Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Fazit / Archiv | Beitrag vom 23.10.2009

Wolffsohn: Broder hat wichtige Diskussion angestoßen

Publizist nimmt Kollegen Henryk M. Broder vor Kritik in Schutz

Der Publizist Michael Wolffsohn (AP)
Der Publizist Michael Wolffsohn (AP)

Der deutsch-jüdische Publizist Michael Wolffsohn hat seinen Kollegen Henryk M. Broder vor Kritik aus dem Zentralrat der Juden in Deutschland in Schutz genommen.

Er stimme Broder zwar nicht in jedem Detail zu, aber in der Grundrichtung, sagte Wolffsohn. Es sei absolut notwendig, dass "eine innerjüdische Diskussion über die Verhaltensweise und die Eigenverortung des Zentralrates der Juden in Deutschland im Besonderen und der jüdischen Gemeinschaft im Allgemeinen stattfindet". Diese Diskussion sei jetzt "erfreulicherweise nicht mehr vermeidbar, unabhängig von den beteiligten Personen".

Es gehe darum, ob der Zentralrat sich richtig positioniere und der jüdischen Gemeinschaft intellektuelle, geistige und geistliche Führung gebe. "Es fehlt an allen Ecken und Enden diesbezüglich in der jüdischen Gemeinschaft", kritisierte Wolffsohn. Daher sei er Broder sehr dankbar, dass er diese Diskussion angeregt habe. "Wir müssen uns jetzt in erster Linie mit uns selbst beschäftigen: Was sind unsere Inhalte, was kennzeichnet Jüdisch sein im Allgemeinen, Jüdisch sein in Deutschland im Besonderen, unser Verhältnis zu Israel, unser Verhältnis zu anderen jüdischen Gemeinschaften in Europa und in Amerika?", betonte Wolffsohn.

Sie können das vollständige Gespräch mit Michael Wolffsohn mindestens bis zum 23.03.2010 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur