Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Dienstag, 19.03.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Konzert / Archiv | Beitrag vom 14.02.2016

Weser-Renaissance mit Manfred Cordes"stüre des Pawest und Türcken mordt"

Musik von Michael Praetorius in Wolfenbüttel

Ensemble Weser Renaissance / Leitung: Manfred Cordes (Jörg Landsberg)
Ensemble Weser Renaissance / Leitung: Manfred Cordes (Jörg Landsberg)

Sechs geistliche Konzerte von Michael Praetorius haben das Ensemble Weser-Renaissance Bremen und sein Leiter Manfred Cordes an Praetorius' langjähriger Wirkungsstätte Wolfenbüttel aufgeführt.

Das umfangreiche Werk von Michael Praetorius ist seit langem bekannt und erschlossen. Dennoch wird nur ein kleiner Bruchteil seiner Musik heute noch aufgeführt. Der Grund dafür ist u.a. darin zu suchen, dass es bislang kein Aufführungsmaterial von den großbesetzten Musiken gab. Dass sich das ändert, hat sich der Wolfenbütteler Pensionär Winfried Elsner zur späten Lebensaufgabe gemacht. Seit rund zehn Jahren schreibt er von den Originaldrucken aus der Zeit kurz nach 1600 die Noten ab und fertigt dann das Stimmen-Material an. Und plötzlich erhält die Musik des Michael Praetorius einen unerhörten und hohen Stellenwert im Repertoire des Überganges von der Renaissance zum Frühbarock.

Auch dieses Konzert, das am 31. Januar in Wolfenbüttel stattfand, beruht auf der akribischen Arbeit von Winfried Elsner, umgesetzt und kreativ zum Klingen gebracht durch den Spezialisten für dieses Repertoire, den Bremer Dirigenten, Forscher und Professor Manfred Cordes. Auf dem Programm des Ensembles Weser-Renaissance Bremen standen sechs geistliche Konzerte, die Praetorius 1619 veröffentlicht hat und die allesamt auf Chorälen Martin Luthers beruhen. Mit dabei auch das wohl kontroverseste Lied der Reformationszeit - "Erhalt uns Herr bei Deinem Wort", in dem es weiter heißt: "unde stüre des Pawest und Türcken mordt", also "und steur' des Papstes und der Türken Mord!"

Das Lied wurde oft vertont und abgeändert, Johann Sebastian Bach griff auf die alte Schärfe des Reformators zurück, die auch schon Praetorius in Musik gesetzt hatte. Es offenbart sich eine unerhört eindringliche wie eindrückliche Musik.

 

Hauptkirche Beatae Mariae Virginis, Wolfenbüttel

Aufzeichnung vom 31. Januar 2016

 

Michael Praetorius

Geistliche Konzerte über Luther-Choräle:

Veni sancte Spiritus - Komm Heiliger Geist

Ach Gott vom Himmel sieh darein

Vater unser

Nun freut euch lieben Christen

Mit Fried und Freud

Erhalt uns Herr bei deinem Wort

 

Ensemble Weser-Renaissance Bremen:

Favoritchor CCATTB, Kapellchor CATB

Zink, 3 Posaunen, Dulzian

Violine, 3 Viole da gamba

Orgel, Chitarrone, Regal

Leitung: Manfred Cordes

 

Konzert

Orchesterfest im Konzerthaus BerlinStrawinksy satt
Ein digital koloriertes Foto zeigt Igor Strawinsky in seiner Pariser Wohnung am Flügel, Foto um 1934. (picture alliance / akg)

Igor Strawinskys Biografie ist bewegt: Er ging von Russland über Frankreich in die USA. Das spiegelt sich auch in seinem Schaffen wieder. Neben vielen bekannten Werken, gab es beim Festival in Berlin auch einiges zum Wiederentdecken.Mehr

Thüringer Bach CollegiumBarocke Pracht aus dem Hause Bach
Die Musiker des Ensembles stehen mit ihren Streichinstrumenten in einem hellen Kirchenraum. (Thüringer Bach Collegium / bachland GbR, Matthias Eckert)

In Thüringen bestellte man keinen Musiker, sondern einen "Bachschen". Der Name war Synonym. Zu diesem Ruf trug auch der Cousin zweiten Grades bei: Johann Bernhard Bach. Seine barock festlichen Orchestersuiten werden nun vom Bach Collegium wiederentdeckt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur