - als Medienpartner dabei. Auch während der 18. Festivalausgabe zeichnen wir wieder Konzerte auf, in diesem Jahr fünf, porträtieren Musikerinnen und Musiker, Solisten und Dirigenten, unternehmen musikalische Reisen: nach Japan, Portugal und Moldavien sowie nach Kuba und – heute – ins russische Jekaterinburg, wo sich zwei internationale Nachwuchs-Projekte zusammengefunden haben.

Dabei ist Peter Tschaikowsky nicht nur der Namensgeber des vorwiegend mit russischen und deutschen Musikern besetzten Projekt-Ensembles aus der Millionenstadt am Ural, sondern kommt sozusagen  durch alle Türen herein: sein b-Moll-Klavierkonzert steht im Zentrum des Programms und wird vom Tschaikowsky-Preisträger des Jahres 2015, dem knapp 30-jährigen Dmitry Masleev, gespielt. Ansonsten haben sich die Künstler samt ihrem mit allen internationalen Wassern gewaschenen Dirigenten Bruno Weil einem Programm verschrieben, dem man eine Art Begeisterungsgarantie prophezeien könnte; denn "con fuoco" – mit Feuer – ist nicht nur die Satzbezeichnung in Tschaikowskys Finale, sondern charakterisiert, nach dem eher meditativen Auftakt mit Pärts Streicherstück, auch weite Teile von Beethovens A-Dur-Sinfonie. Konzert wie Sinfonie entlassen die Hörer mit geballten Energieentladungen – genau richtig für junge Musiker, die nicht nur zeigen wollen, was sie können, sondern vielleicht auch noch nicht von der routinierten Skepsis manch Älterer angesäuert sind...

Konzerthaus Berlin

Aufzeichnung vom 24.08.2017


Arvo Pärt

"Summa" für Streichorchester

Peter Tschaikowsky

Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92


Dmitry Masleev, Klavier

Internationales Tschaikowsky Jugendorchester Jekaterinburg

Leitung: Bruno Weil

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur