Seit 05:00 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 05.08.2021
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 17.07.2012

Wüste auf dem Vormarsch

Nahrungskrise in der Sahelzone

Von Jantje Hannover

In der Sahelzone gibt es - mal wieder - eine Nahrungskrise. (picture alliance / dpa  / Nic Bothma)
In der Sahelzone gibt es - mal wieder - eine Nahrungskrise. (picture alliance / dpa / Nic Bothma)

Zuerst waren es nur ein paar Sandanwehungen an Bäumen und Hügeln auf den Äckern vor Kokorou. Dann wuchs daraus eine Düne, die für die Älteren inzwischen kaum noch zu überwinden ist und die überdies das Dorf durch immer näheres Heranrücken insgesamt bedroht.

Die Wüste wächst im Niger, wie auch anderswo. Und der Klimawandel, aber auch Bevölkerungswachstum, größere Herden und Abholzung für Feuerholz vernichten wichtige landwirtschaftliche Anbauflächen. Viele Böden können kaum noch Wasser speichern und werden vom Wind davongetragen. Und Regen fällt ohnehin immer weniger. Das alles trägt dazu bei, dass im Sahel viel zu wenig geerntet wird.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Weltzeit

Von Guatemala Richtung USAKeine Ankunft, keine Wiederkehr
Die Mutter vor dem Altar ihres Sohnes. (Deutschlandradio / Anne Demmer)

Die wachsende Migration aus Mittelamerika fordert die US-Regierung heraus. Vizepräsidentin Kamala Harris gab in Guatemala den Rat: "Don't come!" - Kommt nicht! Doch die lebensgefährliche Reise ist für Jugendliche dort oft die einzige Alternative.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur